vergrößernverkleinern
Mohamed Zidan war für den BVB in bislang 16 Saisonspielen zweimal erfolgreich © getty

Die internationalen Topklubs reißen sich um den Dortmunder - behauptet sein Vater. Bayern steht in einer Reihe mit "Capri-Sonne".

München - Momentan spielt er noch mit Kevin Großkreutz und Marcel Schmelzer.

Sein Vater sieht Dortmunds Stürmer Mohammed Zidan aber bald an der Seite von Lionel Messi, Cesc Fabregas oder Wayne Rooney.

Denn glaubt man Abdullah Mohamed Zidan hat sein Spross beim Afrika-Cup das Interesse von internationalen Topklubs geweckt.

"Arsenal, Manchester United und Barcelona haben bereits mit Mohameds Agenten gesprochen", sagte Zidan senior dem ägyptischen Sender "Dream TV".

Ausstiegsklausel für Top-Klubs?

Der 28-jährige Zidan ist noch bis 2012 an den sechsmaligen Deutschen Meister gebunden.

Laut Zidans Vater sind die genannten Klubs an einer Verpflichtung des Angreifers im Sommer interessiert.

Abdullah Zidan verriet außerdem, dass sein Junior eine Klausel im Vertrag habe, die ihm einen Transfer zu Arsenal, United und Barca zum fraglichen Zeitpunkt gegen eine entsprechende Transferentschädigung für die Borussia erlauben würde.

Beim Afrika-Cup in Angola traf Zidan selbst zwar nur einmal für die Ägypter, legte aber drei Treffer auf - so auch das Siegtor zum 1:0 im Finale gegen Ghana durch Mohamed Gedo.

Tönnies fordert Gnade für Kuranyi

Der Schalker Aufsichtsratschef Clemens Tönnies fordert eine zweite Chance für Kevin Kuranyi in der Nationalmannschaft.

"Kevin ist nicht nur ein guter Fußballer, sondern auch ein guter Junge, der einen Reifeprozess hinter sich hat. Ich persönlich hätte mir gewünscht, dass Joachim Löw seine Entscheidung noch einmal überdacht hätte. Kevin hätte durchaus eine zweite Chance verdient", sagte Tönnies in einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Kuranyi war nach seiner Flucht von der Nationalmannschaft am Rande des WM-Qualifikationsspiels gegen Russland in Dortmund im Oktober 2008 von Löw aussortiert worden.

Obwohl Kuranyi derzeit wie am Fließband trifft, hat der Bundestrainer eine "Begnadigung" schon mehrfach öffentlich ausgeschlossen.

"Wenn er das nur durchzieht, um an Kevin ein Exempel zu statuieren, dann darf man das monieren", sagte Tönnies.

FC Bayern als "Superbrand" ausgezeichnet

Rekordmeister Bayern München ist nach 2005 und 2007 zum dritten Mal in Folge als "Superbrand Germany" ausgezeichnet worden.

Das Zertifikat wird von einer Jury aus unabhängigen Wirtschaftsfachleuten verliehen und adelt herausragende Produkt- und Unternehmensmarken. In Deutschland findet die Wahl alle zwei Jahre statt.

Bewertungskriterien sind unter anderem Markendominanz, Kundenbindung und Langlebigkeit. Außer dem FC Bayern wurden deutschlandweit noch 63 weitere Unternehmen ausgezeichnet.

Neben bekannten Autoherstellern, TV-Anstalten und Versicherungen befinden sich unter den Preisträgern Markenklassiker wie "Capri-Sonne", "Maggi" oder "Lego".

Die Bayern sind jedoch der einzige ausgezeichnete Sportklub.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel