vergrößernverkleinern
Vasileios Pliatsikas kam 2009 von AEK Athen zu Schalke 04 © getty

Der junge Grieche fällt lange aus und muss Rückrunde und WM abhaken. Herthas Manager Preetz will noch 25 Punkte holen.

München - Mittelfeldspieler Vasileios Pliatsikas von Schalke 04 hat im Trainingslager der Königsblauen in Chiclana de la Frontera einen Kreuzbandriss erlitten.

Die Verletzung hat sich der 21-Jährige bereits am Montag im Training zugezogen, doch Mannschaftsarzt Dr. Michael Preuhs konnte die genaue Diagnose erst nach einer Kernspinuntersuchung in Düsseldorf vornehmen.

Damit dürfte für den griechischen Nationalspieler die Saison vorzeitig beendet und der Traum von einer Teilnahme bei der WM in Südafrika geplatzt sein 190622(DIASHOW: Die Liga im Trainingslager).

Ze Roberto II eingetroffen

Der Brasilianer Ze Roberto II ist derweil beim Verein eingetroffen - allerdings nicht im Trainingslager, sondern in Gelsenkirchen, wo sich die Regionalliga-Mannschaft zur Abfahrt zu einer Serie von vier Hallenturnieren in Ostdeutschland traf.

Schalkes Cheftrainer Felix Magath hatte den Brasilianer eigentlich am 2. Januar im Vorbereitungscamp erwartet und in den vergangenen Tagen schon juristische Schritte angedroht, da Ze Roberto II bisher nicht erschienen war.

Schalke hatte den 28-Jährige im Januar 2008 für drei Millionen Euro von Botafogo Rio de Janeiro verpflichtet, doch auf Schalke war der Mittelfeldspieler nur auf drei Kurzeinsätze gekommen und im vergangenen Jahr an den amtierenden brasilianischen Meister Flamengo ausgeliehen worden.

Sport1.de hat weitere Nachrichten aus der Bundesliga zusammengefasst:

Preetz setzt 25-Punkte-Ziel

Hertha-BSC-Manager Michael Preetz hat sich vor der angestrebten Aufholjagd erstmals auf eine konkrete Punkteausbeute festgelegt.

"Das große Ziel sind 25 Punkte plus x in der Rückrunde. Wir müssen versuchen, gleich in Hannover zu gewinnen. Der Januar hat vorentscheidende Bedeutung", sagte Preetz der "Berliner Morgenpost".

Nach Preetz' Rechnung hätte der Tabellenletzte, der in der blamablen Hinrunde nur sechs Zähler einfahren konnte, am Ende mindestens 31 Punkte auf dem Konto, was in der vergangenen Saison für den Klassenerhalt gereicht hatte.

Den Vorwurf banaler Durchhalteparolen wies Manager Preetz von sich. Dies sei "keine Maske, sondern glaubwürdig. Die Spieler sind nicht dumm, sie würden das rasch durchschauen."

Preetz lobte auch den bislang glücklosen Trainer Friedhelm Funkel für seine Arbeit in der Krise: "Funkel strahlt Ruhe und Gelassenheit aus. Die Spieler nehmen das an."

Trochowski will beim HSV angreifen

HSV-Mittelfeldspieler Piotr Trochowski will in der Rückrunde seinen Stammplatz im Team zurückerobern.

"Ich möchte mit guten Leistungen dazu beitragen, dass wir eine erfolgreiche Rückrunde spielen", sagte der 25-Jährige im HSV-Trainingslager im türkischen Belek: "Mit unserem Kader ist vieles möglich."

Trochowski stand trotz der Hamburger Personalnot zuletzt zweimal nicht in der Anfangsformation der Hanseaten und musste dabei dem 19 Jahre alten Tunay Torun Platz machen.

"Ich habe mir Gedanken gemacht, warum es zuletzt nicht so gut gelaufen ist", erklärte Trochowski: "Ich weiß natürlich, dass ich besser spielen kann."

Seinen Platz im WM-Kader sieht der kleine Dribbler nicht in Gefahr und möchte im DFB-Team sogar noch eine größere Rolle spielen: "Das ist mein Anspruch. Ich will auch für Deutschland meine Fähigkeiten einbringen, das ist mein Ziel."

HSV-Trainer Bruno Labbadia stärkt Trochowski dabei den Rücken.

"Man hat natürlich auch mal eine nicht so gute Periode", erklärte der 43-Jährige auf der HSV-Homepage: "Wir wissen alle, dass Troche unheimlich viel Qualität hat und hoffen, dass er die in den kommenden Wochen und Monaten abrufen kann."

Bochums Yahia geht zum Afrika-Cup, Maric soll kommen

Anthar Yahia wird für Algerien zum Afrika-Cup nach Angola reisen und dem VfL Bochum damit vorerst nicht zur Verfügung stehen.

Der 27-jährige Abwehrspieler, der seit geraumer Zeit an einer Schambeinverletzung laboriert, war am Montag in Zürich von FIFA-Chefmediziner Jiri Dvorak untersucht worden.

Dieser bestätigte, dass Yahia durchaus in der Lage sein könnte, in der nächsten Zeit wieder in den Spielbetrieb zurückzukehren.

"Das gefällt uns natürlich gar nicht. Wir sehen die Gefahr, dass Anthar wieder in eine Drucksituation gerät und plötzlich für Algerien spielen muss, obwohl er noch nicht fit ist", sagte VfL-Manager Thomas Ernst: "Wir hätten ihn lieber zur Reha hier gehabt."

Yahia hatte sein Aufbauprogramm unterbrochen und war ins Trainingslager der algerischen Nationalmannschaft nach Marseille geflogen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel