vergrößernverkleinern
Schluss mit Privilegien: Stuttgarts Markus Babbel fordert mehr von Jens Lehmann © imago

Der wackelnde VfB-Teamchef verschärft die Gangart. Hoffenheims Rangnick wirft seinen Profis Überheblichkeit vor.

München - Der Umgang wird rauer bei Abstiegskandidat VfB Stuttgart um den wackelnden Markus Babbel: (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Nach der Absetzung von Kapitän Thomas Hitzlsperger strich der vor dem Rauswurf stehende Teamchef nun Jens Lehmann den freien Tag nach einem Punktspiel.

Bislang war der Torwart nach den VfB-Partien vom Auslaufen freigestellt und durfte bei seiner Familie am Starnberger See bleiben.

Die Streichung dieses Privilegs soll aber keine Strafe für Lehmann sein, sondern ein Signal an das Team, das auf Rang 17 abgerutscht ist. "Die Annehmlichkeiten sind zu Ende", sagt Babbel. "Die Freizeit, die Familie - alles muss in unserer gefährlichen Situation jetzt hinten anstehen."

Vorstand fordert harte Welle

Lehmann hat damit offenbar kein Problem, laut "Bild" hat der 40-Jährige die Entscheidung akzeptiert. Der Klub-Vorstand hatte Babbel noch einmal das Vertrauen ausgesprochen und Konsequenzen für die Spieler angekündigt.

Neben der Streichung des freien Tages für Lehmann zählten dazu bislang die Ernennung von Matthieu Delpierre zum neuen Kapitän sowie häufigere und härtere Trainingseinheiten.

Sport1.de hat weitere Splitter aus der Bundesliga zusammengefasst:

Rangnick kritisiert Überheblichkeit

Ralf Rangnick hat seinen Profis nach den beiden Heim-Niederlagen gegen den deutschen Meister VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund (jeweils 1:2) Überheblichkeit vorgeworfen.

"Die Arbeit gegen den Ball wird nur als lästige Pflicht gesehen", sagte der Trainer von 1899 Hoffenheim im "kicker", "denn viele denken: Wir sind ja ohnehin besser besetzt als der Gegner."

Neben dem Ärger über seine Schützlinge plagen Rangnick personelle Probleme, weil die Hinrunde für Nationalspieler Andreas Beck möglicherweise frühzeitig beendet ist.

Hannovers Rausch im Gespräch

Der Außenverteidiger erlitt den zweiten Muskelfaserriss im linken Oberschenkel innerhalb von sechs Wochen und fällt mindestens für die beiden kommenden Partien beim Hamburger SV (Sa., 15 Uhr LIVE): und gegen Eintracht Frankfurt aus.

In der kommenden Saison könnte Beck einen neuen Kollegen in der Abwehr bekommen. 110436(Diashow: Die Wechselbörse)

Nach Informationen der "Bild" sind die Kraichgauer an der Verpflichtung des U-19-Nationalspielers Konstantin Rausch von Hannover 96 interessiert. Der Vertrag des Vereidigers läuft zum Saisonende aus.

Kempter wohl bald jüngster FIFA-Referee

Schiedsrichter Michael Kempter aus Sauldorf sorgt für einen neuen Rekord: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat den 26-Jährigen als neuen deutschen Vertreter für die Unparteiischen-Liste des Weltverbands FIFA vorgeschlagen.

Sollte der Weltverband, der noch nie einen Schiedsrichter-Vorschlag aus Deutschland abgelehnt hat, dem DFB folgen, wäre Kempter der jüngste deutsche FIFA-Referee aller Zeiten.

Bisheriger Rekordhalter ist Wolfgang Stark (Ergolding), der vor zehn Jahren als 29-Jähriger in die Liste der Top-Referees aufgenommen wurde.

Polizeigewerkschaft will 50 Millionen

Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) hat von DFB und DFL 50 Millionen Euro wegen ausufernder Kosten an Spieltagen gefordert.

"Wir sind der Auffassung, dass wir über eine Gebührenregelung die Verbände DFB und DFL dazu anhalten müssen, einen Beitrag zu den unglaublichen Polizeikosten zu leisten", sagte der DPolG-Bundesvorsitzende Rainer Wendt dem Nachrichtensender "N24".

Angesichts der Kosten von weit mehr als 100 Millionen pro Saison halte er dies für einen "echten Freundschaftspreis".

Wendt zeigte sich optimistisch, dass es zu einer Beteiligung der Fußballverbände kommt. "Solche politischen Prozesse dauern ihre Weile. Aber irgendwann wird es dazu kommen, dass nicht mehr der Steuerzahler allein für diese Kosten aufkommt, sondern auch diejenigen, die mit Fußball Milliardenbeträge verdienen", so der Gewerkschaftschef

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel