vergrößernverkleinern
Mario Gomez (l.) und Bastian Schweinsteiger haben momentan beste Laune © imago

Die Bayern strotzen nach dem Erklimmen der Spitze vor Selbstvertrauen. Van Gaal würde sogar wetten, Gomez macht ein Versprechen.

Von Daniel Rathjen

München - Zwei Punkte Vorsprung hat der FC Bayern vor Bayer Leverkusen.

Nach schier endlosen 57 Spieltagen ist der deutsche Rekordmeister zurück an der Liga-Spitze.

Der Anlass für die Profis an der Säbener Straße, auch verbal wieder vorneweg zu preschen.

Es scheint, als fühlten sich die Münchner eben doch nur als "Gejagte" so richtig wohl (DATENCENTER: Der 24. Spieltag).

"Wir sind nicht gestrauchelt, als wir Zweiter waren - und wir werden auch jetzt als Tabellenführer nicht straucheln", verspricht Mario Gomez in der "tz".

An Selbstvertrauen mangelt es den Bayern nun wirklich nicht.

Trainer Louis van Gaal tönt: "In der Liga würde ich mein Geld auf Bayern setzen".

Bastian Schweinsteiger weiß: "Es liegt jetzt nur an uns, ob wir Meister werden. Der Rathaus-Balkon ist jedes Jahr vorreserviert."

"Nur auf uns schauen"

Von Entspannung kann jedoch auch keine Rede sein. Die Bosse warnen eindringlich vor Überheblichkeit.

Etwas befreiter kann das Team aber doch aufspielen. "Wir haben jetzt nicht immer den Druck, unbedingt gewinnen zu müssen", erklärt Außenverteidiger Philipp Lahm.

"Bisher mussten wir in der Rückrunde zumeist vorlegen. Wir wussten stets: Verlieren wir, kann Leverkusen wegziehen. Nun haben wir die Chance, immer mit zwei Punkten voranzumarschieren."

Für ihn ist klar: "Wenn wir weiter auf uns schauen und Siege einfahren, werden wir auch Meister."

Die Attitüde der Bayern ist nach dem 1:0 gegen den Hamburger SV wieder im gewohnten Modus eingerastet.

Um es mit den Worten der "Bild" zu formulieren: "Der FC Große Klappe ist wieder da."

Henckes bleibt cool

"Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir von vorne wegmarschieren können. Das ist jetzt auch unser Ziel und unser Anspruch", ergänzt Lahm.

"Wir sind froh, dass wir Tabellenführer sind - und wollen es auch bis zum Ende bleiben. Jetzt wollen wir diesen Platz nicht mehr hergeben."

Ohne Frage, die Bayern verbreiten mit ihrer Erfolgsserie und ihrer Konstanz Respekt. Nur Ex-Coach Jupp Heynckes scheint das kalt zu lassen.

"Die Bayern haben Respekt vor uns. Das weiß ich. Nach Außen demonstrieren die Bayern immer Stärke, aber intern haben die Zweifel", vermutet er.

Apropos: Innerhalb des Vereins gibt es zur neuen Saison Umstrukturierungen.

Mehmet Scholl bestätigte, dass er in der kommenden Saison einen Lehrgang zum Fußball-Lehrer absolvieren wird und Hermann Gerland wieder die Amateure übernimmt.

Scholl ist Gerland dankbar

"Ich bin sehr dankbar, dass Hermann Gerland die Mannschaft übernimmt. Und ich werde nach dem Trainer-Lehrgang auf jeden Fall zur zweiten Mannschaft zurückkehren. Das ist mit dem Verein so abgesprochen", sagt der Ex-Profi in der "tz".

Seinen aktuellen Job als Assistent bei der ersten Mannschaft will Gerland behalten, "aber ich werde nicht permanent bei den Profis sein", stellt er klar.

Gut möglich ist, dass deshalb ein zusätzlicher Co-Trainer für van Gaal verpflichtet wird.

Intensiv trainiert derzeit Daniel van Buyten. Um nach seinem Muskelfaserriss schnell wieder fit zu werden, hat der Belgier seine Teilnahme am Länderspiel am Mittwoch in Brüssel gegen Kroatien abgesagt.

"Ich hoffe, dass ich am Samstag in Köln wieder dabei bin", sagt der 32-Jährige.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel