vergrößernverkleinern
Die Schalker Matip und Höwedes gewinnen das Kopfballduell gegen den Frankfurter Russ (v.l.n.r.) © getty

Dank einer souveränen und effektiven Vorstellung gewinnt Schalke deutlich in Frankfurt. Der zwischenzeitliche Anschluss reicht nicht.

Frankfurt/Main - Schalke 04 bleibt Tabellenführer Bayern München auf den Fersen.

Die Mannschaft von Trainer Felix Magath gewann am 25. Spieltag mit 4:1 (2:0) bei Eintracht Frankfurt und zog vorübergehend an Bayer Leverkusen vorbei auf Platz zwei vor.

Während sich Schalke weiter Hoffnung auf den Meistertitel machen kann, ist für die Hessen die Teilnahme an der Europa League in weite Ferne gerückt.

Mit einem Doppelpack innerhalb von drei Minuten hatten Joel Matip (12.) und Benedikt Höwedes (15.) die Gäste früh mit 2:0 in Führung gebracht.

Kuranyi mit 13. Saisontreffer

Alexander Meier (52.) verkürzte für die Eintracht kurz nach dem Seitenwechsel auf 1:2, ehe Ivan Rakitic in der 80. Minute auf 3:1 erhöhte. Mit seinem 13. Saisontreffer setzte Kevin Kuranyi in der 89. Minute den Schlusspunkt.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Die ersten beiden Schalker Treffer fielen nach Standardsituationen. Der 18-Jährige Matip, der zuletzt seinen Vertrag bei den Königsblauen verlängert hatte, markierte nach Vorarbeit von Rafinha per Kopf ebenso sein drittes Saisontor wie Höwedes nach einer Flanke von Lukas Schmitz.

Zwei Standards bringen Führung

Schalke trumpfte vor 51.500 Zuschauern in der ausverkauften Frankfurter WM-Arena zunächst im Stil einer Spitzenmannschaft auf. Die Königsblauen agierten ruhig, abgeklärt, effektiv - und waren bei Standardsituationen brandgefährlich.

Schmitz hätte den S04 vor der Pause sogar mit 3:0 in Führung bringen können, doch der Distanzschuss des 21-Jährigen strich knapp am Tor vorbei.

Die Eintracht konnte sich zunächst nur wenige Chancen erarbeiten. Selim Teber (18.) und Benjamin Köhler per Freistoß (22.) verfehlten das Tor knapp.

Schalke ohne Bordon und Farfan

Zudem scheiterte Pirmin Schwegler (38.) an Schalkes Schlussmann Manuel Neuer. Dagegen konnte sich Halil Altintop gegen seinen Ex-Klub kaum in Szene setzen.

Die Schalker mussten ohne die Verletzten Marcelo Bordon und Jefferson Farfan auskommen. Dafür meldete sich Nationalverteidiger und Kapitän Heiko Westermann nach fünfwöchiger Zwanzgspause gesund zurück.

Auch Carlos Zambrano und Matip rückten in die Startelf. Bei der Eintracht fehlte erneut der angeschlagene Maik Franz.

Frankfurt stark nach Anschlusstreffer

Nach dem Seitenwechsel gerieten die Schalker unter Druck. Nach dem Gegentor von Meier war von der Souveränität der ersten Halbzeit vorübergehend nicht mehr viel zu spüren.

Patrich Ochs (58.) und Meier (60.) vergaben weitere Gelegenheiten.

Auf der Gegenseite war Torhüter Oka Nikolov bei einem Schuss von Rakitic (64.) auf der Höhe. In der 80. Minute musste er sich Raktic dann aber geschlagen geben.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel