vergrößernverkleinern
Dieter Hecking übernahm den 1.FC Nürnberg zwei Tage vor Heiligabend 2009 © imago

Im DSF-Doppelpass spricht Nürnbergs Trainer Dieter Hecking über die Folgen des überraschenden Remis gegen die Bayern.

München - Das 1:1 seines 1.FC Nürnberg gegen Bayern München hat aufhorchen lassen.

"Die Mannschaft hat sich über den Punkt gegen Bayern wahnsinnig gefreut. Er war für die Moral und das Selbstvertrauen wichtig", sagte Club-Trainer Dieter Hecking im DSF-Doppelpass.

In der Talk-Runde äußerte sich Hecking auch über die Bedeutung der Neuzugänge Breno und Andreas Ottl, die er gerne auch in der nächsten Saison in seiner Mannschaft wüsste. Verständnis äußerte er zudem für die Verärgerung von Bayern-Coach Louis van Gaal .(DATENCENTER: Die Tabelle)

Dieter Hecking imm DSF-Doppelpass über:

?die Bedeutung des Remis gegen Bayern München:

"Die Mannschaft hat sich über den Punkt gegen Bayern wahnsinnig gefreut. Er war für die Moral und das Selbstvertrauen wichtig. Es war auch von Bedeutung, dass wir diesen Punkt auf Grund einer sehr, sehr großen kämpferischen Leistung geholt haben.

Das hat das Publikum gesehen. Ich glaube, dass wir jetzt eine Abstiegskampfeuphorie haben. Die müssen wir jetzt mitnehmen. Dann sind wir auch in der Lage, diese Situation zu meistern.

Denn wir kommen aus einer Situation, wo wir nur gewinnen können. Die Mannschaft weiß, was sie zu tun hat."

?Louis van Gaals Meinung, die Bayern hätten ein gutes Spiel gemacht:

"Das Spiel der Bayern war in der ersten Halbzeit die totale Dominanz. Wir haben versucht das Beste daraus zu machen, haben bis auf die eine Chance in der ersten Halbzeit nichts zugelassen.

Dann ist es auch für eine Mannschaft wie Bayern München ein sehr, sehr schwieriges Spiel. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, meine Mannschaft ist ja kaum in die Hälfte der Bayern gekommen.

Und wenn Louis van Gaal dann sagt, seine Mannschaft habe ein gutes Spiel gemacht, dann kann ich das nachvollziehen."

...die Neuzugänge Breno, Andreas Ottl und Mickael Tavares:

"Alle drei Spieler, die wir im Winter geholt haben, passen vom Charakter her zu 100 Prozent zum 1. FC Nürnberg. Das ist auch ganz wichtig. Nehmen wir mal Breno und Andreas Ottl, die bei Bayern ja mehr Spiele gewinnen als verlieren.

Die müssen jetzt mithelfen, den Abstieg einer Mannschaft zu verhindern, bei der Niederlagen zum Programm gehören. Sie müssen ihre Qualität einbringen, damit wir eben auch auf Sieg gepolt werden. Das ist schon eine Schwierigkeit für die beiden Jungs.

Sie helfen uns wahnsinnig und geben uns Stabilität. Ich würde mich freuen, wenn wir noch mit den Bayern reden können, wenn wir die Klasse gehalten haben. Gespräche führen wir dann nach dem letzten Spieltag am 9. Mai. Ich will nämlich 15. werden, nicht 16."

?die Fan-Unterstützung im Abstiegskampf:

"Wenn du einen leblosen Haufen als Mannschaft hast und es springt kein Funken über, dann können die Fans noch so viel Theater machen. Irgendwann sagen sie dann: Das bringt nichts, die Spieler begreifen das nicht.

Die Mannschaft muss deshalb erstmal in Vorleistung treten. Das macht sie. Von den Fans bekommt sie eine fantastische Stimmung wie gegen Bayern oder Stuttgart zurück. Das brauchen wir auch."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel