vergrößernverkleinern
Anthar Yahia steht seit Januar 2007 beim VfL Bochum unter Vetrag © getty

Auch die Fußballprofis werden vom Wetterchaos nicht verschont. Der Algerier Anthar Yahia kam erst mit Verspätung in Bochum an.

München - Der algerische Nationalspieler Anthar Yahia vom VfL Bochum ist bei seiner Rückkehr vom Afrika-Cup vom Wintereinbruch überrascht worden.

Yahia, der mit Algerien im Halbfinale am späteren Titelträger Ägypten gescheitert war, musste die Nacht auf der "Sauerlandlinie" A 45 in der Nähe von Siegen verbringen, nachdem Glatteis die Weiterfahrt verhindert hatte.

Gegen 23 Uhr war der 27-Jährige auf der Autobahn "gestrandet".

Erst gegen 13 Uhr kam Yahia in Bochum an. Der Fußballer lebt im französischen Mülhausen und war dort um 17 Uhr gestartet.

Werder in Jubiläumstrikots

Anlässlich seines 111-jährigen Bestehens am 4. Februar bestreitet Bundesligist Werder Bremen das Punktspiel am Freitag (ab 20 Uhr LIVE) gegen Tabellenschlusslicht Hertha BSC Berlin in speziellen Jubiläumstrikots.

Dabei soll auch die Negativserie von zuletzt fünf Niederlagen die Feierlichkeiten nicht überschatten.

"Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun. Der Verein hat eine besondere Geschichte, und die Menschen in der Stadt leben Werder Bremen", sagte Trainer Thomas Schaaf, der weiter auf die verletzten Daniel Jensen, Sebastian Boenisch und Philipp Bargfrede verzichten muss.

Schaaf wird unterdessen wie sein langjähriger Coach Otto Rehhagel und vier weitere verdiente Personen im Rahmen des Jubiläums Ehrenmitglied von Werder Bremen. Schaaf und Rehhagel werden dabei als die "beiden erfolgreichsten Trainer der Vereinsgeschichte" geadelt.

Zudem werden aus dem Fußball-Bereich der langjährige Co-Trainer Karlheinz Kamp, der langjährige Manager und aktuelle Aufsichtsrats-Vorsitzende Willi Lemke und Manfred Müller, bis Januar Geschäftsführer Marketing und Management zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Berlin bangt um Drobny

Hertha BSC muss gegen Werder Bremen womöglich auf Torwart Jaroslav verzichten. Den Tschechen plagen muskuläre Problemen im Oberschenkel.

Indes soll Fabian Lustenberger spielen können. Der Schweizer Mittelfeldmann musste noch beim 0:0 gegen den VfL Bochum wegen einer Oberschenkelverhärtung aussetzen.

Teilerfolg im Arenastreit

Zweitligist 1860 München hat im Streit um ausstehende Zahlungen für das Catering in der vom Lokalrivalen Bayern München gemieteten Arena einen Teilerfolg erzielt.

Die Vorsitzende Richterin Elisabeth Waitzinger kündigte beim Verhandlungsauftakt am Mittwoch vor dem Landgericht München an, dass sie prüfen werde, ob der Mietvertrag der Löwen mit der Arena GmbH kartellrechtswidrig ist.

"Dieser Gedanke ist nicht so abwegig", sagte sie. Den Tatbestand der Sittenwidrigkeit zweifelte Waitzinger jedoch an.

Die Arena GmbH lehnte indes eine außergerichtliche Einigung ab. Ein Urteil wird für 24. März erwartet.

Die Löwen weigern sich seit Saisonbeginn, eine im Mietvertrag festgeschriebene Pauschale für das Catering an die Arena GmbH zu bezahlen.

Der Streitwert beläuft sich auf 500.000 Euro.

1860 reichte allerdings einen weiteren Antrag mit dem Ziel ein, sämtliche seit 2006 bezahlten Aufwendungen für das Catering (2,1 Millionen Euro) zurückerstattet zu bekommen.

Eintracht droht Platzsperre

Eintracht Frankfurt droht aufgrund der ständigen Ausschreitungen seiner Fans eine harte Strafe von Seiten des DFB.

"Unser Konto an Vorbelastungen ist jetzt prall gefüllt und die Lage ist ernster als mancher denkt. Wir bewegen uns auf einem sehr schmalen Grat. Nochmalige Verfehlungen dieser Art könnten erhebliche Folgen haben", sagte der für die Fans zuständige Vorstand Klaus Lötzbeier.

Die Hessen wurden am Mittwoch vom DFB-Sportgericht mit der dritten Geldstrafe innerhalb von dreieinhalb Monaten belegt.

Die Eintracht muss 10.000 Euro für den Einsatz verbotener Pyrotechnik während des Spiels beim 1. FC Nürnberg am 23. Januar (1:1) zahlen.

Die Summe der drei jüngsten Geldstrafen beläuft sich mittlerweile auf 32.500 Euro.

Bei weiteren Ausschreitungen der Anhänger könnte dem Klub unter anderem eine Platzsperre oder eine Partie unter Ausschluss der Öffentlichkeit drohen.

Svensson verlängert

Innenverteidiger Bo Svensson hat seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag bei FSV Mainz 05 vorzeitig bis 2012 verlängert.

Der 30-jährige Däne spielt seit 2007 für die Rheinhessen.

Memoriam-Bereich für Enke

Hannover 96 hat knapp drei Monate nach dem Selbstmord von Robert Enke auf seiner Homepage einen Memoriam-Bereich zum Gedenken an den Nationaltorwart eingerichtet.

Dort sind unter anderem eine Bildergalerie mit den schönsten Fotos von Enke, Auszüge aus den vielen Kondolenz-Büchern und Informationen über die Robert Enke Stiftung zu finden.

Enke hatte sich am 10. November als Folge von Depressionen das Leben genommen.

Jetzt mitdiskutieren

Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel