vergrößernverkleinern
Bereits vor der Partie ziehen die Fans auf der Südtribüne ein riesiges Transparent hoch © getty

Der Sieg über Freiburg interessiert nach dem Spiel kaum noch einen Dortmunder. Alles rüstet sich zur langen Party-Nacht.

Dortmund - Lasershow, Legenden-Aufmarsch und eine lange Nacht: Mit großem Brimborium hat Borussia Dortmund sein 100-jähriges Vereinsbestehen gefeiert.

Dabei lieferte das Team von Trainer Jürgen Klopp mit dem vierten Sieg in Folge beim 1:0 (1:0) gegen den SC Freiburg die perfekte Ouvertüre für die große schwarz-gelbe Geburtstagsparty.

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff startete vor 80.100 Fans der erste Teil der großen Show. Ein riesiger Ball mit 12 Metern Durchmesser wurde ins Stadion herabgelassen, auf den mit Laserstrahlen die großen Erfolge des Klubs projiziert wurden.

Es folgten ein großes Feuerwerk und die Uraufführung der neuen BVB-Hymne, die Spieler feierten gemeinsam mit den Fans deren große Liebe.

"Heute passiert etwas ganz Besonderes"

"Es ist so viel passiert in dieser Woche. Den ganzen jungen Kerls ist bewusst geworden, dass heute etwas ganz Besonderes passiert", sagte Klopp, der seinen Spielern daher nicht wirklich übel nahm, dass der Sieg ein wenig mühsam war.

"Es war schwierig, sich auf das Spiel zu konzentrieren", gab auch Torhüter Roman Weidenfeller zu, sagte allerdings: "Das haben wir aber überragend gemeistert."

Party startet um 19.09

Nach der Inszenierung im Stadion ging es für alle ganz schnell weiter in die benachbarte Westfalenhalle, wo pünktlich um 19.09 Uhr mit viel Prominenz und 13.000 Zuschauern die große Geburtstagsgala startete.

Udo Jürgens und BVB-Fan Sasha waren ebenso dabei wie Comedian Atze Schröder und zahlreiche Stars aus der Vereinshistorie.

Dede mit Spruch des Tages

Zu Jürgens wurde auch Dede von "Liga total" befragt, der heute sein Comeback nach langer Verletzungspause gab. Auf die Frage, ob er den Liedermacher denn kenne, sagte der Brasilianer: "Ja, auf jeden Fall. Ich habe mit ihm aber nicht zusammen gespielt!"

Von Siggi Held und Aki Schmidt bis zu Stephane Chapuisat und Karlheinz Riedle waren viele ehemalige Spieler ebenso gekommen wie Erfolgstrainer Ottmar Hitzfeld, der den BVB zu zwei Meistertiteln sowie 1997 zum Gewinn der Champions League geführt hatte.

"Das war total harte Arbeit"

Sie sahen, dass der jetzt seit zehn Spielen unbesiegte BVB sich bei klirrender Kälte und widrigen Bodenverhältnissen den Sieg in alter Borussia-Tradition regelrecht erkämpfen musste.

"Das war total harte Arbeit, denn wir haben den Sack nicht zugemacht", sagte Klopp, der aber auch die Gäste aus Freiburg lobte: "Sie waren immer gefährlich."

Da aber auch die Dortmunder trotz der bevorstehenden Party die Konzentration nicht verloren, genügte schließlich der neunte Saisontreffer des argentinischen Torjägers Lucas Barrios, der in der 19. Minute eine Flanke von U-21-Europameister Marcel Schmelzer per Kopf verwandelte, zum Sieg.

Fans feiern

Angetrieben wurden die Dortmunder von ihren Fans, die schon vor dem Anpfiff eine riesige schwarz-gelbe Fahne mit dem Vereinswappen über der gesamten Südtribüne entrollt hatten.

Während des Spiels stimmten sie sich dann schon lautstark auf die Feier ein.

"Bei diesen Fans und in diesem Stadion macht es einfach Riesenspaß, Fußball zu spielen", sagte der Brasilianer Dede, der seit 1998 für den Klub aktiv ist und als dienstältester BVB-Profi wie sonst nur Sebastian Kehl 2002 beim bislang letzten Meistertitel dabei war.

Ganz so hoch sind die Ziele des aktuellen Teams nicht, aber ein Europa-League-Platz wie im Moment würde den Verantwortlichen am Saisonende sicher gut gefallen.

Dutt insgesamt zufrieden

Freiburgs Trainer Robin Dutt ist dagegen auch schon mit den 18 Punkten des Aufsteigers zufrieden, trotz der aus seiner Sicht vermeidbaren Niederlage.

"Wir wollten die Punkte nicht als Geschenk hierlassen", sagte Dutt.

"Die Mannschaft hat aber gezeigt, wie sie sich entwickelt hat. Jetzt liegt es an uns, gut aus der Winterpause zu kommen, um noch die Punkte zu holen, die wir zum Klassenerhalt benötigen."

Sport1 Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel