vergrößernverkleinern
Louis van Gaal trainiert seit Sommer 2009 den FC Bayern © getty

Der FC Bayern und Leverkusen liegen punktgleich an der Spitze. Die Münchner bemühen sich um Lockerheit vorm Duell gegen Nürnberg.

Vom FC Bayern berichtet Mathias Frohnapfel

München - Eine kleine Provokation hier, ein gemeines Sätzchen dort: Das Fernduell zwischen dem FC Bayern und Bayer Leverkusen nimmt Fahrt auf.

Jupp Heynckes sandte zumindest am Freitag freundliche Grüße zu seinem Ex-Klub nach München.

"Im letzten Jahr war ich noch da, und da waren sie froh, am Ende noch Zweiter geworden zu sein", stichelte der Leverkusener Coach.

Die Bayern reagieren zurückhaltend auf die lauten Töne aus Leverkusen.

"Ich will darauf nicht antworten", entgegnete Louis van Gaal. Und dann ließ der Bayern-Trainer die Reporter am Nachmittag wissen: "Was er sagt, ist nicht richtig."

Franck Ribery fehlt

Die Münchner sind den Leverkusenern maximal möglich auf die Pelle gerückt, nur noch ein Törchen trennt die beiden punktgleichen Teams voneinander. (DATENCENTER: Bundesliga)

Van Gaal weiß um den unglaublichen Lauf seines Teams, das in der Bundesliga neunmal in Serie siegte.

Gegen den Tabellen-17. aus Nürnberg (ab 15 Uhr LIVE) soll der nächste Dreier her, selbst wenn Ausnahmekünstler Franck Ribery wegen einer Fußverletzung ausfällt.

"Eine Vorsichtsmaßnahme", beschwichtigt van Gaal.

Heynckes: Bayern kann mit Platz zwei zufrieden sein

Sein Team legt an diesem Spieltag gegen den 1. FCN vor, ehe Leverkusen am Sonntag (ab 17.15 Uhr LIVE) gegen Werder Bremen die deutlich schwerere Auswärtsaufgabe stemmen muss.

Heynckes scheint das nicht zu stören. "Die Bayern könnten auch diesmal mit dem zweiten Platz zufrieden sein, denn das wäre immerhin die direkte Qualifikation für die Champions League", erklärte der Bayer-Trainer angriffslustig.

Auch Schalke und HSV als Titelkonkurrenten

Van Gaal registrierte diese Nadelstiche, blieb aber ruhig. "Auch Schalke und der HSV können noch Meister werden", befand van Gaal.

Der 58-Jährige betonte zugleich, dass die Tabellenführung für sein Team jetzt nicht wichtig sei - "für das Publikum aber schon".

Dem wollen die Münchner natürlich allzu gerne ein Geschenk machen und im Derby auch gegen Nürnberg triumphieren.

(VIDEO: Vorbericht Nürnberg - Bayern)

Rekord als Ansporn

Zudem winkt ein besonderer Rekord: Zehn Erfolge hintereinander in einer Saison waren in zuvor 46 Spielzeiten nur Borussia Mönchengladbach (1986/87) und dem amtierenden Meister VfL Wolfsburg (2008/2009) geglückt.

"Wir können Geschichte schreiben, das ist auch wichtig", sagte van Gaal.

Zugleich bekannte er gegenüber Sport1.de: "Es wird jede Woche schwieriger für uns. Der Gegner sieht uns, stellt sich ein. Florenz hat sogar gegen uns das System geändert."

Stürmen Olic und Gomez?

Für Ribery wird in Nürnberg Thomas Müller wohl wieder ins Mittelfeld rücken.

Ivica Olic dürfte den Platz von Müller neben Mario Gomez im Bayern-Sturm einnehmen. Miroslav Klose bleibt vorraussichtlich Joker.

Wie er auf den Ausfall von Daniel van Buyten reagieren wird, sagte van Gaal nicht.

Abwehr wird umgestellt

In der Viererkette könnte womöglich das Experiment aus der zweiten Hälfte des Florenz-Spiels wiederholt werden: Holger Badstuber spielte als linker Innenverteidiger, daneben agierte Jungspund Diego Contento auf außen.

"Er war nervös am Anfang, hat sich dann gesteigert", sagte van Gaal über Contento und weiter: "Er hat normal gespielt, nicht überragend gut."

Respekt vor Breno und Ottl

In Nürnberg werden die Bayern auch auf Andreas Ottl und Breno treffen, die aktuell von der Säbener Straße ins Frankenland ausgeliehen sind.

Van Gaal hat Respekt vor den beiden Profis, die noch bis zum Winter in München spielten. "Sie werden besonders motiviert sein", ist der Niederländer überzeugt.

Noch ein Hindernis, das die Münchner auf den Weg zur Tabellenspitze überwinden müssen.

Lob von Rummenigge

An Selbstvertrauen mangelt es dem Team und van Gaal aktuell aber sowieso nicht.

Erst am Donnerstag lobte FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge seinen Cheftrainer im DSF für die "gute Arbeit".

Gemeinsam mit dem Team habe er das hohe Niveau erreicht.

Van Gaal freute sich über das Kompliment Rummenigges. "Es ist immer gut, wenn der Vorstand zufrieden ist."

Sollte der FCB nach diesem Spieltag Tabellenführer sein, dürfte van Gaal auch das Fernduell mit Bayer weiterhin entspannt angehen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel