vergrößernverkleinern
Andreas Ivanschitz (l.) ist mit sechs Toren bester Torschütze bei Mainz 05 © getty

Das Team von Trainer Michael Skibbe siegt im Derby gegen den Aufsteiger mit 2:0. Die Gäste verpassen den Sprung auf Platz vier.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt hat den Höhenflug des Aufsteigers FSV Mainz 05 gestoppt:

Das Team von Trainer Michael Skibbe gewann das Derby gegen die Rheinhessen 2:0 (1:0) und rangiert nach dem zweiten Sieg nacheinander mit nunmehr 22 Punkten weiter im Mittelfeld der Tabelle (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Aus den letzten zwei Spielen vor der Winterpause müssen die Frankfurter damit nur noch zwei Zähler holen, um sich, wie von Trainer Skibbe versprochen, eine Woche verlängerten Weihnachtsurlaub zu sichern.

Franz trifft erneut

Vor 51.500 Zuschauern in der ausverkauften Frankfurter WM-Arena sorgten Maik Franz mit seinem dritten Saisontor (29.) und Alex Meier mit seinem fünften Treffer (90.) für den Eintracht-Sieg.

Die Mainzer mussten nach einer Gelb-Roten Karte für Chadli Amri 181285(die Bilder) ab der 68. Minute mit zehn Mann auskommen, hatten anschließend durch Kapitän Tim Hoogland allerdings die größte Chance zum Ausgleich (71. ).

Gegen die in ungewohntem Grün spielenden Mainzer hatten die Hessen in einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel bereits nach neun Minuten die erste gute Chance.

Liberopoulos und Chris scheitern

Der griechische Angreifer Nikos Liberopoulos scheiterte aber mit einem Kopfball aus fünf Metern am glänzend parierenden FSV-Keeper Heinz Müller.

Vier Minuten später war es Frankfurts Brasilianer Chris, der nach einem Freistoß von Patrick Ochs aus kurzer Distanz knapp über das Mainzer Gehäuse köpfte.

Auf der anderen Seite hatte der für den Kolumbianer Elkin Soto in die Anfangsformation gerückte Algerier Amri noch vor dem Gegentreffer durch Franz die große Möglichkeit zur Mainzer Führung.

Doch der offensive Mittelfeldspieler setzte einen Schuss freistehend aus halbrechter Position Zentimeter am Frankfurter Tor vorbei.

Schwacher Ivanschitz

Kurz vor der Pause war es erneut Amri, der nach Pass von FSV-Stürmer Aristide Bance aus spitzem Winkel knapp rechts am Eintracht-Tor vorbeischoss (45.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte versuchte FSV-Coach Thomas Tuchel, mit einem Doppelwechsel die Wende einzuleiten.

Für den schwachen Andreas Ivanschitz kam Milorad Pekovic, der angeschlagene Nikolce Noveski machte Platz für Bo Svensson.

Vergebene Chancen

Pekovic hatte kurz darauf die Chance zum Ausgleich, köpfte den Ball aus vier Metern aber links am Tor vorbei (54.).

Zudem scheiterte Hoogland am stark reagierenden Eintracht-Torwart Oka Nikolov (70.), ehe Bance aus halbrechter Position das Tor verfehlte (76.).

Beste Spieler auf Seiten der Eintracht waren Franz und Chris. Bei Mainz gefielen der in Frankfurt geborene Keeper Müller sowie Hoogland.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel