vergrößernverkleinern
Novakovic erzielte den entscheidenden Treffer für Köln © getty

War's das für Gladbachs Coach Jos Luhukay? Durch das späte 1:2 gegen Köln hat sich die Borussia-Krise drastisch verschärft.

Mönchengladbach - Die Krise bei Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat sich drastisch verschärft.

Der fünfmalige deutsche Meister verlor das rheinische Derby gegen den 1. FC Köln 1:2 (1:1) und bleibt damit Tabellenletzter.

Nach vier sieglosen Begegnungen in der Bundesliga wächst damit der Druck auf Trainer Jos Luhukay weiter.

Mitaufsteiger Köln festigte dagegen mit dem verdienten "Dreier" seinen Platz im Mittelfeld.

Fabrice Ehret hatte die Gäste in Führung gebacht (5.), Roel Brouwers gelang fünf Minuten später der Ausgleich.

Ehrets frühe Führung

Den Treffer zum ersten Kölner Sieg in Gladbach seit 1992 erzielte Milivoje Novakovic in der 88. Minute mit einem 17-Meter-Freistoß.

Die Begegnung vor 54.067 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park begann mit zehnminütiger Verspätung, weil der Kölner Mannschaftsbus im Verkehrschaos rund ums Stadion stecken geblieben war und erst 45 Minuten vor Spielbeginn eintraf.

Davon ließen sich die Gäste aber zunächst nicht beeindrucken und erwischten den besseren Start.

Heimeroth patzt

Einen harmlosen Schuss von Nemanja Vucicevic ließ Gladbachs Torhüter Christopher Heimeroth nach vorne abfallen, Ehret nahm das Geschenk an und staubte zur frühen Führung ab.

Auch in der Folge zeigte der FC die reifere Spielanlage. Trainer Christoph Daum vertraute dabei zu Beginn der Mannschaft, die Schalke 04 in der vergangenen Woche als Tabellenführer gestürzt hatte.

Auch Mondragon unsicher

Die Gastgeber starteten nach zehn Minuten ihren ersten gefährlichen Angriff. Einen Schlenzer von Nationalspieler Marko Marin lenkte FC-Schlussmann Faryd Mondragon zu Ecke. Bei dieser machte Mondragon aber eine unglückliche Figur.

Brouwers staubte nach einem Fehler des Torwarts aus kurzer Distanz zum Ausgleich ab. Der Innenverteidiger beendete damit 316 torlose Minuten der Gladbacher in Pflichtspielen.

Trotz des Gegentores waren die Kölner bei ihren Kombinationsspiel sicherer, die Borussia wirkte teilweise verunsichert und leistete sich einige Fehlpässe. Dennoch bot sich den Gastgebern die Möglichkeit zur Führung, doch Pedro Geromel rettete vor dem einschussbereiten Rob Friend (16. ).

Friend verzieht aus spitzem Winkel

Auf der anderen Seite verfehlte Vucicevic nur knapp das Borussentor (32.), einige Sekunden später parierte Heimeroth gegen Roda Antar. Nach dem Wechsel verflachte das Spiel immer mehr. Große Torchancen blieben zunächst Mangelware.

Stürmer Friend schoss aus spitzem Winkel in der 75. Minute knapp am Kölner Tor vorbei. Bei den nach dem Wechsel schlichtweg zu wenig machenden Gladbachern überzeugten allenfalls Steve Gohouri sowie Gal Albermann, Bei Köln lieferten Geromel und Kevin Pezzoni ein gutes Spiel ab.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel