vergrößernverkleinern
Die Leverkusener Kroos, Derdiyok, Castro und Barnetta (v.r.) wollen zurück auf Platz eins © getty

Nach dem Dämpfer für den FC Bayern wollen Leverkusen und Schalke die Chance nutzen. In Freiburg kommt es zum Kellerduell.

München - Nach dem 1:1 des FC Bayern in Nürnberg würde Bayer Leverkusen in Bremen (ab 17.15 Uhr, alle Spiele ab 15.15 Uhr LIVE) ein Unentschieden zur Tabellenführung reichen.

Aber der kleine Ausrutscher des Rekordmeisters bietet den Leverkusenern nun sogar unverhofft die Chance, den Münchnern auf zwei Punkte davonzuziehen.

"Warum sollen wir nicht in Bremen gewinnen?", fragt Trainer Jupp Heynckes. "Wir sind selbstbewusst und gut drauf. Aber klar ist, dass wir dafür eine überdurchschnittlich gute Leistung brauchen." (DATENCENTER: Ergebniss und Tabelle)

Auch Bayer-Sportdirektor Rudi Völler gibt sich kämpferisch.

""Natürlich werden wir alles tun, um vorn zu bleiben. Die Schlagzahl, die sie vor dem 1:1 gegen Nürnberg hatten, war unglaublich. Aber wir werden uns wehren", sagte Völler der "Bild am Sonntag".

Sticheleien in Richtung München

Heynckes möchte Bayers Erfolgsserie ausbauen und mit seiner jungen Mannschaft, in Bremen wird er voraussichtlich ein Team mit einem Altersdurchschnitt von 22,9 Jahren aufbieten, gern noch länger an der Spitze bleiben.

"Ich weiß ja aus eigener Erfahrung, dass die Bayern am Ende der vergangenen Saison froh waren, noch Zweiter zu werden. Sie wären vielleicht auch jetzt froh damit. Der zweite Platz bedeutet ja immerhin die Champions-League-Teilnahme", stichelte Heynckes in Richtung seines Ex-Vereins.

Sollte Leverkusen auch im 23. Saisonspiel ungeschlagen bleiben, hätte Bayer 04 den Startrekord von Bayern München eingestellt. Damals war Jupp Heynckes Bayern-Trainer.

Magath kehrt nach Wolfsburg zurück

Ein Wiedersehen mit seinem ehemaligen Klub gibt es für Felix Magath, der als Trainer des FC Schalke 04 heute erstmals seit dem Gewinn der Meisterschaft beim VfL Wolfsburg zu Gast ist.

Mit einem Sieg würde Schalke den Rückstand auf den FC Bayern auf einen Punkt verkürzen. Sollte Leverkusen in Bremen verlieren, könnten die Königsblauen mit Bayer 04 gleichziehen.

Kellerduell in Freiburg

Mit einem Sieg beim SC Freiburg will Hertha BSC Berlin den Rückstand auf den Relegationsplatz auf zwei Punkte verkürzen.

Die Freiburger könnten hingegen mit einem Erfolg den Vorsprung auf Rang 16 auf fünf Punkte vergrößern.

Sport1.de fasst die Fakten vor den drei Sonntagsspielen zusammen:

SC Freiburg - Hertha BSC Berlin (ab 15.15 Uhr LIVE):

Fünf Siege in sechs Gastspielen im Breisgau - nur am 6. Mai 2001 gewannen die Berliner nicht in Freiburg. Mit jenem 1:0 begannen die Schwarzwälder einen Endspurt von drei Siegen, der ihnen seinerzeit den Einzug in den UEFA-Cup bescherte.

Die Berliner holten zwar in fünf Rückrundenspielen so viele Punkte wie in der gesamten Hinrunde (sechs), sind aber bei drei Unentschieden seit vier Runden sieglos.

Noch schlechter ist die Ausbeute der Freiburger, die in den letzten sieben Partien nur zwei Tore schossen und in den letzten acht sieglosen Spielen nur drei Zähler holten.

Freiburg feierte als schwächste Heimelf ihren einzigen Sieg am 27. September beim 3:0 gegen Mönchengladbach. - Hinrunde: 4:0

Werder Bremen - Bayer Leverkusen (ab 17.15 Uhr LIVE):

Nur drei Siege bejubelten die Leverkusener in 29 Gastspielen in Bremen, die aber alle in diesem Jahrtausend. Die 23 Unentschieden der beiden Teams sind für die Werkself Vereinsrekord.

Seit dem 0:0 am 18. November 1989 hat Bayer in jedem der folgenden 19 (!) Auftritte an der Weser mindestens ein Tor erzielt.

Die Bremer gewannen keins der letzten drei Duelle.

Von den letzten sechs Partien gewann die Werkself fünf. Während Top-Torjäger Stefan Kießling in den letzten sieben Spielen nur einmal traf, war sein Sturmpartner Eren Derdiyok in den letzten drei Spielen immer erfolgreich. - Hinrunde: 0:0

VfL Wolfsburg - Schalke 04 (ab 17.15 Uhr LIVE):

Erstmals nach dem Titelgewinn mit Wolfsburg kehrt Meistertrainer Felix Magath an den Ort des Triumphes zurück. 202540(DIASHOW: Felix Magaths Karriere)

Er verlor nur zwei von sieben Gastspielen in Wolfsburg: jeweils 0:1 mit Bremen und Bayern München. Magath hat als achter Bundesliga-Trainer die 700-Punkte-Grenze erreicht und steht vor seinem 200. Bundesligasieg.

Sieben Mal unentschieden spielte Wolfsburg in zwölf Heimspielen gegen Schalke, viermal trennten sich die beiden Klubs dabei torlos.

Der Meister ist seit zehn Runden sieglos und holte in der Rückrunde erst einen Punkt. Zu Hause spielte der VfL noch keinmal "zu Null".

Wolfsburg kassierte in Halbzeit zwei die meisten Gegentore (27), Schalke mit sieben die wenigsten. Die "Knappen" sind seit acht Partien ungeschlagen (sechs Siege) und blieben dabei sieben Mal ohne Gegentreffer.

Ihre einzige Niederlage in den letzten 16 Spielen erlebten die Schalker am 28. November beim 0:1 in Mönchengladbach. - Hinrunde: 2:1

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel