vergrößernverkleinern
Aristide Bance (l.) traf auch schon im Hinspiel gegen 1899 Hoffenheim © getty

Hoffenheim schafft es nicht, das Mainzer Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen. Bance erzielt den Siegtreffer nach einem überragenden Solo.

Sinsheim - 1899 Hoffenheim steckt weiter tief in der sportlichen Krise und kann die Hoffnung auf eine vordere Platzierung in der Bundesliga endgültig begraben.

Die Kraichgauer unterlagen am 25. Spieltag 0:1 (0:0) gegen den bisher punktgleichen Tabellennachbarn FSV Mainz 05. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Aristide Bance (69.) traf für den Aufsteiger und besiegelte die vierte Heimpleite des Herbstmeisters der vergangenen Saison.

1899 im Niemandsland der Tabelle

Durch die Niederlage gegen die bislang schwächste Auswärtsmannschaft der Liga bleiben die auch vom Verletzungspech gebeutelten Hoffenheimer, die in der Rückrunde bisher lediglich sieben Punkte holten und zu Hause nur eines der vergangenen sieben Spiele gewinnen konnten, mit 32 Punkten im Niemandsland der Tabelle.

Mainz kletterte durch den zweiten Auswärtssieg mit nunmehr 35 Zählern auf den neunten Rang und darf die Planungen für die kommende Bundesliga-Saison voll angehen.

Wenig Torchancen

Die 30.150 Zuschauer in der ausverkauften Rhein-Neckar-Arena sahen in der Anfangsphase eine Partie ohne nennenswerte Höhepunkte.

Beide Teams zeigten zwar die ein oder andere gefällige Kombination im Mittelfeld, zu Torchancen führten diese Aktionen aber im Endeffekt nicht.

Polanski mit gefährlichem Torschuss

Die erste echte Möglichkeit des Spiels erarbeiteten sich die Mainzer, die auf sieben verletzte oder gesperrte Spieler verzichten mussten, nach knapp 20 Minuten.

Der Distanzschuss des früheren U-21-Nationalspielers Eugen Polanski ging aber knapp am Tor von Timo Hildebrand vorbei (18.).

Bis Mitte der ersten Hälfte hatten die Mainzer die Begegnung auf mäßigem Niveau voll im Griff. Den Gastgebern, die ohne sechs verletzte oder gesperrte Profis auskommen mussten, fehlte die nötige Kreativität im Spiel nach vorne.

Statisches Angriffsspiel der Gastgeber

Erst in der 25. Minute erspielten sich die Kraichgauer ihre erste Möglichkeit, die Torjäger Vedad Ibisevic nicht nutzen konnte. Fünf Minuten später war es erneut Polanski, der von der Strafraumgrenze knapp verzog. Kurz darauf sorgte Demba Ba auf der Gegenseite noch einmal für ein wenig Gefahr (36).

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich zunnächst nichts an der durchwachsenen Vorstellung beider Teams, Torchancen blieben Mangelware.

Das statische Angriffsspiel der Hoffenheimer führte ebenso wenig zu erfolgversprechenden Aktionen wie die harmlosen Konter der Mainzer.

Siebter Treffer für Bance

Das niveauarme Spiel hatte im zweiten Abschnitt erst in der 68. Minute das erste Hightlight. Der eingewechselte Hoffenheimer Prince Tagoe konnte die Möglichkeit aber nicht nutzen.

Besser machte es Bance wenige Sekunden später auf der Gegenseite.

Der Angreifer aus Burkina Faso setzte sich gegen Hoffenheims Innenverteidiger Marvin Compper durch und erzielte sein siebtes Saisontor.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel