vergrößernverkleinern
Hoffenheims Carlos Eduardo entwischt hier Schalkes Ivan Rakitic © getty

Königsblau gibt auch Hoffenheim das Nachsehen und bleibt oben dran. Obendrein triumphiert Schalke erstmals über Ex- Trainer Rangnick.

Gelsenkirchen - Dank Torjäger Kevin Kuranyi bleibt Schalke 04 in der Spitzengruppe der Bundesliga.

Der 27-Jährige legte mit seinem elften Saisontreffer den Grundstein zum 2:0 (1:0)-Erfolg der Königsblauen gegen 1899 Hoffenheim.

Während die Gelsenkirchener mit dem fünften Heimsieg in Folge ihren dritten Platz festigten, versinkt das Team des ehemaligen Schalke-Coaches Ralf Rangnick nach sieben Partien ohne Dreier im Mittelmaß.

"Ich bin froh, dass die Mannschaft so eine gute Reaktion auf das etwas enttäuschende Unentschieden letzte Woche gegen Bochum gezeigt hat", sagte Schalke-Trainer Felix Magath.

Kuranyi erzielte in der 19. Minute die Führung für die Gastgeber.

Dabei profitierte er von Fehlern in der Hoffenheimer Abwehr: Nationalspieler Andreas Beck ließ die lange Flanke von Rafinha passieren, Torhüter Timo Hildebrand stürmte zu früh aus dem Tor.

Kuranyi bereitet zweiten Treffer vor

Auch beim 2:0 war Kuranyi beteiligt: Er legte den Ball auf Lukas Schmitz ab, der aus 14 Metern traf (49.).

"Wir funktionieren gut als Mannschaft", freute sich Kuranyi: "Jeder macht das, was der Trainer sagt. Wir haben im Trainingslager gut gearbeitet und deshalb können wir Gas geben."

Hildebrand war nach dem Abpfiff angefressen. "Wir müssen endlich den Arsch hochkriegen und wieder Spiele gewinnen", sagte er:

"Wir müssen jetzt Tore schießen, keine bekommen, Gas geben und immer weitermachen."

Kuranyi mit elftem Saisontreffer

Vor 60.402 Zuschauern erwischten die Gastgeber den besseren Start. Jefferson Farfan setzte sich auf der rechten Seite durch, nach der Flanke des Peruaners verfehlte Vicente Sanchez per Kopf noch das Tor (5.).

Besser machte es Kuranyi eine knappe Viertelstunde später: Nach einer genauen Flanke von Rafinha erzielte der Schalker Torjäger mit einem Heber über Hildebrand mit seinem elften Saisontreffer das 1:0.

Schalke lässt gute Chancen aus

Nur vier Minuten später hatte Kuranyi die Chance zum 2:0, doch sein Kopfball nach Flanke von Sanchez verfehlte das Tor.

Kurz vor der Pause verhinderte der Ex-Nationalspieler unfreiwillig das zweite Schalker Tor:

Nach einem Schuss von Farfan "klärte" Kuranyi zweimal kurz vor der Linie (41.).

Hoffenheim bekommt Elfmeter nicht

Nach dem Seitenwechsel hatten die Königsblauen zunächst Glück: Nach einem Foul von Sanchez im Strafraum gegen Beck entschied Schiedsrichter Florian Meyer (Burgdorf) zum Entsetzen der Hoffenheimer nicht auf Elfmeter (46.).

Die Gäste hatten die Fehlentscheidung noch nicht verdaut, da sorgte Schmitz mit seinem zweiten Bundesliga-Tor für die Entscheidung.

"Das ist ohne Worte. Der Schiedsrichter hatte den Elfmeter schon gepfiffen, wurde dann aber über Mikrofon wohl korrigiert", ärgerte sich Hoffenheim-Trainer Ralf Rangnick: "So etwas können wir derzeit nicht wegstecken."

Hoffenheim ohne neun

Schalke-Trainer Magath setzte auf dieselbe Startelf wie beim 2:2 vor einer Woche in Bochum.

Erneut musste Neuzugang Alexander Baumjohann zunächst auf der Bank Platz nehmen, der Heimkehrer durfte erst in der 66. Minute aufs Feld.

Hoffenheims Coach Ralf Rangnick musste neun Spieler ersetzen, die Verunsicherung nach sechs Spielen in Folge ohne Sieg war den Gäste zunächst deutlich anzumerken.

"Uns fehlt ein Erfolgserlebnis", sagte Manager Jan Schindelmeiser.

Ungefährliche Hoffenheimer

Zwar kombinierten die Gäste ganz ansehnlich, doch wirklich gefährlich wurde es vor dem Gehäuse von Nationaltorwart Manuel Neuer nur selten.

Die beste Chance vergab Vedad Ibisevic, der völlig freistehend am Tor vorbeischoss (58.).

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel