vergrößernverkleinern
Uwe Seeler erzielte 137 Bundesligatore für den Hamburger SV © imago

Der Ehrenspieler der Hanseaten erwartet seinen Klub in dieser Saison weit vorne. Bremens Mertesacker erhält drei Spiele Sperre.

München - Nach dem starken Saisonstart und der momentanen Tabellenführung in der Bundesliga träumt Uwe Seeler vom Meistertitel für den Hamburger SV.

"Es wäre mein größter Traum, noch ein mal den HSV als Deutschen Meister zu sehen. Ich wäre der glücklichste Mensch auf Erden", sagte Hamburgs 71 Jahre alte Klub-Ikone der "Bild".

"Nach so einem Start sollte man das Ziel Meisterschaft nicht aus den Augen verlieren. In jedem Fall werden wir auf einem Champions-League-Platz landen", ergänzte der DFB-Ehrenspielführer.

Seeler ist in seiner Laufbahn ausschließlich für die Hanseaten aufgelaufen und hatte den Klub 1960 zum Titel geführt.

Sport1.de hat die weiteren News aus der Bundesliga zusammengefasst.

Heldt: Veh bleibt beim VfB

Trainer Armin Veh wird Bundesligist VfB Stuttgart auch über das Ende seines Vertrages 2009 hinaus erhalten bleiben - das versichert zumindest Sportdirektor Horst Heldt.

Wer behaupte, dass Veh die Schwaben nach der laufenden Saison verlassen werde, habe "keine Ahnung", sagte Heldt den Stuttgarter Nachrichten: "Das ist totaler Schwachsinn."

Der Verein habe einen "Zeitplan, wie die Gespräche über die Vertragsverlängerung ablaufen werden", sagte Heldt. Wie dieser Plan konkret aussieht, wollte er allerdings nicht verraten. "Das geht niemanden etwas an." Auch an Spekulationen über einen möglichen Ersatzkandidaten für Veh wollte sich Heldt nicht beteiligen.

Ein Abschied des Erfolgstrainers Veh, mit dem Stuttgart 2007 deutscher Meister wurde, käme indes nicht völlig überraschend. Der Coach hatte zuletzt mit Verweis auf die eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten des VfB mit seinem Weggang kokettiert.

Mertesacker für drei, Yahia für zwei Spiele gesperrt

Nationalspieler Per Mertesacker von Werder Bremen wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für drei Meisterschaftsspiele gesperrt.

Der Abwehrspieler hatte in der Bundesliga-Partie gegen 1899 Hoffenheim (5:4) in der 62. Minute wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen.

Anthar Yahia vom VfL Bochum erhielt eine Sperre von zwei Spielen. Der Innenverteidiger war in der Partie gegen Bayer Leverkusen (2:3) in der 84. Minute wegen groben Foulspiels des Feldes verwiesen worden.

Gegen die Urteile kann binnen 24 Stunden eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragt werden.

Copado fehlt 1899 weiter

Trainer Ralf Rangnick von 1899 Hoffenheim muss auch in den kommenden Spielen auf Offensivspieler Francisco Copado verzichten. Der 34 Jahre alte Routinier leidet nach wie vor unter Rückenbeschwerden und fällt voraussichtlich noch zwei Wochen aus.

Noch schlimmer als Copado traf es am Dienstag den Brasilianer Wellington.

Der vor der Saison verpflichtete Angreifer, der bis vor wenigen Tagen an einem Muskelfaserrisses in der Wade laborierte, verletzte sich im Training bei einem Zweikampf mit Torjäger Vedad Ibisevic.

Er zog sich einen Teilriss des Außenbandes im rechten Sprunggelenk zu.

Keeper Fährmann zum Aufsteiger?

Die anhaltenden Diskussionen um den umstrittenen Torhüter Ramazan Özcan dafür gesorgt, dass 1899 Hoffenheim mit Ersatz-Torwart Ralf Fährmann von Liga-Konkurrent Schalke 04 in Verbindung gebracht wird. Fährmanns Vertrag in Gelsenkirchen läuft zum Saisonende aus.

Hoffenheims Manager Jan Schindelmeiser wollte die Gerüchte zwar nicht kommentieren, allerdings enden bei den Hoffenheimern nach der Spielzeit die Verträge der drei Ersatz-Keeper Daniel Haas, Thorsten Kirschbaum und Daniel Bernhardt.

DSC stattet Rodenberg mit Profi-Vertrag aus

U-19-Nationalspieler Maik Rodenberg erhält bei Arminia Bielefeld einen Profi-Vertrag bis zum 30. Juni 2011. Das teilte der Klub am Dienstag mit.

"Mit Maik haben wir einen weiteren talentierten Nachwuchsspieler aus der eigenen Jugend mit einem Profivertrag ausgestattet, weil wir der Überzeugung sind, dass er in naher Zukunft den Sprung zu den Profis schaffen kann", sagte Geschäftsführer Detlev Dammeier.

Muss Özcan abgelöst werden? Hier mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel