vergrößernverkleinern
"Bye-bye Bayern" heißt es wohl schon in Kürze für Weltmeister Luca Toni (r.) © getty

Nur "Kleinigkeiten" stehen dem Transfer des Bayern-Stürmers zum AS Rom im Wege. Schon am Samstag könnte Toni in Rom auflaufen.

Rom - Der Wechsel von Luca Toni zum AS Rom ist so gut wie perfekt.

Der Stürmer von Bayern München soll beim dreimaligen italienischen Meister schon am 2. Januar im Rahmen eines Testspiels gegen seinen früheren Verein Cisco Rom als Neuzugang präsentiert werden.

Toni ließ in einem Interview keinerlei Zweifel an seinem Ziel.

"Ich will beim AS Rom spielen. Alle anderen Klubs interessieren mich nicht", sagte der 32-Jährige der Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport".

Auch die Roma gibt sich keine Mühe mehr, den bevorstehenden Vertragsabschluss zu verheimlichen. "Wir haben noch nicht unterzeichnet, doch es geht nur noch um Details", sagte Sportdirektor Gian Paolo Montali.

Vorfreude bei Totti

Mit dem Spieler ist sich der Verein anscheinend einig. Der Weltmeister von 2006 soll vom ehemaligen Europacupsieger bis zum Saisonende ausgeliehen werden.

Der Verein des Superstars Francesco Totti will ein Nettogehalt von 1,8 Millionen Euro bezahlen, im Juni soll Toni einen Anschlussvertrag über zwei Jahre erhalten. Totti freut sich bereits über die Verstärkung: "Er ist genau der Weltmeister, den wir brauchen."

Stürmer Toni, der bei Bayern München unter dem niederländischen Trainer Louis van Gaal zuletzt nicht zur Stammbesetzung gehörte, will unbedingt regelmäßig spielen, um sich bei Italiens Nationaltrainer Marcello Lippi für eine Teilnahme an der WM-Endrunde 2010 (11. Juni bis 11. Juli) in Südafrika zu empfehlen.

Bayern lässt Toni ziehen

Bayern München hatte bereits signalisiert, Toni ziehen zu lassen. "Wir sind bereit, ihn kostenlos auszuleihen oder abzugeben", sagte Präsident Uli Hoeneß, der sich Toni im Sommer 2007 noch elf Millionen Euro kosten ließ.

Luca Toni spielte in der Saison 1998/99 für Cisco Rom, das damals noch Lodigiani hieß. Er brachte es beim Drittligisten auf 15 Tore in 31 Spielen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel