vergrößernverkleinern
Jerome Boateng (h.) wechselte 2007 von Hertha BSC zum Hamburger SV © imago

Der Hamburger Verteidiger muss für sein Foul im Derby büßen. Prince Tagoe ist offiziell gesund. Schalke holt einen Norweger.

Hamburg - Nach seinem Platzverweis am Sonntag im Nordderby gegen Werder Bremen (2:1) ist Nationalspieler Jerome Boateng vom Hamburger SV vom Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für ein Spiel gesperrt worden.

Der Innenverteidiger, der von Schiedsrichter Florian Meyer (Burgdorf) in der 32. Minute wegen einer Notbremse gegen Bremens Marko Marin vorzeitig in die Kabine geschickt worden war, fehlt dem HSV somit zum Rückrundenstart am 16. Januar gegen den SC Freiburg. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Boatengs Teamkollege Marcell Jansen hingegen hat beim 2:1 im Nordderby am Sonntag gegen Werder Bremen einen Kapseleinriss und eine schwere Prellung im linken Sprunggelenk erlitten.

Dies ergab eine Kernspintomographie am Montag. Zum Beginn der Vorbereitung auf die Rückrunde am 2. Januar soll der 24-Jährige seine Blessur aber auskuriert haben.

Sport1.de hat weitere Nachrichten aus der Bundesliga zusammengefasst:

Tagoe gesund und einsatzbereit

Prince Tagoe von 1899 Hoffenheim ist laut einem von der DFL bestellten Gutachter gesund und leidet nicht an einer Herzkrankheit.

Das teilte Prince Tagoes Anwalt Markus Buchberger am Montag mit. "Ich möchte jetzt wieder Fußball spielen und mein großes Ziel, die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Südafrika erreichen, um im Vorrundenspiel gegen Deutschland aufzulaufen", sagte der Stürmer.

Der 23 Jahre alte ghanaische Nationalspieler hatte wenige Wochen nach seiner Verpflichtung von Hoffenheim die Kündigung erhalten, weil bei einer ersten Untersuchung ein Herzfehler diagnostiziert worden war.

Schalke verpflichtet Reginiussen

Schalke 04 hat einen Tag nach dem Hinrundenabschluss bereits auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der norwegische Nationalspieler Tore Reginiussen wird künftig für den Bundesliga-Zweiten auflaufen.

Der 23 Jahre alte Innenverteidiger kommt von Tromsö IL und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013.

"Tore ist ein sehr talentierter, aber auch noch ein junger Spieler. Deswegen ist es gut, dass er bereits in der Winterpause zu uns stößt. So können wir ihn langsam an die Bundesliga heranführen", sagte Trainer und Manager Felix Magath.

Reginiussen feierte im März 2008 sein Debüt in der Nationalmannschaft und kam seitdem insgesamt auf acht Einsätze.

Rausch verlängert bei 96

Hannover 96 hat sich mit Abwehrspieler Konstantin Rausch auf eine Vertragsverlängerung um drei Jahre bis 2013 geeinigt.

Der 19-Jährige, der sich in der laufenden Saison einen Stammplatz auf der linken Abwehrseite der Niedersachsen erkämpft hat, wurde zuletzt auch vom Ligarivalen Schalke 04 umworben.

"Ich habe Hannover 96 viel zu verdanken, fühle mich hier wohl und will dem Verein noch einiges zurückgeben. Deshalb habe ich andere Angebote ausgeschlagen", sagte Rausch.

Rausch kam 2004 nach Hannover und absolvierte seit 2008 42 Erstligaspiele für die 96er.

Köln stellt Özat frei

Der 1. FC Köln hat den Vertrag mit Trainer-Assistent Ümit Özat aufgelöst. Wie der Klub am Montag mitteilte, kam er damit der Bitte von Özat nach, das Arbeitsverhältnis aus familiären Gründen schnellstmöglich zu beenden.

Die Entscheidung sei der Vereinsführung nicht leicht gefallen, hieß es einer Mitteilung. Özat wird mit seiner Familie zurück in die Türkei ziehen, um sich dort um seinen schwer erkrankten Schwiegervater zu kümmern.

"Es ist für mich eine sehr schwere Situation. Ich bin unheimlich traurig, dass ich den 1. FC Köln so plötzlich aus familiären Gründen verlassen muss", sagte Özat.

Er liebe den Klub und die Stadt und fühle sich als Kölner. Er hoffe, dass er irgendwann zu diesem großartigen Verein zurückkommen könne, so Özat.

Sport1-Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel