vergrößernverkleinern
Louis van Gaal (l.) und Mario Gomez sorgten im Sommer für die größten Schlagzeilen © getty

Im zweiten Teil spricht Gomez über Louis van Gaal, sein Denkmal in Stuttgart und einen möglichen Wechsel zum FC Barcelona.

Von Daniel Rathjen

Sport1.de: Was ist an van Gaal so speziell?

Gomez: So einen Trainer wie ihn hatte ich noch nie. Einen, der auf so viele Kleinigkeiten wert legt. Sicherlich wird das jeden Spieler weiterbringen, aber erstmal ist das gewöhnungsbedürftig.

Sport1.de: Inwiefern?

Gomez: Er ist auf seine Weise schon eigenartig. Aber das ist ja auch kein Geheimnis. Für uns war es schwer, außer Mark van Bommel hatte ihn keiner von uns zuvor als Trainer erlebt. Deshalb mussten sich alle zunächst an ihn gewöhnen. Aber er will wie wir Spieler, das Beste herausholen.

Sport1.de: Haben Sie immer das richtige T-Shirt beim Essen an?

Gomez: Ach, auf diese Kleinigkeiten achten tatsächlich auch andere Trainer.

Sport1.de: Eine Stammplatzgarantie auf ewig hätten Sie vermutlich beim VfB Stuttgart gehabt. Dort hatten Sie alles, was sich ein Fußballer wünscht. Warum wollten Sie trotzdem weg?

Gomez: In Stuttgart hätten sie mir wahrscheinlich irgendwann ein Denkmal gebaut, wenn ich annähernd meine Quote Jahr für Jahr gehalten hätte. Doch ich bin ein ehrgeiziger Mensch und will nicht nur persönlichen, sondern auch sportlichen Erfolg.

Sport1.de: Es war Ihnen also zu langweilig beim VfB?

Gomez: Nein. Spaß hatte ich beim VfB unheimlich viel. Allerdings war es alles sehr viel Gewohnheit. Ich bin ein Mensch, der immer das Beste herausholen will. Stuttgart ist ein sehr guter Verein. Aber in Deutschland gibt es nur eine Top-Mannschaft - und das ist der FC Bayern. Es ist eine Ehre für mich, dort zu spielen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Sport1.de: Wie lange haben Sie überlegt, als das Angebot aus München kam?

Gomez: Nicht lange. Ich wusste, dass das Interesse da ist. Der Kontakt ist über zwei Jahre nie abgerissen. Als es nach dem letzten Spieltag der Saison dann konkret wurde, habe ich mich innerhalb von drei Tagen entschieden.

Sport1.de: Stellen Sie sich mal vor: Sie werden Meister, Pokalsieger, gewinnen die Champions League und wechseln dann zum FC Barcelona. Klingt das gut?

Gomez: Nein. Wenn ich hier Meister, Pokalsieger und Champions-League-Sieger werde, weiß ich nicht, ob ich überhaupt noch einmal woanders hin will. In München passt alles sehr gut. Und ich kann mir vorstellen, noch sehr viele Jahre hier zu sein.

Hier geht es zurück zum ersten Teil

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel