vergrößernverkleinern
Van Bommel und Robben erzielten jeweils ein Tor, Ribery (v.l.n.r.) bereitete zwei vor © getty

Der Sieg ist deutlich, doch das große Ziel ist verfehlt: Am Ende fehlt dem FC Bayern gegen Dortmund ein Tor mehr zur Tabellenführung.

Aus der Allianz Arena berichtet Mathias Frohnapfel

München - Der FC Bayern macht es spannend: Die Münchner haben am Samstagabend zwar Borussia Dortmund mit 3:1 geschlagen, aber um ein Tor die Tabellenspitze verpasst.

Dort thront punktgleich weiter Bayer Leverkusen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Leverkusen hatte am Nachmittag bereits mit einem 2:1-Sieg über Meister Wolfsburg vorgelegt.

Die Tore für Bayern im Duell gegen den Tabellenfünften erzielten Mark van Bommel (22.), Arjen Robben (50.) und Mario Gomez (65.). Für Dortmund traf Mohamed Zidan (5.).

Van Gaal lobt Butt

"Das war ein schwer erarbeiteter Sieg. Die Borussia hat taktisch sehr gut gestanden", sagte Bayern-Coach Louis van Gaal.

"Unser Torhüter Jörg Butt hat ein gutes Spiel gemacht, zudem haben wir viele Chancen kreiert und die Tore geschossen. Ich bin heute nur froh, dass wir dieses schwere Spiel gewonnen haben."

Wie auch schon beim Pokal-Erfolg gegen Greuther Fürth (6:2) schickte van Gaal Franck Ribery und Arjen Robben gemeinsam aufs Feld.

Starker Beginn des BVB

Die Borussen starteten wie die Feuerwehr.

Erst hatte Jakub Blaszczykowski (4.) nach Zidan-Vorarbeit eine Riesenchance, dann musste eine Minute später Martin Demichelis in höchster Not auf der Linie einen Schuss von Sven Bender entschärfen.

Die Führung für Dortmund war logische Konsequenz.

Ein weiter Abschlag von BVB-Keeper Marc Ziegler landete bei Zidan. Per Kopf legte der den Ball an Bayern-Verteidiger Daniel van Buyten vorbei und schloss cool ab.

Schweinsteiger mit der Chance

Die Bayern reagierten mit wütenden Angriffen auf die Führung der Gäste, brauchten vor 69.000 Zuschauern aber etwas, um ihr Spiel zu ordnen.

Es dauerte mehr als zehn Minuten, bis die Roten hochgefährlich vor dem BVB-Tor auftauchten.

Bastian Schweinsteiger vermochte allerdings nach Robben-Flanke die Kopfballchance nicht zu nutzen (18.). Wenig später spielte FCB-Kapitän Mark van Bommel schön Mario Gomez frei, der aus elf Metern den Dortmunder Keeper anschoss (20.).

Auf Ziegler kam in dieser Phase jede Menge Arbeit zu.

Einen Fernschuss von Thomas Müller parierte er noch glänzend, ehe er gegen Schuss von van Bommel machtlos war (22.).

Van Bommel trifft zum Ausgleich

Der Niederländer hatte aber auch etwas Glück, da Lucas Barrios die Kugel entscheidend zum Ausgleich für die Münchner abfälschte.

In der Folge wogte die Partie hin und her, verlor jedoch etwas an Schwung.

Lediglich Ribery und Mario Gomez hatten noch Großchancen für die Münchner, während die Dortmunder kurz vor der Pause die Führung verpassten:

Zidan leitete wunderschön per Lupfer eine Chance für Barrios ein, der den Ball aus kurzer Distanz an Bayern-Towart Butt vorschnippelte, doch Philipp Lahm entschärfte gerade so noch vor der Linie (44.).

"Wir hatten zehn hundertprozentige Torchancen", sagte Dortmunds Trainer Jürgen Klopp. "So wie wir ausgelegt waren, war mir klar, dass wir zu Torchancen kommen würden. Aber wir waren nicht konsequent genug."

Bayern mit viel Schwung

Denn nicht die Borussen, sondern die Bayern kehrten mit Dampf aus der Pause zurück.

[image id="9c078822-65cb-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Ribery rauschte in ICE-Geschwindigkeit auf der linken Seite Richtung Grundlinie und gab von dort den Ball genau in den Lauf von Robben.

Der Niederländer sagte Merci und machte das Tor (50.) aus kurzer Distanz. Allerdings soll dem Tor ein Foul von Martin Demichelis an Zidan vorausgegangen sein, was auch BVB-Trainer Jürgen Klopp ärgerte.

"Vor dem 2:1 war ein Foul im Mittelfeld", erklärte Klopp nach dem Abpfiff.

Die Münchner hatten die Partie jetzt weitgehend unter Kontrolle.

Zudem war Butt bei den Dortmunder Chancen durch Bender und Barrios ein sicherer Rückhalt.

Ribery legt auch für Gomez auf

Und erneut war es Ribery, der den nächsten Bayern-Treffer (66.) einleitete.

Gomez stürmte nach dem Zuspiel des Franzosen in den Strafraum der Westfalen und erzielte abgezockt das 3:1. Damit war die Partie entschieden.

Ribery durfte nach starker Leistung in den wohlverdienten Feierabend, für ihn kam Ivica Olic (71.).

Die Bayern hatten jetzt die Tabellenführung vor Augen, waren nur noch ein Tor vom Gipfel entfernt, nach Punkten hatten sie bereits zu Leverkusen aufgeschlossen.

Neunter Liga-Sieg in Folge

Doch Olic hatte beim Abschluss Pech, als er eine ungenaue Gomez-Vorarbeit (86.) nicht verwerten konnte.

Und Schweinsteiger köpfte nur eine Minute später lediglich an die Latte.

Aber mehr ärgerten die Bayern die vielen Dortmunder Möglichkeiten.

"Wir haben zu viele Chancen zugelassen, das darf uns nicht passieren", sagte Gomez und fügte an: "Aber man kann es nicht immer verhindern. Dann müssen wir eben immer eins mehr machen, als wir kriegen."

Die Bayern genossen ihren neunten Liga-Sieg in Folge dennoch. Und die Fans freuen sich auf den nächsten Kracher in München: das Champions-League-Achtelfinale gegen den AC Florenz am Mittwoch.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel