vergrößernverkleinern
Ivan Rakitic (l.) erzielte bislang ein Saisontor für Schalke 04 © getty

Das Magath-Team verliert nach zuvor sieben Spielen ohne Niederlage mit 0:1 in Gladbach. Ein Youngster entscheidet die Partie.

Mönchengladbach - Schalke 04 hat den Sprung an die Tabellenspitze der Bundesliga verpasst (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Die Mannschaft von Trainer Felix Magath unterlag bei Borussia Mönchengladbach nach zuvor sieben Spielen ohne Niederlage mit 0:1 (0:1).

Damit bleibt das Magath-Team mit 25 Punkten Dritter hinter dem Führungsduo Werder Bremen und Bayer Leverkusen (beide 27).

Leverkusen spielt erst am Sonntag gegen den VfB Stuttgart (ab 15.15 Uhr LIVE).

Zugleich war es die erste Auswärtsniederlage der Königsblauen seit mehr als einem halben Jahr. Am 10. Mai verloren die Schalker mit 0:1 ebenfalls in Gladbach.

Magath hadert

Magath ärgerte sich vor allem über das unnötige Gegentor:

"Unser Problem war, dass wir nicht aufgepasst haben. Wir haben wohl nicht gewusst, dass Gladbach mit langen Bällen spielt. In der entscheidenden Situation hat unsere gesamte Viererkette geschlafen", so der Coach.

Gladbach mit Traumstart

Die Borussia ist unterdessen nun schon seit fünf Begegnungen ungeschlagen und kletterte dank des Tores von Marco Reus (5.) mit 18 Punkten auf den elften Platz.

Der Matchwinner reagierte gewohnt bescheiden: "Ich versuche immer Gas zu geben. Meine Leistung sollen andere beurteilen", sagte Reus.

Vor 54.057 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park erwischten die sehr aggressiv beginnenden Gastgeber einen Traumstart.

Nach einem langen Pass von Innenverteidiger Dante legte Juan Arango nach sehenswerter Annahme den Ball mustergültig quer und Reus hatte keine Mühe, aus kurzer Distanz sein drittes Saisontor zu erzielen 178794(Die Bilder).

Zufriedener Frontzeck

"Der Sieg war letzendlich verdient, aber hart erkämpft. Es war für uns kein Nachteil, nach fünf Minuten 1:0 zu führen", stellte Borussen-Coach Michael Frontzeck fest.

Vor allem von der Defensive um den starken Dante war der Coach begeistert:

"Es war ein sehr enges, sehr kampfbetontes Spiel. Meine Mannschaft hat nicht viel zugelassen, wir haben gegen den Ball sehr, sehr gut gespielt."

Westermann macht keine gute Figur

Besonders Nationalspieler Heiko Westermann machte beim Pass von Dante keine gute Figur, als er beim Versuch einer Abseitsfalle Arango laufen ließ.

Es war das erste Gladbacher Heimtor nach 437 Pflichtspiel-Minuten.

Auch in der Folge offenbarte die Schalker Innenverteidigung um Marcelo Bordon und Benedikt Höwedes ungekannte Schwächen bei langen Bällen.

Daraus schlug die Borussia, die mit der selben Anfangsformation wie zuletzt beim Sieg bei Eintracht Frankfurt auflief, aber zunächst kein weiteres Kapital.

Kurany vergibt

Nach 15 Minuten zogen sich die Gladbacher allerdings zurück und überließen den Gästen das Spielgeschehen.

Die Schalker taten sich trotz optischer Überlegenheit aber schwer, Torchancen im ersten Durchgang herauszuspielen.

Ivan Rakitic setzte kaum Akzente als Spielmacher, die Stürmer Kevin Kuranyi und Jefferson Farfan waren bei der Gladbacher Deckung zunächst abgemeldet.

Erst in der 28. Minute sorgte Kuranyi für Torgefahr.

Seinen von Dante leicht abgefälschten Schuss parierte Torwart Logan Bailly aber sicher.

Rakitic zur Pause raus

In der 36. Minute traf Kuranyi aus kurzer Distanz den Ball nicht richtig.

In der Pause nahm Magath den schwachen Rakitic raus und brachte in Jan Moravek einen frischen Mann.

Doch die erhoffte Belebung des Offensivspiels blieb zunächst aus.

Matip überzeugt erneut

Nationaltorhüter Manuel Neuer musste nach einem Fehler von Rafinha gegen Arango sogar das 0:2 verhindern (50.).

Innenverteidiger Roel Brouwers verfehlte an seinem 28. Geburtstag mit einem Kopfball nach einem Arango-Freistoß in der 59. Minute das Schalker Tor nur knapp.

Bei Gladbach verdienten sich Reus, Dante und Tobias Levels die besten Noten, bei Schalke gefiel einzig Joel Matip durch seinen kämpferischen Einsatz.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel