vergrößernverkleinern
Mirko Slomka übernahm das Traineramt bei 96 von Andreas Bergmann © getty

Nach fünf Niederlagen in Serie ist Hannover im Derby zum Siegen verdammt. Doch ausgerechnet jetzt ist Wolfsburg wiedererstarkt.

Von Marcel Braune

München - Der VfL Wolfsburg kennt im niedersächsischen Nachbarschaftsduell keine Ausreden.

"Wir fahren dahin, um zu gewinnen. Die Mannschaft ist richtig heiß und lebt wieder", sagte VfL-Manager Dieter Hoeneß vor der Partie bei Hannover 96 (ab 15.15 Uhr LIVE).

Nach der 4:1-Gala in der Europa League gegen den FC Villarreal will der Deutsche Meister als Tabellen-Zwölfter das Feld in der Bundesliga von hinten aufrollen.

"In der Bundesliga kann man schnell nach oben springen. Wir wollen jetzt eine Serie starten", sagte Sascha Riether der "Neuen Presse".

"Die Lust, noch mehr Tore zu schießen, wird immer größer", tönt Torjäger Grafite, der zuletzt vier Tore in zwei Spielen gemacht hatte.

Negativ-Rekord

Hannover hat ganz andere Sorgen. 96-Trainer Mirko Slomka droht ein trauriger Pleiten-Rekord.

Seit seinem Amtsantritt hat er alle fünf Spiele verloren. Sollte ein weiteres hinzu kommen, zieht er mit fünf Sieglos-Trainern gleich.

Zudem hat Hannovers Präsident Martin Kind den Psychologen den Umgang mit der Mannschaft während des Spiels verboten. Diese saßen in Dortmund noch mit in der Kabine.

Mehr Leidenschaft

Keine guten Aussichten für die stark abstiegsgefährdeten Hannoveraner, die bereits in der Vorsaison beim 0:5 im eigenen Stadion von Dzeko (3 Tore) und Grafite (2 Tore) vorgeführt wurden.

"Die beiden machen aus nichts eine Riesenchance", weiß Slomka.

Der 42-Jährige fordert nun vom ganzen Umfeld in Hannover mehr Leidenschaft. "Mir ist es lieber, wenn die Fans mich und die Spieler beschimpfen, als wenn sie nach dem Abpfiff schweigend nach Hause gehen", sagte er.

Kampf und Leidenschaft

Er forderte zum wiederholten Mal seine Profis auf, mit Kampf und Leidenschaft auf den Platz zu gehen.

"Wir müssen besonders präsent in den Eins-gegen-Eins-Duellen sein. Fie Mannschaft lechzt danach, mal wieder in Führung zu gehen und zu gewinnen."

Slomka muss seine Mannschaft auf wichtigen Positionen verändern. Mittelfeldspieler Hanno Balitsch (Knieprobleme) muss passen, Routinier Christian Schulz übernimmt die Rolle des linken Außenverteidigers.

Vertrauen in Jan Schlaudraff hat Slomka jedoch nicht. Er warf den Offensivakteur am Samstag kurzerhand aus dem Kader.

VfL-Trainer Lorenz-Günther Köstner, kann nicht auf Innenverteidiger Jan Simunek (Zerrung) zurückgreifen. Für ihn wird wohl Andrea Barzagli ins Team rücken.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Hannover: Fromlowitz - Chahed, Haggui, Durica, Schulz - Lala - Stajner, Djakpa - Elson - Kone, Schlaudraff.Wolfsburg: Hitz - Pekarik, Madlung, Barzagli, Schäfer - Josue - Riether, Misimovic, Gentner - Dzeko, GrafiteSchiedsrichter: Brych (München)

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel