vergrößernverkleinern
Paolo Guerrero hat noch bis Sommer einen Vertrag in Hamburg © getty

Der HSV-Stürmer kommt im Moment nicht gegen seine Phobie an. Und Konkurrent Ruud van Nistelrooy wird der Rote Teppich ausgerollt.

Von Mathias Frohnapfel

München - Es ist zum Verzweifeln: Paolo Guerrero schafft es einfach nicht, seine Flugangst zu überwinden.

Auch der vierte Anlauf von Peru aus nach Deutschland zurückzukehren, scheiterte jetzt.

Statt in Lima abzuheben, blieb Guerrero laut "Bild" am Mittwochmorgen auf dem Boden, bestieg nicht einmal die Maschine.

Zugleich muss der Stürmer tatenlos dabei zusehen, wie seine großen Träume beim HSV sich langsam auflösen.

In Hamburg konzentriert sich ja derzeit alles auf einen Mann, der schon vor seinem ersten Spiel wie ein Heilsbringer gefeiert wird: Ruud van Nistelrooy.

Der Niederländer ist zwar noch nicht fit für seinen Einsatz im Nordderby gegen Wolfsburg (Fr., ab 20 Uhr LIVE), doch schon gegen Köln soll der Angreifer am 6. Februar mit eingebauter Torgarantie zum ersten Mal das HSV-Dress überstreifen. 195995(DIASHOW: Ein Superstar zum Anfassen)

Labbadia gibt Superstar Zeit

"Wenn es so läuft, wie wir uns das vorstellen, ist es realistisch, dass van Nistelrooy gegen Köln auf der Bank sitzt", sagte Trainer Bruno Labbadia.

Im gleichen Atemzug nahm er jeglichen Druck von dem Superstar, der zuletzt bei Real Madrid spielte, und sagte: "Wir wissen, dass es eine Zeit dauern kann. Wenn eine Woche mehr vergeht, dann ist das halt so."

Auch Termin mit Kniespezialist platzt

Und Paolo Guerrero? Er muss nach seinem Kreuzbandriss weiter pausieren. Seine Flugangst verhinderte sogar, dass er einen Termin bei einem Kniespezialisten in den USA wahrnehmen konnte.

Für den Peruaner mehren sich die Sorgen. Dabei war er vor seiner Verletzung noch in einer komfortablen Situation.

2008/2009 erlebte der Ex-Bayern-Spieler seine beste Spielzeit in Hamburg und traf neunmal in der Bundesliga.

Für die anstehenden Vertragsgespräche reklamierte Guerrero deshalb damals lautstark eine kräftige Gehaltssteigerung.

"Seine Position hat sich verändert"

Der HSV reagierte nicht gerade begeistert. Nun drückt das auch Vorstandsboss Bernd Hoffmann offen aus.

"Seine Verhandlungsposition hat sich grundsätzlich verändert", sagt Hoffmann und meint damit natürlich: verschlechtert.

Denn abgesehen von der neuen Konkurrenz im Sturm mit van Nistelrooy: Wie will Guerrero künftig zu Auswärtsspielen in der Europa- oder Champions League reisen?

In der Bundesliga ließen sich dagegen die meisten Anreisen noch mit etwas Vorplanung auch im Zug oder Auto erledigen, doch auch das ist alles andere als ideal.

Leidensgenosse Bergkamp

Guerrero hat einen prominenten Leidensgenossen: Auch Arsenals Ex-Stürmerstar Dennis Bergkamp lähmte während seiner Karriere die Flugangst, in vielen Auswärtsspielen stand er daher nicht im Team.

Aktuell ist Guerrero jedenfalls in keinen Flieger zu bewegen, nachdem die HSV-Maschine beim Rückflug vom Europa-League-Spiel in Guingcamp in Paris wegen Hydraulikproblemen zwischenlanden musste.

Die bereits vorher vorhandene Flugangst wurde plötzlich übermächtig.

Alle Kniffe nützen nichts gegen die Flugangst

Selbst HSV-Teammanager Marinus Bester, der extra nach Peru gereist war, vermochte Guerrero nicht zu einem gemeinsamen Flug bewegen.

Und am Mittwochmorgen scheiterte der Abflug, da der Flugbegleiter des Peruaners, Cousin Martin Rojas, kein gültiges EU-Visum hatte.

Unter Druck setzen möchte Labbadia seinen Stürmer dennoch nicht: "Man muss das Thema sehr vorsichtig angehen. Wir maßen uns nicht an, dass wir die Kompetenz haben, wie wir Paolo helfen können."

Die Idee, Guerrero per rund dreiwöchiger Reise Frachtschiff nach Hamburg kommen zu lassen, scheint mittlerweile indes verworfen.

Van Nistelrooy will "Titel holen"

Überhaupt kann Labbadia derzeit geduldig auf den ohnehin noch verletzten 26-Jährigen warten. Ruud van Nistelrooy arbeitet nämlich mit Hochdruck an seiner Fitness und hat große Pläne für die Zeit in Hamburg.

"Ich kann bestimmt noch zwei, drei Jahre spielen", sagte er der "Sport Bild" und:

"Ich will Titel holen mit dem HSV. Etwas anderes kenne ich nicht."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel