vergrößernverkleinern
Thomas Müller (Mi.) erzielte gegen Hannover sein viertes Saisontor © getty

Der Bayern München macht durch den Sieg in Hannover vier Plätze in der Tabelle gut und ist wieder im Rennen um die Meisterschaft.

Hannover - Der Bayern München hat wieder Tuchfühlung zur Bundesliga-Spitze aufgenommen.

Nach zuvor drei Remis in Folge gewann die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal bei Hannover 96 mit 3:0 (1:0) und verbesserte sich auf den vierten Rang der Tabelle.

Hannover blieb nach dem 0:2 bei Schalke 04 vor einer Woche derweil auch im ersten Heimspiel nach dem Selbstmord von Nationaltorhüter Robert Enke ohne Punktgewinn.

Thomas Müller (19.), Ivica Olic (47.) und Mario Gomez (90.) erzielten die Treffer für die Gäste.

Gedenken an Enke

Vor 49.000 Zuschauern in der ausverkauften WM-Arena ehrten die Hannoveraner Enke, der sich am 10. November das Leben genommen hatte, vor dem Spiel mit einem überdimensionalen Trikot.

Das Hemd wurde unter dem Dach der Arena über der Westtribüne installiert.

Zudem liefen die Niedersachsen gegen die Bayern wie schon in der Vorwoche bei Schalke mit einer kleinen, schwarzumrundeten "1" auf ihren Trikots auf. Enke hatte die Nummer auf dem Rücken getragen.

Hannover mit starkem Beginn

Mit Beginn der Partie zeigten die Hannoveraner dann, dass sie den Schock nach dem Tod ihres Kapitäns zunehmend besser verarbeitet haben und übernahmen streckenweise sogar das Kommando.

Mit Zweikampfstärke und Einsatzwillen wurden die Bayern immer wieder zu Fehlern gezwungen.

Allerdings fehlte es der 96-Offensive an Genauigkeit im Passspiel und an der nötigen Durchschlagskraft, um die Gäste in ernsthafte Bedrängnis zu bringen.

Toni nur auf der Bank

Die Bayern, die mit derselben Formation wie beim 1:0 in der Champions League gegen Maccabi Haifa begannen, zeigten sich beim Herausspielen von Chancen hingegen effizienter.

Der bei van Gaal in Ungnade gefallene Luca Toni stand nach seiner öffentlichen Kritik an dem Coach zwar wieder im Kader, musste jedoch zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Von dort aus sah der Italiener, wie sich Nationalstürmer Mario Gomez nach elf Minuten gegen die halbe Hintermannschaft der Platzherren durchsetzte und den Ball zu Müller brachte;

dieser scheiterte aus aussichtsreicher Position aber am glänzend abwehrenden 96-Schlussmann Florian Fromlowitz.

Müller mit der Führung

Acht Minuten später war Hannovers Keeper dann jedoch machtlos.

Nach einer Hereingabe von Olic verwandelte Müller aus kurzer Distanz zur Bayern-Führung und erzielte sein viertes Saisontor.

Hannover war auch nach dem Rückstand gefährlich, brachte aber trotz guter Möglichkeiten von Jan Rosenthal (32.) und Constant Djakpa (40.) bis zur Pause nichts Zählbares zustande.

Olic legt nach

Die spielerisch keinesfalls glänzenden Bayern blieben bei der Verwertung ihrer Chancen hingegen eiskalt.

Nur zwei Minuten nach dem Seitenwechsel flankte Danijel Pranjic den Ball vom linken Flügel ins Zentrum und Olic traf per Kopf.

Für den Kroaten war es Saisontor Nummer drei.

In der Folgezeit kontrollierte der Rekordmeister die Partie dann weitgehend und ließ kaum Möglichkeiten der Gastgeber zu.

Gomez mit der Entscheidung

Einzig Arnold Bruggink (61.) und Mike Hanke (75.) kamen in vielversprechenden Positionen zum Abschluss.

Müller hätte derweil für die Bayern erhöhen können (65.), ehe Gomez traf.

Bei Hannover waren der einmal mehr einsatzfreudige Hanno Balitsch und Djakpa die Besten. Im Bayern-Trikot wussten vor allem die Torschützen Müller und Olic zu gefallen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel