vergrößernverkleinern
Der FC Bayern hat seit September 2009 kein Bundesliga-Spiel mehr verloren © getty

Sollten die Münchner auch in Nürnberg ihre Siegesserie fortsetzen, würde der Rekord von Gladbach und Wolfsburg eingestellt.

München - Gleich zwei verlockende Ziele treiben den FC Bayern in Nürnberg an (alle Spiele Sa., ab 15 Uhr LIVE).

Zum einen kann die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal zumindest für 24 Stunden die Tabellenspitze übernehmen, zum anderen kann der Rekordmeister einen Bundesliga-Rekord einstellen.

Sollten die Bayern auch das 180. fränkisch-bayerische Derby gewinnen, wäre dies der zehnte Liga-Sieg in Serie.

"Wir können Geschichte schreiben, das ist auch wichtig", sagte van Gaal.

Zehn Erfolge hintereinander in einer Saison waren in zuvor 46 Spielzeiten nur Borussia Mönchengladbach (1986/87) und dem amtierenden Meister VfL Wolfsburg (2008/2009) geglückt.

Am vergangen Wochenende hatte der deutsche Rekordmeister durch das 3:1 gegen Dortmund mit neun Siegen bereits seinen Vereinsrekord innerhalb einer Saison eingestellt.

Der verflixte 13. Spieltag

Die gleiche Serie war den Bayern schon dreimal gelungen: 1980/1981, 2001/2002 und 2004/2005.

1980/1981 waren die Münchner dann jedoch unter Trainer Pal Csernai am 13. Spieltag vom 1. FC Kaiserslautern (2:4) gestoppt worden.

2001/2002 gab es unter Ottmar Hitzfeld ebenfalls am 13. Spieltag ein 0:1 bei Werder Bremen. 2004/2005 konnte der Rekordmeister unter Felix Magath seine Serie nicht weiter ausbauen, da das Saisonende dazwischen kam.

Saisonübergreifend kamen 2005/2006 zum Start allerdings noch sechs weitere Bayern-Siege hinzu.(DATENCENTER: Der 23. Spieltag)

Sport1.de hat die Fakten zum 23. Spieltag:

1. FC Nürnberg - Bayern München

Während der 1. FCN personell aus dem Vollen schöpfen kann, muss der FC Bayern im 180. Derby auf Abwehrchef Daniel van Buyten und kurzfristig auch auf Franck Ribery verzichten.

Ribery fehlt wegen einer Verletzung am Fuß, van Buyten zog sich im Champions-League-Spiel gegen Florenz einen Muskelfaserriss in der Wade zu.

Für van Buyten wird wie schon in der zweiten Hälfte gegen Florenz Holger Badstuber in die Innenverteidigung rücken. Die linke Abwehrseite wird wohl erneut Diego Contento einnehmen.

Für Ribery wird voraussichtlich Ivica Olic ins Team rücken. Eine Alternative wäre auch Miroslav Klose.

17089(DIASHOW: Das bayerische Derby)

1. FC Köln - VfB Stuttgart

Der VfB muss auf Sami Khedira verzichten. Der Mittelfeldspieler laboriert an einer Reizung im Oberschenkel.

Für ihn soll Zdravko Kuzmanovic in die Mannschaft rücken.

Sicher fehlen wird Stürmer Ciprian Marica wegen seiner Gelb-Sperre. Cacau wird nach seinen Adduktoren-Problemen erstmals wieder im Kader stehen.

Offen ist noch, ob der angeschlagene Julian Schieber dabei sein kann.

Kölns Trainer Zvonimir Soldo hatte als Spieler selbst lange beim VfB gespielt und gegen seinen Ex-Klub in der Hinrunde seinen ersten Sieg als Bundesliga-Trainer gefeiert.

Jetzt will er den ersten Heimsieg im Jahr 2010 holen.

Borussia Dortmund - Hannover 96

Beim BVB kehrt Roman Weidenfeller nach vier Spielen Pause wegen einer Risswunde im Knie wieder ins Tor zurück. Dortmund wartet seit fünf Heimspielen auf einen Sieg gegen Hannover.

Das Team von Jürgen Klopp hat nach zuvor sechs Siegen in Folge die letzten drei Bundesliga-Spiele verloren (4:10 Tore).

Bei Hannover muss Trainer Mirko Slomka neben den zahlreichen Langzeitverletzten auch auf die Mittelfeldspieler Leon Andreasen (Muskelfaserriss) und Valdet Rama (Knöchelverletzung) verzichten.

Dafür könnte der genesene Altin Lala erstmals in dieser Saison von Beginn an auflaufen.

Hamburger SV - Eintracht Frankfurt

Beim HSV fehlt neben einigen Langzeitverletzten auch Kapitän David Jarolim nach seiner fünften Gelben Karte. Dafür könnte Stürmerstar Ruud van Nistelrooy erstmals von Beginn an auflaufen.

Bei der Eintracht kehrt der Schweizer Nationalspieler Pirmin Schwegler nach verheilter Sprunggelenkverletzung ins defensive Mittelfeld zurück.

Dafür wird der Brasilianer Chris wieder seinen Platz in der Innenverteidigung einnehmen.

FSV Mainz 05 - VfL Bochum

Bei den zu Hause ungeschlagenen Mainzern, die bislang alle fünf Spiele gegen Bochum gewonnen haben, kehrt der Österreicher Andreas Ivanschitz nach auskurierter Grippe ins offensive Mittelfeld zurück.

Bochums Trainer Heiko Herrlich verzichtet auf den defensiven Mittelfeldspieler Milos Maric, der wegen Leistenbeschwerden für das nächste Heimspiel gegen Mit-Konkurrent Nürnberg geschont wird.

Mergim Mavraj läuft trotz eines Bruchs des kleinen Fingers an der linken Hand mit einer Spezialschiene auf.

Der VfL ist seit sechs Spielen ungeschlagen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel