vergrößernverkleinern
Logan Bailly spielt seit Januar 2009 für Borussia Mönchengladbach © imago

Bei Sport1.de spricht Logan Bailly über Borussias Aufwärtstrend, Shootingstar Marco Reus - und Wechselgerüchte aus München.

Von Rainer Nachtwey

München/Mönchengladbach - Bei Borussia Mönchengladbachs Gastspiel beim FC Bayern (ab 20 Uhr LIVE) dürfte Logan Bailly vermutlich im Blickpunkt stehen.

Angesichts der namhaften Offensivabteilung des Rekordmeisters ist damit zu rechnen, dass der Torwart einiges auf seinen Kasten bekommt.

Doch dem 23-jährigen Belgier ist davor wenig bange. Im Sport1.de-Interview freut er sich auf das Duell und "das großartige Stadion". (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Bailly spricht zudem über den Aufwärtstrend der Borussia, Shootingstar Marco Reus - und ein angebliches Interesse der Münchner an ihm.

Sport1.de: Herr Bailly, die Borussia hat die letzten Spiele sehr erfolgreich gespielt. Was ist der Grund für den Aufschwung?

Logan Bailly: Wir treten als Einheit auf und spielen sehr diszipliniert.

Sport1.de: Die Verteidigung war zu Beginn der Saison jedoch nicht unbedingt die sicherste. Wie haben Sie in den letzten Spielen zu dieser Stabilität - ein Gegentor in den letzten drei Spielen - gefunden?

Bailly: Training, Training und nochmals Training. Der eine weiß nun, was der andere macht. Jeder wird dadurch besser, dass sich der andere steigert. Deshalb treffen wir jetzt auch die richtigen Entscheidungen und fühlen uns besser. Und wenn man sich besser fühlt, spielt man besser.

Sport1.de: Personell hat sich die Abwehrkette nicht groß verändert. Jean-Sebastien Jaures ist nach seiner Verletzung auf die linke Seite zurückgekehrt. Wie groß ist sein Anteil daran?

Bailly: Jean-Sebastien bringt sehr viel Erfahrung ein, das hilft der Mannschaft weiter. Aber das ist nicht der Hauptgrund. Wir haben zusammengefunden, die Stabilität liegt an uns allen.

Sport1.de: Auch bei Marco Reus läuft es sehr gut, er hat in den letzten vier Spielen zwei Tore erzielt. DFB-Sportdirektor Matthias Sammer hat ihn als Kandidaten für die Nationalmannschaft bezeichnet. Wie sehen Sie seine Chancen?

Bailly: Er ist ein hervorragender Spieler, sehr talentiert. Er ist noch sehr jung und spielt ja erst seit dieser Saison bei uns. Aber er hat bewiesen, dass er das Niveau besitzt, in der Bundesliga zu spielen. Er trägt viel zum Erfolg der Mannschaft bei.

Sport1.de: Was ist Reus für ein Typ?

Bailly: Er ist ein sehr angenehmer Kerl, mit dem man lachen kann. Aber er nimmt auch das Training sehr ernst. Das ist wichtig.

Sport1.de: Die Borussia hat seit vier Spielen nicht mehr verloren. Seit vier Spielen ist auch Rob Friend zurück. Gibt es da einen Zusammenhang?

Bailly: Ich glaube nicht. Es ist gut, dass er wieder in die Mannschaft ist. Er ist sehr groß und kräftig und kann sich bei langen Bällen sehr gut behaupten. Das ist wichtig für unser Spiel.

Sport1.de: Die Borussia hat seit zwei Jahren auswärts nicht mehr zwei Spiele in Folge gewonnen. Warum sind Sie diese Saison auswärts stärker?

Bailly: Wir spielen auch zu Hause besser. Wir nehmen jedes Spiel so, wie es kommt. Wir versuchen, unser Spiel durchzuziehen, und in letzter Zeit gelingt uns das.

Sport1.de: Der nächste Gegner sind die Bayern. Was ist in München drin?

Bailly: Wir gehen mit viel Selbstvertrauen ins Spiel. Wir haben zuletzt gut gespielt und sind daher überzeugt, dort zu bestehen. Wenn wir weiterhin so spielen, ist dort einiges möglich. Wir fahren auch dahin, um zu gewinnen.

Sport1.de: Sind Spiele gegen Bayern etwas Besonderes?

Bailly: Sicherlich. Das ist ein großartiges Stadion. Es macht Spaß dort zu spielen. Aber wir werden uns wie auf jedes andere Spiel vorbereiten. Wir wollen wie immer das Maximum herausholen.

Sport1.de: Die "L'Equipe" hatte geschrieben, dass Ihnen ein Angebot der Bayern vorlag...

Bailly: Nein, ich hatte kein Angebot.

Sport1.de: Der FC Bayern sucht für die nächste Saison aber einen Torhüter. Sehen Sie sich denn als möglichen Kandidaten?

Bailly: Ich stehe bei der Borussia noch drei Jahre unter Vertrag, und ich fühle mich in Gladbach sehr, sehr wohl. Mein Ziel ist es, mit Gladbach Erfolg zu haben. Alles andere ist nicht mein Problem.

Sport1.de: Ihr Landsmann Jean-Marie Pfaff hat Sie als einen der fünf besten Bundesliga-Torhüter bezeichnet. Ein großes Lob für Sie?

Bailly: Natürlich. Wenn man solche Worte aus dem Mund eines großen Torwarts wie ihm hört. Das bereitet mir Freude.

Sport1.de: Sie sind in den ersten Spielen wegen eines Mittelfußbruchs ausgefallen - weil Ihnen eine Klimaanlage auf den Fuß gefallen ist...

Bailly: Das war eine dumme Geschichte. Das habe ich abgehakt und möchte nicht mehr darüber reden. Ich schaue nur in die Zukunft.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel