vergrößernverkleinern
Einen Freistoß von Petit (l.) fälschte Frankfurts Russ zum 1:2 ab © getty

Köln beendet Frankfurts Serie, feiert den zweiten Auswärtssieg in Serie und bleibt in der Fremde im achten Spiel in Folge ungeschlagen.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt hat seinem Neuzugang Halil Altintop kein erfolgreiches Debüt bescheren können.

Die Hessen verloren gegen den 1. FC Köln mit 1:2 (0:0). Die Führung von Kölns Maniche (59.) glich Chris (76.) aus, bevor Marco Russ die Partie mit einem Eigentor (84.) entschied.

Die zuvor in sieben Spielen unbesiegte Eintracht verpasste damit die Chance, durch einen Dreier dichter an die internationalen Startplätze heranzurücken.

Die Kölner feierten eine Woche nach dem Sieg beim Meister VfL Wolfsburg (3:2) ihren zweiten Auswärts-Coup in Folge und blieben auf gegnerischen Plätzen zum achten Mal in serie ungeschlagen.

Keine Akzente durch Altintop

Vor rund 45.000 Zuschauern stand der Ex-Schalker Altintop zwei Tage nach seiner Verpflichtung wie erwartet in der Startelf der Gastgeber.

Der zunächst nur bis zum Saisonende verpflichtete türkische Nationalstürmer konnte aber lange Zeit kaum Akzente setzen und war als einzige Spitze zu oft auf sich allein gestellt.

Schwache erste Halbzeit

Obwohl die Frankfurter, bei denen der zuletzt gelbgesperrte Chris für den verletzten Pirmin Schwegler (Bänderriss) ins Team rückte, klar überlegen waren, sprangen kaum Torchancen heraus.

Bezeichnend, dass Eintrachts Innenverteidiger Marco Russ die beste Gelegenheit der ersten Hälfte vergab, als er nach einer Ecke von Benjamin Köhler nur knapp über das FC-Gehäuse köpfte (37.).

Die Kölner, die nach wie vor auf Nationalspieler Lukas Podolski (Bandscheibenvorfall) verzichten mussten und bei denen Torjäger Milivoje Novakovic bis zur 70. Minute auf der Bank saß, taten sich zunächst schwer.

Den einzigen ernstzunehmenden Kölner Schuss des ersten Durchgangs durch Adil Chihi parierte Frankfurts Keeper Oka Nikolov ohne Mühe (17.).

Tosic belebt das Kölner Spiel

Erst nach dem Wechsel kamen die Gäste besser ins Spiel. Der emsige Chihi prüfte erneut Nikolov (53.), bevor dann auch Kölns Neuzugang Zoran Tosic eingewechselt wurde.

Der Serbe war unter der Woche von Manchester United ausgeliehen worden.

Das wirkte sich positiv auf das Spiel der Rheinländer aus: Nach einem Pass von Sebastian Freis schob Maniche aus halblinker Position zur Kölner Führung ein.

Eintracht bleibt vieles schuldig

Die Hessen erhöhten in der Folge zwar den Druck, blieben aber trotz des Ausgleichstores durch Chris vieles schuldig.

Bei der Eintracht überzeugten Abwehrchef Chris und mit Abstrichen Christoph Spycher. Chihi und Maniche verdienten sich bei Köln die besten Noten.

Bewegender Abschied von Preuß

Vor dem Anpfiff hatte Christoph Preuß eine bewegende Dankesrede an die Eintracht-Fans gehalten.

Der frühere U-21-Nationalspieler hatte am Donnerstag wegen einer neuerlichen Knieverletzung das vorzeitige Ende seiner Karriere bekanntgegeben.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel