vergrößernverkleinern
Maik Franz wechselte vor Saisonbeginn vom Karlsruher SC zu Eintracht Frankfurt © imago

Nach den Rassismus-Vorwürfen gegen Frankfurts Maik Franz wird der DFB aktiv. Aber auch Aristide Bance muss sich verantworten.

Frankfurt/Main - Die angeblich rassistischen Beleidigungen von Maik Franz gegenüber Aristide Bance nach dem Derby zwischen Eintracht Frankfurt und dem FSV Mainz 05 am vergangenen Samstag beschäftigen den Kontrollausschuss des DFB.

Wie der DFB am Montag mitteilte, wurden Ermittlungsverfahren sowohl gegen Eintracht-Verteidiger Franz als auch gegen Mainz-Stürmer Bance eingeleitet.

Der hatte seinem Gegenspieler nach dem Schlusspfiff den Stinkefinger gezeigt.

Der Kontrollausschuss wird beide Spieler zu den Vorfällen hören. Danach wird über den weiteren Fortgang der Verfahren entschieden.

"Er hat mich 'dreckigen Neger' genannt"

Bance hatte nach dem 0:2 der Mainzer schwere Vorwürfe gegen Franz wegen angeblicher rassistischer Aussagen und weiterer Beleidigungen erhoben.

"Franz hat meine Eltern beleidigt, mich einen 'dreckigen Neger' und nach Schlusspfiff noch 'Hurensohn' genannt", sagte Bance in der Sendung "Flutlicht" des SWR.

Franz: "Unter aller Sau"

Franz wies die Vorwürfe zurück. "Es ist unter aller Sau, unterste Schublade, dass er sowas behauptet. Das zeigt seinen Charakter. Bance hat Bockmist gebaut und will nun davon ablenken. Ich habe mir nichts vorzuwerfen", sagte der Eintracht-Verteidiger der "Bild".

Die Vorwürfe seien "frei erfunden".

Verein bestraft Bance

Unabhängig vom Ermittlungsverfahren des DFB wird Bance für seinen Stinkefinger von Seiten des FSV mit einer Geldstrafe belegt. Nach Aussage von FSV-Manager Christian Heidel wird der 25-Jährige aus Burkina Faso "einen Denkzettel" erhalten.

Auch FSV-Trainer Thomas Tuchel hatte Bances Aktion kritisiert. "Der Mittelfinger geht nicht. Ausrufezeichen", hatte Tuchel im ZDF erklärt.

Scharmützel während des Derbys

Schon während des emotionsgeladenen Derbys waren Bance und Franz immer wieder aneinandergeraten. Bance war unter anderem nach einem Zweikampf an der Außenlinie von Franz in die Werbebande geschubst und von Eintracht-Fans mit Bierbechern beworfen worden.

Franz, der mit seinem vierten Saisontor (29.) die 1:0-Führung erzielt hatte, sah zudem nach einem Foul an Milorad Pekovic die fünfte Gelbe Karte und ist im Auswärtsspiel am Samstag bei 1899 Hoffenheim gesperrt.

Sport1.de-Adventskalender: Preise im Wert von über 15.000 Euro!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel