vergrößernverkleinern
Gladbachs Raul Bobadilla (l.) enteilt Berlins Steve von Bergen © getty

Die neu erwachte Berliner Euphorie erhält gegen Gladbach einen kleinen Dämpfer. Die größte Chance vergeben aber die Gäste.

Berlin - Die Aufholjagd von Hertha BSC Berlin ist bereits am zweiten Rückrundenspieltag ins Stocken geraten.

Nur eine Woche nach dem euphorischen 3:0-Sieg bei Hannover 96 musste sich das Tabellenschlusslicht gegen Borussia Mönchengladbach mit einem 0:0 begnügen.

Vor allem der ausgeprägte Heimkomplex gefährdet Herthas Mission Klassenerhalt.

Seit fünfeinhalb Monaten warten die Berliner nun schon auf einen Bundesligasieg im Olympiastadion. Die Borussia dagegen behauptete im 100. Bundesligaspiel von Trainer Michael Frontzeck das Zwölf-Punkte-Polster auf die Berliner.

Drobny pariert Strafstoß

In der 42. Minute bewahrte der überragende Torhüter Jaroslav Drobny den Hauptstadt-Klub vor einem Rückstand.

Der Tscheche vereitelte erst einen Foulelfmeter von Juan Arango und parierte im Anschluss auch noch dessen Nachschuss. Zuvor hatte Nationalspieler Arne Friedrich den Gladbacher Stürmer Roberto Colautti im Strafraum zu Fall gebracht.

Schwacher Spielbeginn

Trotz eisiger Temperaturen um Minus zehn Grad strömten 46.090 Fans ins Olympiastadion, um die selbsternannten "Aufholjäger" von Hertha zu unterstützen.

Die Berliner, die mit der gleichen Startelf wie in Hannover aufliefen, zeigten jedoch zunächst wenig Erwärmendes.

Beide Teams waren zwar um Spielkontrolle bemüht, ließen die letzte Konsequenz im Abschluss aber oft vermissen. Zudem erschwerte der harte Boden einen ansehnlichen Kombinationsfußball.

Gekas vergibt erste Chance

Mit der ersten Chance des Spiels hätten die Gastgeber in Führung gehen müssen: Neuzugang Theofanis Gekas schob den Ball völlig freistehend neben das Tor (12.).

Zwei Minuten später zeichnete sich Hertha-Torhüter Jaroslav Drobny beim Distanzschuss von Raul Bobadilla aus.

Auch beim Kopfball von Gladbachs Innenverteidiger Roel Brouwers nach einer Ecke war der Tscheche auf dem Posten (32.), ehe er beim gehaltenen Foulelfmeter glänzte.

Hertha ohne Neuzugang Hubnik

Bei den Berlinern fehlten verletzungsbedingt die Mittelfeldspieler Maximilian Nicu (Rückenprobleme) und Gojko Kacar (Kniebeschwerden) sowie Neuzugang Roman Hubnik (Muskelverhärtung).

Die Gladbacher mussten erneut auf die Angreifer Rob Friend (Fersenprobleme) und Oliver Neuville (Trainingsrückstand) verzichten.

Zudem fehlte der Algerier Karim Matmour wegen seiner Teilnahme am Afrika-Cup in Angola.

Berlin bei Standards gefährlich

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Hausherren zwar den Druck, doch die Gladbacher verteidigten mit gutem Stellungsspiel und aggressiver Zweikampfführung.

Gefährlich wurde es für die Gäste aber oft nach Standards, so wie beim Freistoß von Cicero (54.), den Borussias Keeper Logan Bailly über die Latte lenkte.

Beim Schuss von Adrian Ramos nach einer Ecke war der starke Bailly erneut zur Stelle.

Bei den Berlinern gefiel neben Drobny auch Neuzugang Levan Kobiashvili, der auf der linken Abwehrseite immer wieder Akzente nach vorne setzte. Gladbach hatte in Torhüter Bailly und Innenverteidiger Dante seine besten Akteure.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel