vergrößernverkleinern
Manuel Neuer hat im Schalker Dress 107 Bundesliga-Spiele auf dem Buckel © getty

Bei Sport1.de verspricht der Keeper Schalke Treue, selbst wenn's erneut nicht zur Königsklasse reicht. Den Titel schließt er aus.

Von Christian Stüwe

München - Manuel Neuer weckt nicht bloß hierzulande Begehrlichkeiten.

Neben dem FC Bayern gilt unter anderem auch Manchester United als besonders interessiert, dem FC Schalke 04 seinen Nationalkeeper abspenstig zu machen.

"Das ist natürlich eine Ehre für mich", bekennt Neuer im Interview mit Sport1.de. Vor der Partie gegen 1899 Hoffenheim (Sa., ab 18.15 Uhr LIVE) will der 23-Jährige von einem Wechsel jedoch ebensowenig wissen wie von der Meisterschaft.

Kein Problem mit der Europa League

Dafür beteuert der Schlussmann, kein Problem damit zu haben, nur in der Europa League zu spielen, sollte es für die "Knappen" einmal mehr nicht reichen für die Champions-League-Qualifikation: "Das geht eben nicht immer."

Sport1.de: Herr Neuer, nach dem Spiel gegen den VfL Bochum haben Sie auf Ihrer Homepage geschrieben, man dürfe eine 2:0-Führung nicht aus der Hand geben, Grund dafür sei die mangelnde Erfahrung der Mannschaft gewesen. Wo steht Schalke also im Vergleich zu den anderen Topteams der Liga?

Manuel Neuer: Ein Top-Team hätte den Vorsprung in der Schlussphase über die Zeit gebracht. Wir haben eine sehr junge Mannschaft. Deshalb haben wir wegen mangelnder Erfahrung in dieser Hinsicht noch Defizite. Aber das ist auch normal.

Sport1.de: Mit Hoffenheim kommt jetzt ein angeschlagener, aber starker Gegner. Was erwarten Sie für diese Partie?

Neuer: Wir haben uns in der Vergangenheit gegen Hoffenheim schwergetan. Gerade nach dem 2:2 gegen Bochum wird es mit Sicherheit kein leichtes Spiel gegen eine so spielstarke Mannschaft. Bei einem Sieg gegen den VfL hätten wir diesen Schwung mitnehmen können. Aber wir werden mit Sicherheit alles geben, um die drei Punkte hierzubehalten.

Sport1.de: Im Zusammenhang mit Schalke wird immer wieder auch über Finanzsorgen berichtet: Inwiefern beschäftigt Sie das als Spieler?

Neuer: Das beschäftigt mich gar nicht. Wir haben Profis im Management, die das regeln. Wir sind die Profis auf dem Platz und müssen dort unsere Leistung bringen.

Sport1.de: Regelmäßig wird vermeldet, dass Sie verkauft werden müssten. Sie haben gesagt, Sie bleiben, wenn Schalke international spielt. Bleiben Sie auch, wenn es nur die Europa League wäre?

Neuer: Ja, klar. Ich habe einen Vertrag bis 2012, deswegen muss ich mich mit einem Wechsel nicht zu beschäftigen. Ich konzentriere mich nur auf die Rückrunde.

Sport1.de: Auch wenn Sie bereits im Viertelfinale der Champions League gestanden haben und dort bestimmt wieder hinwollen?

Neuer: Natürlich will jeder in der Champions League spielen und da so weit wie möglich kommen. Aber das geht eben nicht immer. Zurzeit haben wir eine ganz gute Ausgangsposition. In der Rückrunde werden wir natürlich versuchen, das Optimum zu erreichen und jeden Punkt mitzunehmen.

Sport1.de: Sie werden von Weltklubs wie Manchester United und dem FC Bayern beobachtet und umworben. Wie fühlt sich das an, ist das eine Verlockung? 110436(DIASHOW: Die Bundesliga-Wechselbörse)

Neuer: Das ist natürlich eine Ehre für mich. Aber wichtiger ist meine persönliche Entwicklung oder ein gutes Spiel für Schalke. Das Andere ist für die Medien ein Thema, aber für mich nicht von besonderer Bedeutung.

Sport1.de: Ist die Meisterschaft möglich?

Neuer: Ich habe ja schon gesagt, dass wir noch nicht erfahren genug sind, das Ziel ist der internationale Wettbewerb. Wenn wir noch mehr erreichen können, nehmen wir das gerne mit.

Sport1.de: Glauben Sie, dass in Ihrer Vertragszeit bis 2012 die Meisterschaft auf Schalke möglich ist? (DATENCENTER: Ergebniss und Tabelle)

Neuer: Auf jeden Fall. Die jungen Spieler werden weiter Erfahrung sammeln und sich mit Sicherheit nicht verschlechtern. Dadurch wird unsere Mannschaft noch besser.

Sport1.de: Sie haben bei der WM gesagt, dass die die Nummer eins sein wollen. Was muss passieren, damit das klappt?

Neuer: Ich denke, ich habe bisher eine gute Saison gespielt. In der Rückrunde werde ich versuchen, an die Leistungen anzuknüpfen und mich so in den Vordergrund zu spielen. Ich hoffe, bei der WM die Nummer eins zu sein.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel