vergrößernverkleinern
Bastian Schweinsteiger (r.) hat in dieser Saison ein Tor für den FCB erzählt © getty

Die Münchner peilen gegen Bremen den nächsten Erfolg an, doch Werder verspricht, Paroli zu bieten. Schalke reist nach Bochum.

München - 43 Auswärtsspiele, nur zehn Siege: Es wäre übertrieben, wenn man Auswärtsspiele in Bremen zu Vergnügungsreisen des FC Bayern erklären würde.

Und doch wollen die Münchner im Nord-Süd-Schlager (alle Spiele Sa., ab 15 Uhr LIVE) unbedingt siegen, um den Kontakt zur Tabellenspitze zu halten.

Schalke spielt in Bochum - Leverkusen muss am Sonntag in Hoffenheim bestehen.

"Wir haben eine schöne Serie. Die wollen wir beibehalten. Ich will immer gewinnen", sagte Bayern-Trainer Louis van Gaal vor der Partie.

Der Bayern-Trainer Louis erlaubt sich sogar den Luxus, den wiedergenesen Superstar Franck Ribery zuerst auf die Bank zu setzen.

Auch Nationalstürmer Miroslav Klose wird voraussichtlich nur Ersatz sein.

Die Bremer haben zuletzt dreimal in Folge eine Pleite kassiert. Dennoch sparen sie vorm Prestigeduell nicht mit großen Tönen. 110436(DIASHOW: Die Bundesliga-Wechselbörse)

"Das ist der richtige Gegner zum richtigen Zeitpunkt. Wenn wir die Bayern schlagen, sind wir wieder oben dran", sagte der zuletzt schwächelnde Spielmacher Mesut Özil.

Allofs fordert Leistung

Manager Klaus Allofs fordert die "Wiedergeburt der Spielweise aus der Hinrunde".

Er erkannte zudem Parallelen zum Hinspiel: "In München haben wir damals sehr diszipliniert gespielt. Es war die Geburtsstunde einer anderen Spielweise.

Bei den Bremern fehlt Torjäger Claudio Pizarro wegen einer Grippe.

Verzichten muss Trainer Thomas Schaaf auch auf Sebastian Boenisch und Philipp Bargfrede (beide Knieprobleme).

Sport1.de hat die weiteren Fakten zum Bundesliga-Spieltag zusammengefasst.

VfL Bochum - Schalke 04

Bochum wartet seit sechs Heimspielen auf einen Sieg und holte in der Hinrunde nur sechs von 24 möglichen Punkten im heimischen Stadion.

Personell kann der VfL, der nur auf den beim Afrika-Cup spielenden Algerier Anthar Yahia verzichten muss, quasi aus dem Vollen schöpfen.

Bei den Schalkern, die in dieser Saison schon zweimal 3:0 gegen den Revierrivalen gewannen (Hinrunde und DFB-Pokal), fehlen die verletzten Heiko Westermann (Meniskus-OP),

Peer Kluge (Bänderriss im Sprunggelenk) und Lewis Holtby (Muskelfaserriss im Oberschenkel).

FSV Mainz 05 - Hannover 96

Mainz wartet seit sechs Spielen auf einen Sieg. Immerhin sind die Rheinhessen aber daheim noch ungeschlagen.

Neuzugang Jan Simak steht vor seinem Debüt in der Startelf.

Hannover will im ersten Spiel unter dem neuen Trainers Mirko Slomka die Negativserie von zuletzt sieben Spielen ohne Sieg beenden und sich Luft im Abstiegskampf verschaffen. Allerdings stehen dem Coach neben zahlreichen Langzeitverletzten auch Christian Schulz (Gelbsperre) und Didier Ya Konan (Knieblessur) nicht zur Verfügung.

1. FC Nürnberg - Eintracht Frankfurt

Der 1. FC Nürnberg muss auf die verletzten Mike Frantz und Marcel Risse sowie den gelbgesperrten Javier Pinola verzichten.

Für den Argentinier wird Pascal Bieler auf der linken Seite verteidigen. Zudem wird Trainer Dieter Hecking wohl im Mittelfeld umstellen.

Für Havard Nordtveit agiert Ilkay Gündogan etwas defensiver. Dessen Position nimmt Christian Eigler ein.

Bei Frankfurt ist der Einsatz von Pirmin Schwegler (Prellung über dem Knie) unklar. Ansonsten dürfte bei der seit fünf Spielen ungeschlagenen Eintracht der 19-jährige Sebastian Jung für den gelbgesperrten Chris spielen.

Hertha BSC Berlin - Borussia Mönchengladbach

Die Berliner müssen weiter auf Pal Dardai (Sprunggelenksverletzung), Maximilian Nicu (Rückenprobleme) und Gojko Kacar (Kniebeschwerden) verzichten.

Neuzugang Roman Hubnik hat seine Muskelverhärtung im Oberschenkel auskuriert und wird erstmals im Kader stehen. Gladbach muss sich nach zuletzt drei Niederlagen in vier Spielen wieder nach unten orientieren. Den Gladbachern werden weiter die beiden Stürmer Rob Friend (Riss in der rechten Ferse) und Oliver Neuville (Trainings-Rückstand) fehlen.

Borussia Dortmund - Hamburger SV

Die Borussia ist seit elf Spielen unbesiegt, der HSV (Sa., ab 18.15 Uhr LIVE) ist allerdings nicht der Lieblingsgegner der Schwarz-Gelben.

Fünf der letzten sieben Duelle gingen an die Norddeutschen. Die Personalsituation bleibt in Dortmund angespannt, nachdem sich Torwart Roman Weidenfeller in Köln eine tiefe Fleischwunde zuzog und die nächsten Wochen pausieren muss.

Der in der Liga seit fünf Spielen ungeschlagene HSV hofft auf die Rückkehr von Offensiv-Allrounder Eljero Elia (Knöchelprobleme). Nationalspieler Jerome Boateng wird nach abgesessener Sperre sein Rückrundendebüt geben.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel