Huub Stevens kennt van Nistelrooy schon lange. In seiner Sport1.de-Kolumne schwärmt der Trainer von Hamburgs neuem Stürmerstar.

Hallo Fußball-Freunde,

kann es so etwas geben? Natürlich!

Ruud van Nistelrooy kommt ins Spiel und macht mit seinen ersten Aktionen zwei Tore für den Hamburger SV. Stuttgart ist geschlagen. Jens Lehmann holt den Ball nur noch aus dem Netz.

Beeindruckt hat mich vor allem sein erster Treffer: Er spürt, dass der Ball zu ihm kommen könnte, läuft konsequent durch und schließt eiskalt ab. Das spricht für Intellekt, Gespür und Killerinstinkt. Sein Wille ist seine Leidenschaft.

Ganz klar: Ruud ist eine Bereicherung - für den HSV und die Bundesliga. Mit seiner Verpflichtung hat mein ehemaliger Verein scheinbar alles richtig gemacht.

Van Nistelrooy hat soviel Qualität - mit ihm können die Hamburger auch um die Meisterschaft spielen.

Entscheidend ist dabei auch, dass Ruud so ein super Typ ist. Vom Charakter, vom Menschlichen her, ist er wie Rafael van der Vaart.

Ich habe Ruud zwar nie trainiert, aber ich kenne ihn noch sehr gut aus der Zeit, als er bei PSV Eindhoven war.

Er strahlt nicht nur auf dem Platz eine enorme Präsenz aus, sondern sorgt auch in der Kabine für positive Stimmung.

Klar, er ist in seiner langen Karriere auch hier und da mal angeeckt, doch wird ihm Vertrauen entgegengebracht, zahlt er das mit Sicherheit zurück.

Er wird nicht noch fünf Jahre auf Top-Niveau spielen können, aber in den anderthalb Jahren, in denen er Vertrag hat, kann er einiges leisten.

Vorausgesetzt er bleibt fit, werden gerade die jungen Spieler von seiner Erfahrung profitieren.

Das Teamgefüge ist durch so einen außergewöhnlichen Spieler nicht in Gefahr. Neid gibt es überall, aber Ruud ist von Grund auf offen und kollegial.

So sind wir Niederländer eben! Und das hat ja auch längst der FC Bayern bemerkt. Beim 3:1 gegen Dortmund waren Mark van Bommel und Arjen Robben als Torschützen erfolgreich.

Der neunte Liga-Sieg in Folge war verdient, weil in der Offensive viel funktionierte. Überrascht von dieser Erfolgsserie bin ich aber nicht. Die Münchner haben mächtig investiert, haben hohe Ansprüche, den besten Kader und müssen so etwas auch leisten können.

In die anstehenden englischen Wochen geht Louis van Gaal bestens gerüstet.

Was ich richtig schön finde, ist, dass Bayer Leverkusen dem immensen Druck aus München noch immer Stand hält und weiter auf Rang eins steht.

Jupp Heynckes hat mit seinem Team jetzt mehrere Male bewiesen, dass es mental gefestigt ist. Auch das wird die Bayern letztlich nicht aufhalten, meine ich. Aber wir werden sehen...

Bis nächste Woche!Euer Huub

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel