vergrößernverkleinern
Im Jubel vereint: Pitarro, Özil und Diego (v.l.n.r.) feiern die 5:2-Gala gegen die Bayern © imago

Mit Bremen und Hoffenheim treffen am Samstag (ab 15 Uhr LIVE ) zwei sturmgewaltige Teams aufeinander. Die Fakten zum 6. Spieltag.

München - Trainer Thomas Schaaf von Werder Bremen sang bereits das hohe Lied auf Aufsteiger Hoffenheim.

"Sie haben schon sehr gute Spiele abgeliefert und spielerisch einiges anzubieten. Ich gehe davon aus, dass sie sich auch bei uns nicht verstecken", meint der Erfolgscoach, "das Einzige, was der Mannschaft noch fehlt, ist Erfahrung."

Sportdirektor Klaus Allofs lobt das Projekt aus dem Badischen und will gleichzeitig der Gefahr von Schmähungen für Mäzen Dietmar Hopp vorbauen, wie sie bereits in anderen Stadien vorgekommen sind:

"Dort gibt es Visionen, und es werden die notwendigen Rahmenbedingungen geschaffen", meint Allofs.

"Da ist jemand, der durch ehrliche Arbeit zu viel Geld gekommen ist und es jetzt sinnvoll einsetzt."

Lehmann zurück an alte Wirkungsstätte

In Dortmund kehrt Torwart Jens Lehmann mit Stuttgart nach fünf Jahren an seine alte Wirkungsstätte zurück.

"Ich freue mich auf die Partie und das Stadion", sagt der Ex-Nationalkeeper, "zuletzt lief es bei Dortmund ja nicht so gut, so dass wir uns vielleicht etwas ausrechnen können."

Sport1.de hat die Fakten zu den Samstagsspielen des 6. Spieltags:

Werder Bremen - 1899 Hoffenheim

Bei Werder kehrt Torsten Frings ins Team zurück, der beim 5:2-Erfolg in München gefehlt hatte.

Per Mertesacker und Clemens Fritz haben ihre Erkältungen auskuriert - Frank Baumann (Grippe) und Daniel Jensen ( Achillessehnen-Probleme) fallen dafür aus.

Der bei der Pokal-Niederlage in Freiburg wegen einer Kapselreizung geschonte Luiz Gustavo kehrt in die Hoffenheimer Startformation zurück.

Im Angriff muss sich Trainer Ralf Rangnick zwischen Vedad Ibisevic, Demba Ba und Chinedu Obasi entscheiden. Zur Verfügung steht auch wieder der im Pokal pausierende Per Nilsson.

Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach

Beim HSV sitzen die Millionen-Einkäufe Alex Silva und Thiago Neves weiterhin nur auf der Bank.

Für die Hanseaten ist es die fünfte Partie in 13 Tagen, Marcell Jansen trifft erstmals auf seinen Ex-Klub.

Der unter Druck geratene Gladbach-Coach Jos Luhukay kann aus dem Vollen schöpfen, hat aber Konsequenzen aus der Pokal-Niederlage bei Energie Cottbus (0:3) gezogen. Der Niederländer strich Sascha Rösler, Alexander Baumjohann und Tobias Levels aus dem Kader.

Dafür gehört der zuletzt in die zweite Mannschaft verbannte Steve Gohouri wieder dazu. Fit sind ebenso Patrick Paauwe und Karim Matmour.

Hannover 96 - Bayern München

Hannover hat gegen den Rekordmeister fast alle Spieler wieder an Bord. Fraglich ist der Einsatz von Frank Fahrenhorst (Ehefrau Nadine liegt in den Wehen).

13 Spieler musste Trainer Dieter Hecking am Dienstag im Pokal auf Schalke ersetzen, gegen die Bayern fallen noch Arnold Bruggink, Michael Tarnat, Leon Balogun und Valerien Ismael verletzt aus.

Bei den Münchnern ist fraglich, ob Franck Ribery nach seinem Comeback im Pokal gegen Nürnberg erstmals wieder von Beginn an spielen wird. Auch Lukas Podolski sitzt wohl erstmal auf der Bank.

Mit Spannung erwartet wird auch, ob Andres Ottl im defensiven Mittelfeld erneut den Vorzug vor Kapitän Mark van Bommel erhält. Luca Toni hatte in der Vorsaison in Hannover gleich dreimal getroffen.

Hertha BSC Berlin - Energie Cottbus

Hertha-Coach Lucien Favre hofft vor allem auf Stabilität in der zuletzt schwachen Innenverteidigung, die er wohl umstellen wird: Nationalspieler Arne Friedrich und der Kroate Josip Simunic sollen für Sicherheit sorgen. Steve von Bergen und Kaka müssen auf die Bank.

Cottbus kommt nach dem 3:0 im Pokal gegen Mönchengladbach mit Selbstvertrauen. Energie-Trainer Bojan Prasnikar muss auf Stürmer Dimitar Rangelov verzichten. Der Bulgare steht wegen einer Sprunggelenksverletzung nicht zur Verfügung und soll am Montag näher untersucht werden. Für ihn läuft Branko Jelic auf.

VfL Bochum - Bayer Leverkusen

VfL-Trainer Marcel Koller hat personelle Konsequenzen angekündigt.

Für Mimoun Azaouagh könnte Shinji Ono ins offensive Mittelfeld rücken, Christian Fuchs ist eine Alternative für Christoph Dabrowski.

Neben den Langzeitverletzten Rene Renno, Matias Concha und Joel Epalle fehlt auch Daniel Imhof (Mensikus-OP). Statt Vahid Hashemian (Bänderdehnung) stürmt Marcin Mieciel.

Bayer muss weiter ohne Lukas Sinkiewicz und Bernd Schneider auskommen. Die Werkself baut auf seine Torjäger Patrick Helmes (sechs Saisontreffer) und Stefan Kießling.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel