vergrößernverkleinern
Louis van Gaal erwartet in Köln einen "Catenaccio" der Gastgeber © imago

Der Bayern-Trainer glaubt, dass das Spiel beim FC schwieriger wird als das Spiel in Nürnberg. Hamburg hofft auf van Nistelrooy.

München - Köln vor Augen, aber Florenz im Hinterkopf - einen geistigen Schlendrian will Louis van Gaal gar nicht erst aufkommen lassen 210046(Diashow: Der Kampf an der Spitze).

Deshalb beantwortete der Trainer des neuen Tabellenführers Bayern München vor dem Gastspiel beim 1. FC Köln (ab 15 Uhr LIVE) auch demonstrativ keinerlei Fragen zur Champions League (DATENCENTER: Der 25. Spieltag).

Denn auch so wird die Partie bei den Rheinländern problematisch genug, wenn man dem Niederländer glauben darf (die voraussichtlichen Aufstellungen).

"Köln wird mit zehn Mann verteidigen, für uns ist das noch schwieriger als das Spiel in Nürnberg." Und da kam der Rekordmeister über ein 1:1 nicht hinaus.

Was die eigene Defensivarbeit angeht, kann der Bayern-Coach aufatmen.

Zwar fällt Martin Demichelis wegen einer Gesichtsoperation mindestens drei Wochen aus, doch dafür meldete sich Daniel van Buyten nach überstandenem Muskelfaserriss zurück in der Innenverteidigung.

Podolski bricht Training ab

Umso schwerer wird es dem seit 1390 Minuten erfolglosen Lukas Podolski fallen, seine magere Torbilanz in Köln (nur ein Treffer in 19 Spielen) ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub aufzubessern.

"Die Bayern haben einen Superlauf, aber mit der Leistung wie gegen Leverkusen ist etwas möglich", sagt der Nationalspieler, der sein Team im Kampf um den Klassenerhalt auf einem guten Weg wähnt:

"Noch zwei, drei Siege, dann sind wir durch." Allerdings droht "Prinz Poldi" die Zuschauerrolle, der Nationalstürmer musste am Freitag wegen einer Fußprellung das Abschlusstraining abbrechen.

Nach auskurierter Knieprellung steht der portugiesische Nationalspieler Maniche den Kölnern wieder zur Verfügung.

Sport1.de hat die Fakten zu den weiteren Partien des 25. Spieltags:

Eintracht Frankfurt - Schalke 04

Bei der Eintracht ist die Rückkehr von Verteidiger Maik Franz fraglich, der noch immer Probleme mit einer Risswunde unter dem Knie hat. Schalkes Trainer Felix Magath muss auf Abwehrchef Marcelo Bordon verzichten. Der brasilianische Innenverteidiger kann seit Mittwoch wegen Oberschenkelproblemen nicht trainieren.

Für Bordon kehrt Kapitän Heiko Westermann nach überstandener Meniskus-Operation und sechs Wochen Pause in die Schalker Startelf zurück. Fehlen wird zudem der angeschlagene Farfan (Hüftprobleme).

? Hamburger SV - Hertha BSC Berlin:

Superstar Ruud van Nistelrooy steht vor seinem Startelf-Debüt für die Hanseaten.

Während Marcus Berg wegen einer Grippe passen muss, hat van Nistelrooy seine Oberschenkelprobleme auskuriert und könnte den Schweden ersetzen.

Nur eine der letzten sechs Saisonpartien konnten die Hamburger für sich entscheiden. Beim 1:3 im Hinspiel feierte Herthas Trainer Friedhelm Funkel einen missglückten Einstand. Seitdem konnte sich die Hertha vom Tabellenende nicht befreien.

Trotz der prekären Lage hat das Präsidium Funkel am Donnerstag das Vertrauen ausgesprochen.

Defensivspieler Lukasz Piszczek (Innenbanddehnung) fehlt. Für ihn wird Kapitän Arne Friedrich auf die rechte Seite rücken.

Werder Bremen - VfB Stuttgart:

Bei Bremen kehrt Keeper Tim Wiese wieder ins Tor zurück. In den letzten vier Spielen holten die Hanseaten zehn von zwölf möglichen Punkten.

Der VfB muss bis zum Saisonende auf Ersatztorwart Sven Ulreich wegen einer Knieverletzung verzichten. Für den U-21-Keeper wird Alexander Stolz die Rolle hinter Jens Lehmann einnehmen.

Ricardo Osorio wurde erst im Laufe des Freitags vom Länderspiel Mexikos gegen Neuseeland zurückerwartet und wird deshalb wohl fehlen.

SC Freiburg - Hannover 96:

96-Trainer Mirko Slomka nicht nur eine in der Liga beispiellose Serie von sieben Niederlagen eines neuen Trainers bei einem Klub verhindern, er fordert mehr von seinen Profis: "Mit einem Sieg den Abstiegsplatz verlassen, nichts anderes kann unser Ziel sein."

Bei den seit zehn Spielen sieglosen Freiburgern, die mit nur einem Sieg die schwächste Heimbilanz der Liga aufweisen, fällt Kapitän und Innenverteidiger Heiko Butscher weiter verletzt aus.

VfL Wolfsburg - VfL Bochum (alle 15.30 Uhr):

Beim Meister wird der wegen der fünften Gelben Karte gesperrte Mittelfeldregisseur Zvjezdan Misimoviv wahrscheinlich durch Karim Ziani ersetzt, eine Alternative wäre auch Ashkan Dejagah.

Weiterhin nicht zur Verfügung steht auch Stammtorhüter Diego Benaglio. Bochum muss auf Torjäger Stanislav Sestak (Rückenprobleme) und Verteidiger Matias Concha (Fieber) verzichten.

Dafür werden voraussichtlich Vahid Hashemian und Marc Pfertzel von Beginn an dabei sein.

Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach (18.30 Uhr):

Bei den Dortmundern, die in den letzten fünf Liga-Spielen vier Niederlagen kassierten, wird Sebastian Kehl erstmals in dieser Saison wieder in der Startformation stehen.

Für den verletzten Mats Hummels (Kieferbruch) rückt Felipe Santana in die Vierer-Kette. Gladbach beginnt in unveränderter Aufstellung.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel