Nach Meinung von DSF-Experte Udo Lattek befinden sich die Bremer in einer Sackgasse. Auch bei Bayern sieht er aber ein Problem.

Hallo Fußball-Freunde,

wenn ich mir die Vorstellung von Werder Bremen gegen Bayern München so anschaue, mache ich mir um die Mannschaft von Thomas Schaaf schon Sorgen.

Der Knackpunkt war für mich das Spiel in Freiburg. Da hat Werder hervorragend gespielt. Es hieß anschließend, das sei der zukünftige Deutscher Meister.

Die Spieler haben das offenbar geglaubt und wollten anschließend nur mit spielerischen Elementen das Glück erzwingen. Erst später haben sie gemerkt, dass man für den Erfolg auch arbeiten muss.

Dann ist es ein bisschen unglücklich gelaufen und schon kommt man in eine Sackgasse, wo man anfängt, an sich selbst zu zweifeln.

Das gilt nicht für Torsten Frings, der sich ja enttäuscht gezeigt hat, dass seine Nationalmannschaftskarriere zuende ist. Ich bin da ganz bei Jogi Löw. Denn Frings' Leistung reicht nicht, um Anspruch auf einen Platz unter den ersten Elf erheben zu können.

Und bevor ich mir ein Problem ins Haus lade, lade ich ihn lieber aus. Denn Frings ist kein Typ, der sich mit einer Reservistenrolle zufrieden geben würde.

Bayerns Thomas Müller hätte dagegen wohl auch kein Problem damit gehabt, wenn er nicht berufen worden wäre. Er ist so gefestigt und von sich überzeugt, dass er sagt: "Meine Zeit kommt auf jeden Fall."

Er lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Seine Entwicklung ist ja ohnehin sensationell. Am Anfang der Saison stand er ja noch gar nicht auf dem Plan. Im Gegensatz zu Miroslav Klose spielt er regelmäßig im Verein, zumindest bis Franck Ribery wieder topfit ist.

Bei Klose bin ich aber sicher, dass er zur WM mitgenommen wird. Wenn er dort in guter Verfassung ist, spielt er auch. Klose wird daher auch keine Unruhe bei Bayern provozieren.

Aber ich sehe eine andere Problematik: Die Verträge von Mark van Bommel und Daniel van Buyten laufen aus, und es ist fraglich, ob sie verlängert werden. Gerade van Bommel ist ein ganz wichtiger Mann für Louis van Gaal.

Er ist der Mittler zwischen Mannschaft und Trainer, er hat einen sehr großen Einfluss im Team. Bayern muss sich gut überlegen, ob und wie man verlängert und ob der Klub die Gehälter runterfahren kann.

Van Bommel hat so viel Einfluss, dass man ihn meiner Meinung nach nicht einfach aus der Mannschaft rausbrechen kann.

Noch ein Wort zum missglückten Einstand von Mirko Slomka bei Hannover 96: Eine Mannschaft kann innerhalb von ein paar Tagen nicht die Handschrift eines neuen Trainers umsetzen. Das ist unmöglich.

Hannover ist ein Stückchen näher an sein Leistungsvermögen herangekommen. Darauf kann man aufbauen. Man sollte auch nicht zu kritisch sein, denn Mainz ist ja keine Hausmannskost, sondern im eigenen Stadion eine Macht.

Euer Udo Lattek

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel