vergrößernverkleinern
Leverkusens Tranquillo Barnetta (r.) trifft heute erneut auf Tobias Levels © imago

Die Rheinländer müssen gegen Mönchengladbach gewinnen, um noch Herbstmeister zu werden. Bei Bayern Herrscht eitel Sonnenschein.

München - Die Serie soll halten.

16 Mal ist Bayer Leverkusen in dieser Saison angetreten, verloren hat die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes noch nie.

Spielen die Rheinländer gegen Heynckes' alte Liebe Borussia Mönchengladbach (ab 15 Uhr LIVE) unentschieden, würde der Nimbus zwar bleiben, die Herbstmeisterschaft ginge jedoch nach Schalke.

Denn seit dem 1:0-Erfolg der "Knappen" gegen den FSV Mainz 05 ist klar: Nur ein Sieg bringt Bayer den zweiten Herbsttitel nach der Saison 2001/02, an deren Ende Leverkusen in drei Wettbewerben als Vize dastand.

"Natürlich werden wir versuchen, unsere Spitzenposition zu verteidigen", sagt Heynckes. "Die Herbstmeisterschaft selbst ist bedeutungslos." Zumal sie in Leverkusen in der Tat nicht einmal als gutes Omen dient.

Borussia wartet seit 1994 auf einen Sieg bei Bayer, dennoch ist Gladbachs Kapitän Tobias Levels überzeugt: "Wir verlieren da nicht. Und Schalke wird Herbstmeister."

Weihnachtsstimmung in München

Nicht mehr als Tabellenerster überwintern kann Bayern München. Dennoch ist die Stimmung vor dem letzten Heimspiel des Jahres gegen Schlusslicht Hertha BSC nicht zuletzt dank des Champions-League-Loses AC Florenz sehr entspannt.

"Wenn wir gewinnen, haben wir fröhliche Weihnachten", sagte Mark van Bommel, der in der Partie jedoch gelbgesperrt fehlen wird.

Es geht aufs halbe Dutzend zu

Es wäre der sechste Pflichtspielerfolg in Serie. Die Anhänger in der Allianz Arena werden schon vorab beschert: Es soll gratis Lebkuchen, Glühwein und Bratwürste geben.

Die Berliner wollen allerdings nicht zum Weihnachtsfrieden beitragen. "Wenn wir so diszipliniert spielen wie auf Schalke und gegen Leverkusen, können wir die Bayern ärgern", erklärte Hertha-Coach Friedhelm Funkel. .

Sport1.de hat die Fakten zu den Samstagsspielen (ab 15 Uhr LIVE):

Borussia Dortmund - SC Freiburg

An der personellen Situation hat für Dortmunds Trainer Jürgen Klopp nicht viel verändert. Er vertraut auf die Mannschaft der jüngsten Erfolgsserie. Dede stößt nach seinem Innenbandriss wieder zum Team.

Der BVB strotzt derzeit vor Selbstvertrauen, das 3:1 beim Meister aus Wolfsburg war das neunte Spiel in Folge ohne Niederlage. Freiburg holte aus den letzten drei Auswärtsspielen sieben Punkte.

Verzichten muss SC-Trainer Robin Dutt weiter auf Innenverteidiger Pavel Krmas.

Bayer Leverkusen - Borussia Mönchengladbach

Mönchengladbach ist absoluter Lieblingsgegner der Leverkusener, die die letzten fünf Spiele gegen die Borussen gewonnen haben.

Heynckes fehlen die Rekonvaleszenten Simon Rolfes, Renato Augusto und Lars Bender. Dafür ist Manuel Friedrich nach seiner Wadenverhärtung wieder einsetzbar. Auch der für die Rückrunde an Hertha BSC ausgeliehene Theofanis Gekas steht im Kader.

Bei Mönchengladbach fehlt Karim Matmour nach seiner Zahnoperation. Für ihn kehrt Raul Bobadilla in die Startelf zurück.

Hannover 96 - VfL Bochum

Hannover muss auf den gesperrten Torjäger Didier Ya Konan sowie die verletzten Jiri Stajner und Jan Rosenthal verzichten. Die genesenen Mike Hanke und Jan Schlaudraff werden erstmals in dieser Saison beim Anpfiff auf dem Platz stehen.

Bochums Trainer Heiko Herrlich vertraut im Wesentlichen der Aufstellung vom 1:5 gegen Bayern München - weil ihm nichts anderes übrig bleibt. Diego Klimowicz (Rot-Sperre) und Mimoun Azaouagh (Gelb-Sperre) stehen nicht zur Verfügung. Zu allem Übel muss nun auch noch Stanislav Sestak mit Grippe passen.

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg

Bei der Eintracht, die aus den letzten drei Spielen sieben Punkte holte, kehrt Verteidiger Maik Franz nach abgelaufener Gelb-Sperre in die Startelf zurück. Ümit Korkmaz (zehenbruch) und Zlatan Bajramovic (Wadenprobleme) gesellen sich zu den Langzeitausfällen Ioannis Amanatidis und Martin Fenin.

Beim Deutschen Meister steht Stürmer Obafemi Martins nach Schienbein-OP nicht zur Verfügung, Grafite rückt wieder in die Startelf. Der Einsatz von Spielmacher Zvjezdan Misimovic ist wegenn Oberschenkelproblemen fraglich.

Trainer Armin Veh steht nach dem Sturz auf Platz neun erheblich unter Druck. Bei einer Pleite in Frankfurt droht dem Magath-Nachfolger sogar der Rauswurf.

VfB Stuttgart - 1899 Hoffenheim (ab 18.15 Uhr LIVE)

Dem VfB fehlen im Samstagabendspiel Thomas Hitzlsperger und Zdravko Kuzmanovic im defensiven Mittelfeld verletzt, Torhüter Jens Lehmann ist gesperrt.

Für den früheren Nationalkeeper wird wohl Sven Ulreich spielen, der laut Coach Christian Gross die Nase leicht vor Alexander Stolz hat. Nationalstürmer Cacau kann nach überstandenem Fieber wohl auflaufen. Der VfB wartet seit neun Ligapartien auf einen Erfolg.

Bei den seit drei Spielen sieglosen Hoffenheimern sind Torhüter Timo Hildebrand, Innenverteidiger Marvin Compper und Stürmer Demba Ba, der in der Sommerpause mit den Schwaben flirtete, an Schweinegrippe erkrankt.

Für den Ex-Stuttgarter Hildebrand wird Daniel Haas halten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel