Huub Stevens spricht sich gegen einen Trainerwechsel in Wolfsburg aus und lobt Leverkusen. Den Titel holt aber ein anderer Klub.

Hallo Fußball-Freunde,

natürlich habe ich mich über den Sieg meines Ex-Klubs 1. FC Köln gefreut. Es ist gut, dass sie nun etwas weiter von den Abstiegsrängen entfernt sind.

Aber bei Wolfsburg geht die Tendenz klar nach unten. Wie es dort weitergeht, das ist die große Frage.

Was die Spekulationen über meine Person betrifft, kann ich nur sagen: Ich habe einen Vertrag in Salzburg. Diese Saison stehe ich nicht zur Verfügung, so einfach ist das!

Ich habe bei Red Bull unterschrieben und dazu stehe ich. Was danach geschieht, muss man sehen. Ich habe von Wolfsburg auch nichts gehört.

Es wäre auch die richtige Entscheidung gewesen, den Trainer zu behalten. Man wusste doch, dass man nach der Meisterschaft nicht nochmal so eine Saison spielen kann.

Nach oben zu kommen ist nicht so schwer wie oben zu bleiben. Die Spieler haben im Unterbewusstsein ein Problem. Es ist auch eine Kopfsache, dauerhaft erfolgreich zu spielen.

Umso stärker bewerte ich, dass Bayer Leverkusen erneut dem Druck standgehalten und die Tabellenspitze verteidigt hat. Davor muss man den Hut ziehen.

Überragend war Toni Kroos. Ich bin sehr gespannt, ob Jogi Löw ihn mitnimmt zur WM. Er hat viele gute Spieler auf dieser Position. Aber ein Toni Kroos würde dem Team sicher helfen.

Maßgeblich für den Erfolg ist aber Jupp Heynckes, der unheimlich viel Ruhe ausstrahlt. Die Spieler vertrauen ihm und zahlen es auf dem Platz zurück.

Heynckes hat so viel Erfahrung, da darf er sich auch erlauben, mal gegen den FC Bayern zu sticheln.

Trotzdem bleibt Bayern für mich ganz klar Titelkandidat Nummer eins, weil sie einfach den besten Kader haben. Damit ist die Meisterschaft fast schon Pflicht.

Arjen Robben hat so viel fußballerische Qualität, dass eine Leistung wie in Bremen nur eine Frage der Zeit war. Und jetzt kommt auch noch Franck Ribery zurück.

Natürlich wäre es schön, wenn mit Louis van Gaal zum ersten Mal ein niederländischer Trainer Deutscher Meister werden würde. Ich selber habe es nur in der Zweiten Liga geschafft mit dem 1.FC Köln.

Gefährlich werden könnte den Münchnern neben Leverkusen und Schalke auch noch der Hamburger SV - wenn Ruud van Nistelrooy einschlägt.

Ich glaube nicht, dass Hamburg ein großes Risiko eingeht. Van Nistelrooy ist nach wie vor ein sehr guter Stürmer.

Vor allem spricht seine Entscheidung aber für die Qualität der Bundesliga.

Bis dahin!Euer Huub

Zurück zur Startseite Zum Forum - hier mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel