vergrößernverkleinern
Jiri Stajner (M.) und Hannover 96 verpatzen bei Union Berlin den Start ins neue Jahr © getty

Hannover und Mönchengladbach starten mit Pleiten ins neue Jahr. Drei andere Bundesligisten machen es besser.

München - Fünf Spiele, sechs Tore, drei Siege: Ladehemmungen machten den Bundesligisten Werder Bremen, 1.FC Köln, 1. FC Nürnberg, Borussia Mönchengladbach und Hannover 96 in den ersten Testspielen des Jahres am Dienstag zu schaffen.

Den Start ins neue Jahr verpatzt haben Mönchengladbach, das 0:1 gegen Zweitligist Energie Cottbus verlor, und Hannover, das bei Zweitliga-Aufsteiger Union Berlin eine 1:2 (0:1)-Niederlage hinnehmen musste.

Emil Jula erzielte per Foulelfmeter in der 27. Minute das Siegtor für Cottbus gegen Mönchengladbach. "Schade, dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben", sagte Michael Frontzeck: "Hinten raus hätten wir mindestens ein Unentschieden verdient gehabt. In der ersten Halbzeit sind uns allerdings auch einige Fehler unterlaufen, das hat mir nicht gefallen."

Erstmals in der Gladbacher Startelf stand Abwehrspieler Bernhard Janeczek. Der 17 Jahre alte Österreicher überzeugte an der Seite des Brasilianers Dante in der Innenverteidigung.

Hannover weiter enttäuschend

Nach sechs Spielen in Folge ohne Sieg zum Abschluss der Hinrunde läuft es auch im neuen Jahr für Hannover nicht rund.

Erst eine Minute vor dem Ende gelang dem Tschechen Jiri Stajner das Tor für die Niedersachsen.

John-Jairo Mosquera (8.) und Björn Brunnemann (58.) erzielten vor 3562 Zuschauern an der Alten Försterei die Treffer für Gastgeber Union. Hannover lieferte insgesamt eine enttäuschende Leistung ab.

Bremen, Köln und Nürnberg siegen

Besser machte es Werder Bremen: Der DFB-Pokalsieger konnte sich wie immer auf Claudio Pizarro verlassen, der mit einem Doppelpack für den 2:1 (2:0)-Sieg gegen Al Ain aus den Vereinigten Arabischen Emiraten sorgte. Der Peruaner musste sich in der 53. Minute allerdings mit einer leichten Fuß-Blessur auswechseln lassen.

Für den 1. FC Köln reichte es im Trainingslager im türkischen Belek zu einem 1:0 (0:0) gegen den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth, und Aufsteiger Nürnberg kam im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Dieter Hecking zu einem 1:0 (1:0) gegen den MSV Duisburg.

Ottl und Breno beim Club von Beginn an

Ersatzstürmer Manasseh Ishiaku erzielte fünf Minuten vor dem Ende das Tor des Tages für Köln. Ishiaku wurde von Trainer Zvonimir Soldo zur zweiten Halbzeit gebracht - wie zehn weitere Spieler.

In der Startformation standen Publikumsliebling Lukas Podolski und der slowenische WM-Teilnehmer Milivoje Novakovic.

Den Treffer für die abstiegsbedrohten Nürnberger erzielte Albert Bunjaku (32., Foulelfmeter). Die Neuzugänge Andreas Ottl und Breno standen beim Club in der Anfangsformation. Ottl bildete mit dem Tunesier Jaouhar Mnari eine "Doppel-Sechs" vor der Abwehr. Breno lief gemeinsam mit dem Norweger Havard Nordtveit als Innenverteidiger auf.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel