In seiner Sport1.de-Kolumne blickt Experte Huub Stevens auf eine turbulente Hinrunde mit Überraschungen und Tragödien zurück.

Hallo Fußball-Freunde,

Der 17. Spieltag ist vorbei - und damit auch die Hinrunde.

Richtig spektakulär war sie ja nicht, aufregend aber in jedem Fall. Was bleibt also? Ein positiver Eindruck. Mindestens einer.

Den frischesten hat sich einer meiner Ex-Klubs, der Hamburger SV, mit dem Derbysieg am Sonntag gegen Werder selbst geschaffen.

Gewinnst du das Nordduell gegen Bremen, hast du alles richtig gemacht. Trainer Bruno Labbadia stehen ruhige Weihnachten bevor.

Er kann sich jetzt mit seinem Team im neuen Jahr weiter oben festbeißen.

Harmonisch wird das Fest auch in Leverkusen verlaufen. Bayer ist absolut verdient Herbstmeister.

Die Mannschaft von Jupp Heynckes hat einen Vorteil gegenüber den anderen: Sie hat konstant gepunktet, während die Konkurrenz hier und da wichtige Punkte verschenkt hat.

Entscheidend für den Erfolg ist auch: Der Jupp fühlt sich richtig wohl und kann das auch vermitteln. Das junge Team nimmt seine Erfahrung und Kompetenz gerne auf und wächst mit den Herausforderungen.

Und dass Stefan Kießling ein guter Stürmer ist, war uns allen klar. Dass er so regelmäßig trifft, überrascht mich nicht.

Dennoch muss auch er sich im Jahr 2010 vor dem FC Bayern in Acht nehmen.

Wenn Sie meine Kolumne regelmäßig verfolgen, werden Sie wissen, dass ich die Münchner nie abgeschrieben habe, nein, ich bin vielmehr nach wie vor überzeugt davon, dass sie Meister werden.

Viele mögen Louis van Gaal als einen der Gewinner der Vorrunde sehen, doch eigentlich hat er nur seinen hervorragenden Ruf bestätigt. Es deutet alles darauf hin, dass der Aufwärtstrend bei den Bayern noch weiter fortgesetzt wird.

Klar, beim Rekordmeister wird ein starkes Auftreten auch irgendwo erwartet - ganz im Gegensatz zum FC Schalke.

Klamme Finanzsituation, unerfahrene Nachwuchsakteure als Stammkräfte, viele Verletzte und mit Felix Magath ein neuer Trainer mit schier allmächtigen Befugnissen im Verein, der alte Strukturen aufbricht.

Dass Königsblau auf dem zweiten Tabellenplatz überwintert, ist für mich die Überraschung der Hinrunde schlechthin. Es ist beeindruckend, was da geleistet wurde.

Auch der VfB Stuttgart hat mit Christian Gross übrigens einen hervorragenden Trainer verpflichtet. Mit ihm können die Schwaben die Wende zum Guten schaffen. Davon bin ich überzeugt.

Jens Lehmann wird kein Problemfaktor mehr sein. Er wird Ruhe geben, da er seine Karriere sicherlich anständig beenden möchte.

Richtig Sorgen bereitet mir da viel eher die Situation bei Hertha BSC. Die Berliner Tragödie ist eine Geschichte für sich und kann böse enden.

Der Verein muss sich vernünftig verstärken, die Neuen müssen sofort einschlagen und parallel sollten sich alle auf die alten Tugenden besinnen.

Apropos besinnen: Zum Schluss wünsche ich Ihnen ein Frohes Fest und einen guten Start ins neue Jahr. Auch 2010 werden Sie von mir auf Sport1.de lesen.

Bis dahin!Euer Huub

Zurück zur StartseiteZum Forum - hier mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel