vergrößernverkleinern
Christian Träsch (r.) lieferte die Vorlage zum Stuttgarter 1:0 © getty

Stuttgart rappelt sich gegen Bochum in Hälfte zwei auf, gibt aber den Sieg aus der Hand. Der VfB ist seit acht Spielen sieglos.

Stuttgart - Wieder nicht gewonnen, die Anhänger auf die Palme gebracht:

Der VfB Stuttgart dümpelt in der Bundesliga verängstigt, hilflos und nun auch noch ohne Rückhalt auf einem Abstiegsplatz herum.

Nach dem 1:1 (0:0) im Kellerduell gegen den VfL Bochum ist der Champions-League-Teilnehmer, der am kommenden Mittwoch das Achtelfinale der Königsklasse erreichen kann, seit acht Ligaspielen sieglos.

Den Führungstreffer des VfB durch Serdar Tasci (63.) konterte Christian Fuchs kurz vor dem Abpfiff (89.).

Schwache erste Halbzeit

Die Rückendeckung der Stuttgarter Vereinsführung für Trainer Markus Babbel und dessen Maßnahmen unter der Woche verpufften ohne Wirkung.

Der VfB war wie immer bemüht, rappelte sich nach einer geradezu erbärmlichen ersten Halbzeit auch auf, kämpfte, ging in Führung, wurde aber kalt erwischt und spielte über weite Strecken wie ein Absteiger.

Fans blockieren Mannschaftsbus

Mit einem Teil des Publikums hatte es sich der VfB bereits vor dem Spiel verscherzt. "Euer Kredit ist verspielt", stand auf einem Transparent, das die treuesten Stuttgarter Anhänger entrollten. Zuvor hatten andere Fans bereits die Anfahrt des Mannschafsbusses zum Stadion blockiert.

"Eine unangenehme Situation", sagte Trainer Babbel.

Kuzmanovic und Hitzlsperger verletzt

Auf dem Spielfeld wurde es nicht angenehmer. Den Gastgebern gelang fast nichts, um Kredit zurückzugewinnen. Nach 20 Minuten begann das Publikum zu pfeifen, kurz vor der Halbzeit rief die Fankurve: "Wir haben die Schnauze voll!".

Zu allem Überfluss mussten noch in der ersten Halbzeit Zdravko Kuzmanovic und der abgesetzte Kapitän Thomas Hitzlsperger mit Verletzungen vom Platz, Elson und Stefano Celozzi kamen.

Tasci trifft per Kopf

Das Spiel der Stuttgarter nach vorne war umständlich, ohne Ideen und voll haarsträubender Fehler, der zumeist destruktive VfL Bochum blieb bei einigen Kontern stets gefährlich. So musste Torhüter Jens Lehmann gegen Zlatko Dedic früh einen Rückstand verhindern (13.).

Die scheinbare Erlösung kam in der 63. Minute durch Nationalspieler Tasci, der eine Flanke von Christian Träsch per Kopf ins Tor drückte.

Doch ein wunderbar getretener Freistoß von Fuchs verlängerte die Stuttgarter egativserie weiter.

Der Sport1.de-Adventskalender: Preise im Wert von über 15.000 Euro!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel