vergrößernverkleinern
Van Gaal trainierte bereits Ajax, Barca, Alkmaar und die holländische Nationalelf © getty

Der Chefcoach will nach einem Champions-League-Triumph die Bayern verlassen und die deutsche Nationalmannschaft übernehmen.

München - Beim FC Bayern München läuft alles wie geschmiert.

Durch den 1:0-Sieg gegen den Hamburger SV grüßen die Münchner erstmals nach 57 Spieltagen wieder von der Tabellenspitze (DATENCENTER: Der 24. Spieltag).

Nun ist Durchschnaufen angesagt. Wegen der Länderspiele sind in diesen Tagen nur eine Handvoll Akteure an der Säbener Straße anzutreffen.

Trainer Louis van Gaal kann sich auch um andere Dinge kümmern.

Im Audi Star Talk im DSF, der am Donnerstag um 22.15 Uhr ausgestrahlt wird, war der Niederländer samt Ehefrau Truus zu Gast.

Der Coach präsentierte sich gut aufgelegt und lüftete einen überraschenden Zukunftsplan.

Van Gaal spricht über seine Ziele mit dem FC Bayern, die härtesten Gegner im Meisterschaftskampf und seinen Trainerkollegen Joachim Löw.

Sport1.de hat die wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

Louis van Gaal über...

den Gewinn der Champions League und einen damit verbundenen Abschied vom FCB:

"Dann können wir besser aufhören. Dann kann ich nichts mehr verbessern. Dann sind wir die Besten. Die Herausforderung ist, Deutscher Meister zu werden. Und die Champions League ist ein langfristiges Ziel. Wenn wir das in meinem ersten Jahr werden... Was können wir dann noch besser machen?"

Dazu Truus van Gaal in derselben Sendung:

"Louis hat zu mir gesagt, es kann sein, dass ich hier länger bleibe. Ich brauche Zeit, denn ich will den Menschen von Bayern München die Champions League schenken. Dann habe ichgesagt: Dann machen Sie das dieses Jahr!"

sein Ziel deutscher Nationaltrainer zu werden:

"Eine Qualität der deutschen Fußballer ist, dass sie immer 90 Minuten auch konzentriert Fußball spielen. Und deshalb will ich gerne Coach der Nationalmannschaft werden! Einmal muss immer das erste Mal sein, dass Deutschland einen ausländischen Bundestrainer bekommt!"

das Verhältnis von Joachim Löw zum DFB:

"Ich denke, dass die gescheiterten Vertragsverhandlungen keinen Einfluss auf die Zusammenarbeit zwischen Spieler und Coach haben werden. Sie haben eine Verbindung mit Jogi Löw - das bleibt auch so. Aber ich denke, das Verhältnis zwischen Löw und dem DFB ist zerstört. Ich finde es nicht vernünftig, dass die ganze Sache an die Öffentlichkeit gekommen ist."

den schärfsten Rivalen im Titelkampf:

"Leverkusen spielt sehr gut, ist im Gleichgewicht. Aber die letzten Spiele haben sie eine Spirale nach unten gemacht. Und Schalke hat immer die Kraft gefunden, oben dabei zu bleiben. Schalke ist der schwierigere Gegner. Und wir müssen noch zu beiden Teams. Es ist noch nichts gelaufen - aber: Wir sind Bayern!"

Schalke-Coach Felix Magath:

"Ich denke, dass er der beste deutsche Trainer ist. Er hatte schon viele Erfolge - bei verschiedenen Vereinen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel