vergrößernverkleinern
Gladbach und Raul Bobadilla konnten seit 1997 nicht mehr gegen Bochum gewinnen © getty

Gladbach kann auch in der 15. Begegnung nicht gegen den VfL gewinnen. Ein Bundesliga-Debütant gibt die Vorlage zum Anschluss.

Mönchengladbach - Der VfL Bochum hat seine Aufholjagd auf dem Weg zum Klassenerhalt mit einem Auswärtssieg beim Lieblingsgegner Borussia Mönchengladbach fortgesetzt.

Das Team von Trainer Heiko Herrlich, der 1995 bei der Borussia Bundesliga-Torschützenkönig und Pokalsieger war, feierte zum Rückrundenauftakt einen 2:1 (2:0)-Sieg und verließ damit den Relegationsplatz.

Die Treffer für den VfL erzielten Stanislav Sestak (12.) und Zlatko Dedic (36.). Für den späten Anschlusstreffer sorgte Fabian Bäcker (80.) bei seinem ersten Bundesliga-Einsatz.

Gladbach verpasst Chance

Die Gladbacher dagegen verpassten die Chance, sich gleich zu Beginn des Jahres vielleicht schon vorentscheidend von der Abstiegszone abzusetzen und die schwarze Serie gegen Bochum zu beenden.

Den letzten Sieg hatte die Borussia mit einem 2:1 am 13. September 1997 gefeiert. Danach gab es in jetzt 15 Bundesliga-Spielen in Folge keinen Dreier mehr für die Gladbacher.

Start nach Maß

Die Bochumer wollten vor der Saison-Minuskulisse von 36.245 Zuschauern im Borussia-Park an den Aufwärtstrend anknüpfen, den das Team von Trainer Heiko Herrlich mit dem 3:2-Erfolg bei Hannover 96 am letzten Spieltag vor der Winterpause gezeigt hatte.

Und die Bochumer, die in dieser Saison auswärts mehr Punkte geholt haben als zu Hause, erwischten dafür einen Start nach Maß.

Frühe Führung durch Sestak

Nachdem zunächst Gladbachs Angreifer Moses Lamidi mit dem ersten Torschuss der Partie das Bochumer Gehäuse verfehlt hatte (5. ), nutzten die Gäste ihren ersten guten Angriff gleich zur Führung.

Mit zwei kurzen Querpässen spielten Joel Epalle und Christoph Dabrowski den Slowaken Sestak frei, der aus rund 15 Metern sein drittes Saisontor erzielte.

Partie unterbrochen

Die mitgereisten Bochumer Fans feierten den Führungstreffer mit dem Abbrennen mehrerer Feuerwerkskörper. Schiedsrichter Babak Rafati (Hannover) unterbrach kurz die Partie, mehrere VfL-Spieler liefen zu ihrem Fanblock und versuchten, die Anhänger zu beschwichtigen.

Kaum Torgefahr - Dedic erhöht

Die Gladbacher fanden ihrerseits nicht richtig ins Spiel. Echte Torgefahr ging von der Borussia, bei der im Sturm Raul Bobadilla und Lamidi anstelle von Rob Friend (verletzt) und Karim Matmour (Afrika-Cup) spielten, nicht aus.

Allein bei einem Freistoß-Aufsetzer von Juan Arango hatte Bochums Torhüter Philipp Heerwagen leichte Probleme (40.).

Nach einem von Roman Prokoph verlängerten Eckball traf Zlatko Dedic schließlich aus fünf Metern zum 2:0 für die Gäste.

Gladbach in Hälfte zwei besser

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Gladbacher, die beim 3:3 im Hinspiel in Bochum eine 3:0-Führung verspielt hatten, mehr Offensivgeist.

Zunächst verfehlten Bobadilla (48.) und Michael Bradley (49.) knapp das Tor, dann zeigte Heerwagen erneut Probleme bei einem Arango-Fernschuss (55.).

Der Venezolaner verzog später eine Direktabnahme deutlich (60.).

Zum Torerfolg kamen die Gastgeber aber erst in der 80. Minute, als Bäcker eine Flanke des unmittelbar zuvor eingewechselten zweiten Debütanten Patrick Herrmann verwertete.

Beste Spieler bei den Bochumern waren Sestak und Kapitän Marcel Maltritz. Bei der Borussia setzte allenfalls Arango gelegentlich Akzente.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel