vergrößernverkleinern
Jürgen Klopp wechselte im Juli 2008 als Trainer von Mainz nach Dortmund © getty

Der Italiener verdiene soviel wie 15 BVB-Spieler zusammen, sagt der Trainer. Für Lehmann hat der "Brillen-Klau" ein Nachspiel.

München - Die "Millionarios" aus München liegen nur drei Punkte vor Borussia Dortmund. Trainer Jürgen Klopp amüsiert das.

Sein BVB hat mit einem Etat von rund 30 Millionen Euro nur etwa die Hälfte des Geldes des FC Bayern zur Verfügung.

"Man muss sich folgendes vor Augen führen: Gomez geht für 34 Millionen nach München, und Luca Toni verdient dort so viel wie bei mir 15 Spieler zusammen", so Klopp in einem interview mit "ran.de".

Während Toni bei den Bayern rund zehn Millionen Euro verdient, ist der Topverdiener im Klopp-Team Sebastian Kehl mit 2,2 Millionen. Für die Zukunft ist Klopp dennoch optimistisch.

"Bleibt die Mannschaft zusammen und kommen noch ein, zwei Verstärkungen dazu, sind die Chancen gut, dass man auch irgendwann Zweiter oder Dritter wird."

Sport1.de hat weitere News aus der Bundesliga zusammengefasst:

Strafanzeige gegen Lehmann

Ein Jurist hat nach dem Ausraster des Keepers vom VfB Stuttgart im Anschluss an das 1:1 beim FSV Mainz 05 eine Anzeige wegen Diebstahls angestrengt.

"Wir haben eine Strafanzeige gegen Herrn Lehmann vorliegen. Der Sache werden wir wie üblich nachgehen", bestätigte Klaus Puderbach, Leiter der Staatsanwaltschaft Mainz, der "Sport Bild"

Lehmann war beim Spiel in Mainz in der 87. Minute des Feldes verwiesen worden, weil er FSV-Angreifer Aristide Bance im Strafraum auf den Fuß getreten hatte. Nach seinem Fehltritt auf dem Platz wurde er später auch noch gegenüber einem Fan handgreiflich. Dem kritischen VfB-Anhänger riss er vor dem Stadion die Brille von der Nase.

Hoffenheims Weis erneut operiert

Tobias Weis von der TSG Hoffenheim ist in Augsburg zum zweiten Mal am rechten Knie operiert worden.

Bereits im August hatte der Nationalspieler am lädierten Gelenk unters Messer gemusst. Seither litt der 24-Jährige unter Schmerzen und wurde jetzt nochmals operiert.

"Nach der Diagnose bei Dr. Müller-Wohlfahrt haben wir uns entschlossen, den Eingriff noch vor Weihnachten durchzuführen, damit Tobias schnellstmöglich mit der Reha anfangen kann", sagte Weis' Berater Uli Ferber dem "kicker".

1899-Test abgesagt

Derweil hat der Schweizer Erstligist FC Zürich das für den 9. Januar geplante Testspiel bei 1899 Hoffenheim aus organisatorischen Gründen wieder abgesagt.

Ein Ersatz-Gegner steht derzeit noch nicht fest. Bereits erworbene Eintrittskarten können im 1899-Ticketshop zurückgegeben werden.

Kölns Mondragon verlängert

Faryd Mondragon bleibt dem 1. FC Köln erhalten. Wolfgang Overath bestätigte gegenüber dem "Express", dass der 38-jährige Kolumbianer seinen Vertrag bei den Geißböcken bis zum Jahr 2011 verlängert hat.

"Es war für uns keine Frage, dass wir mit ihm verlängern", erklärte der Klub-Boss. "Mondy spielt eine super Saison. Es ist ein Glück für den FC, dass er ein weiteres Jahr dranhängt."

Mondragon war im Jahr 2007 von Galatasaray Istanbul an den Rhein gewechselt und ist seitdem ein sicherer Rückhalt.

Sport1-Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel