vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Franck Ribery litt in der Hinserie unter einer Entzündung der Patellasehne © getty

Franck Ribery fehlt beim Auftakt der FC-Bayern-Trainingslagers in Dubai. Eine alte Verletzung bricht auf. Wie lange er ausfällt, ist unklar.

Von Thorsten Mesch und Christian Ortlepp

München/Dubai - Für den FC Bayern fängt das neue Jahr genauso an, wie das alte aufgehört hatte: mit Ärger um Franck Ribery.

Eigentlich wollte der Franzose im Trainingslager in Dubai wieder angreifen. Doch bevor er seinen ersten Schritt machen konnte, war es schon wieder vorbei.

Als Trainer Louis van Gaal um elf Uhr (Ortszeit) im Al-Maktoum-Stadion in Dubai zum ersten Training bat, fehlte Ribery.

Zehenentzündung wieder aufgebrochen

Mit schmerzverzerrtem Gesicht versuchte der Franzose in seine Fußballschuhe zu kommen - ohne Erfolg.

Eine Zehenentzündung, wegen der Ribery schon Ende des vergangenen Jahres sein Comeback verschieben musste, machte ihm zu schaffen.

Der Dribbelkünstler musste sich die Nägel an beiden großen Zehen jeweils wegen eines Blutergusses aufbohren lassen.

Franzose fällt auf unbestimmte Zeit aus

Deshalb konnte er nur eine leichte Einheit mit Fitness-Trainer Thomas Wilhelmi im noblen Teamhotel Palace Old Town absolvieren. 189891(DIASHOW: Bundesligisten im Trainingslager)

Am Sonntag hatte er in München noch mit der Mannschaft trainiert. Wie lange er ausfällt, steht noch nicht fest. "Das ist eigentlich fast schon unglaublich", sagte van Gaal gegenüber Sport1.de: "Das ist ganz, ganz bitter für die Mannschaft und für Franck. Wir hoffen, dass er ganz schnell wieder fit wird. Die medizinische Abteilung wird ihr Bestes tun."

Zukunft des Superstars unklar

Unklar bleibt unterdessen, wie der Superstar sich seine Zukunft vorstellt.

An Ribery, der 2007 für 25 Millionen Euro von Olympique Marseille zu den Bayern gekommen war, sind laut Medienberichten Real Madrid und der FC Chelsea interessiert.

Vergangene Woche hatte Riberys Berater Alain Migliacco einen Verbleib seines Klienten in München über 2011 hinaus ausgeschlossen.

"Ribery wird (seinen Vertrag) bei Bayern nicht verlängern", hatte Migliacco der spanischen Sportzeitung "Marca" gesagt. "Entweder er erfüllt seinen Vertrag (bis 2011), oder er verlässt den Verein nach Ende der Saison", so Migliacco.

Nerlinger will um Ribery kämpfen

"Der Berater, aber nicht der Spieler" habe das gesagt, nahm Sportdirektor Christian Nerlinger im "kicker" diesbezüglich Stellung.

"Wir werden mit ihm im Frühjahr über eine Verlängerung über 2011 hinaus sprechen und natürlich um ihn kämpfen", sagte Nerlinger, der am Sonntag zum zweiten Mal Vater wurde und deshalb erst Montagnacht in Dubai eintreffen wird.

"Franck soll nun erstmal sportlich auf die Beine kommen", betonte der Ex-Profi, der in Dubai erstmals als Chef das Trainingslager leiten wird.

Nur neun Pflichtspiele bestritten

Ribery fehlte über weite Strecken der Vorrunde wegen einer Knieverletzung.

Der 26-Jährige bestritt nur neun der insgesamt 26 Pflichtspiele der Bayern bis zur Winterpause.

A-Elf gegen B-Elf bei Sonnenschein und 25 Grad

Ohne Ribery ließ van Gaal in Dubai bei Sonnenschein und 25 Grad nur etwas mehr vier Stunden nach der Ankunft (6.40 Uhr) seine vor der Winterpause so erfolgreiche A-Elf gegen das B-Team spielen.

Einzige Ausnahme: Arjen Robben spielte anstelle von Danijel Pranjic im "A-Team".

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel