vergrößernverkleinern
Felix Magath begann seine Trainerkarriere 1992 beim FC Bremerhaven © imago

Der türkische Meister schuldet den Schalkern angeblich noch zwei Millionen Euro. Ein Brasilianer muss nach Gelsenkirchen zurück.

München - Von Weihnachtsruhe ist der FC Schalke noch ein gutes Stück entfernt: Die Königsblauen fordern zwei Millionen Euro von Besiktas Istanbul.

Der türkische Meister soll Schalke laut "Bild"-Zeitung diese Summe noch aus den Transfers von Ailton und Fabian Ernst schulden.

Der Brasilianer wechselte im Jahr 2005 für 3,5 Millionen in die Türkei, Ernst im Januar 2009 für drei Millionen.

Fast ein Drittel dieses Geldes, zum Großteil aus dem Ernst-Verkauf, ist immer noch nicht bei den Gelsenkirchnern eingegangen.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Felix Magath ist aufgrund des Zahlungsrückstands mächtig angefressen: "Wir lassen uns nicht länger hinhalten und auf der Nase rumtanzen", sagte der Trainer und Manager in Personalunion laut "Bild".

DFB, DFL und der türkische Verband wurden bereits eingeschaltet. Sollte Besiktas nicht bezahlen, könnten die Türken sogar für die nächste Europapokal-Saison gesperrt werden.

Sport1.de hat weitere Nachrichten aus der Bundesliga zusammengefasst:

Ze Roberto muss zurück

Ze Roberto, Brasilianer in Diensten von Schalke 04 und nicht zu verwechseln mit seinem Namensvetter vom Hamburger SV, soll nach Gelsenkirchen zurückkehren. Derzeit ist der 29-Jährige an den brasilianischen Meister Flamengo Rio de Janeiro ausgeliehen.

Ze Roberto will unbedingt in Brasilien bleiben. Dazu müsste aber eine Ablösesumme von insgesamt zwei Millionen Euro an Schalke gezahlt werden. Flamengo ist nicht bereit, diesen Betrag zu überweisen und bietet nur einen Bruchteil der geforderten Summe.

Magath geht auch in diesem Fall keine Kompromisse ein: "Es geht nicht darum, was er will - es geht darum, was er muss. Ich erwarte ihn am 30. Dezember auf Schalke."

Bergmann fordert mehr Konzentration aufs Sportliche

Andreas Bergmann, Trainer von Hannover 96, hat seine Mannschaft aufgefordert, sich trotz des tragischen Selbstmords von Torhüter Robert Enke wieder mehr auf das Sportliche zu konzentrieren.

"Wir dürfen uns dahinter nicht verstecken", sagte Bergmann im Interview mit der "Bild"-Zeitung.

Zudem kündigte der Trainer an, nach lediglich einem Punkt aus fünf Ligaspielen seit Enkes Tod am 10. November die Zügel im Training anzuziehen.

"Im Training und mit disziplinarischen Dingen sind wir seit Roberts Tod vorsichtig umgegangen. Jetzt müssen wir wieder klare Grenzen ziehen, klare Regeln vorgeben", sagte der 50-Jährige.

Im Bereich Disziplin habe man zuletzt häufiger ein Auge zugedrückt. Nun sei wieder eine härtere Gangart angedacht: "Das werden wir jetzt wieder strenger handhaben."

Gladbach löst Vertrag mit Gohouri auf

Borussia Mönchengladbach hat den Vertrag mit Abwehrspieler Steve Gohouri aufgelöst. Der 28-jährige Ivorer war schon vor Saisonbeginn aus dem Profikader gestrichen worden und hatte und sich seitdem bei der U23 des fünfmaligen deutschen Meisters fitgehalten.

Gohouris Vertrag lief noch bis Ende Juni 2010.

Zudem hat die Borussia ihre Testspieltermine während des Trainingslagers im spanischen La Cala de Mijas (2. bis 8. Januar) fixiert. Am 5. Januar spielt der VfL gegen Energie Cottbus, am 6. Januar gegen Borussia Dortmund.

Bayern und Bremen für DFL in Dubai

Im Zuge der internationalen Vermarktung der Bundesliga halten Bayern München und Werder Bremen ihr Wintertrainingslager in Dubai ab.

Auf Einladung des Bundesliga-Fernsehpartners "Dubai Sports Channel" trifft Werder am 5. Januar in einem Testspiel auf Emirates-Cup-Sieger Al Ain.

Der FC Bayern ist vom 4. bis 10. Januar zu Gast in Dubai und steht insbesondere den arabischen Medien für verschiedene Termine zur Verfügung.

"Die Bundesliga vor Ort erlebbar zu machen, ist Teil unserer internationalen Strategie. Mit dem FC Bayern München und Werder Bremen sind zwei Spitzenklubs in Dubai, die die Bundesliga hervorragend vertreten", sagt DFL-Geschäftsführer Holger Hieronymus.

Zwei "Clubberer" für Australien

Der deutsche WM-Gruppengegner Australien geht mit zwei Nürnbergern in das Qualifikationsspiel zum Asienpokal 2011 gegen Kuwait.

Der niederländische Nationaltrainer Pim Verbeek nominierte Matthew Spiranovic und Dario Vidosic in sein 23-köpfiges Aufgebot für das Spiel am 6. Januar.

Bei der WM-Endrunde 2010 in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) fordern die "Socceroos" Deutschland am 13. Juni in Durban im zweiten Spiel der Gruppe D.

Keller bleibt VfB-Co-Trainer

Jens Keller bleibt dem VfB Stuttgart als Co-Trainer erhalten.

Der 39-Jährige, der seit dem Engagement von Chefcoach Christian Gross als dessen Assistent bei den Schwaben arbeitet, soll diesen Job auch weiter ausführen und nicht wieder zurück zur U19 des Klubs wechseln.

Das gab der VfB am Dienstag bekannt. "Wir sind mit seiner Arbeit sehr zufrieden. Er passt hervorragend in unser Trainerteam", sagte Sportvorstand Horst Heldt.

Sport1-Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel