vergrößernverkleinern
Christian Nerlinger (l.) und Louis van Gaal arbeiten seit Sommer 2009 zusammen © getty

Die Münchner bleiben trotz des 1:1 in Köln an der Spitze. Die FCB-Abwehr plagen vorm Spiel in Florenz Personalsorgen.

Von Mathias Frohnapfel

München - "Leverkusen wird aller Voraussicht nach wieder Tabellenführer", prophezeite am Samstagabend Christian Nerlinger nach dem mageren 1:1 des FC Bayern in Köln.

Der FCB-Sportdirektor sollte nicht Recht behalten.

Leverkusen verlor überraschend in Nürnberg mit 2:3 und blieb damit auf Rang drei. Die Bayern trohnen weiterhin auf Rang eins. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Nerlinger geht dennoch weiterhin von einem "langen Meisterschaftskampf" aus. "Schalke zeigt, dass sie dranbleiben. Es bleibt weiter spannend."

Louis van Gaal hat die Königsblauen ebenso auf der Rechnung.

"Ich habe schon vorher gesagt, dass Schalke eine gute Mannschaft hat und alle Drei dabei sind", meinte der Bayern-Coach.

Derweil geht der Blick in Richtung des Champions-League-Spiels am Dienstag in Florenz (ab 20.15 Uhr LIVE).

Die Münchner müssen im Achtelfinale einen 2:1-Vorsprung aus dem Hinspiel verteidigen.

Zwei Ausfälle in der Abwehr

Doch die Abwehr ist seit Martin Demichelis' Verletzung aus dem Länderspiel Deutschland - Argentinien geschwächt, jetzt fällt auch noch Jungspund Diego Contento aus.

Im Köln-Spiel erlitt er eine Fleischwunde am rechten Knie.

Der 20-Jährige wird auf jeden Fall im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinales nicht mit dabei sein.

Immerhin steht Daniel van Buyten nach seinem Muskelfaserriss wieder in der Viererkette des Rekordmeisters.

Robben wieder fit

Ein Hoffnungszeichen gab es indes von Arjen Robben.

Er fehlte in Köln wegen einer Grippe, trainierte aber am Sonntag wieder mit dem Team an der Säbener Straße.

In Florenz dürfte der wichtige Offensivspieler wieder mit an Bord sein.

Probleme ohne "Rib und Rob"

Die Bayern begannen in Köln ohne ihre Flügelzange Roben und Franck Ribery.

Der Franzose kam in der zweiten Halbzeit und belebte das FCB-Spiel trotz seiner Sehnenreizung deutlich.

Van Gaal reagierte unwirsch auf die Frage, ob Bayern ohne Ribery und Robben nicht gewinnen könne.

Der Bayern-Trainer sagte: "Wir haben unsere Serie auch ohne Robben und Ribery geschafft. Ich finde das zu einfach und respektlos gegenüber den anderen Spielern."

Spekulationen um Ribery

Derweil heizte Ribery im französischen Fernsehen die Spekulationen um seine Zukunft an.

"Das wird sich in den nächsten zwei bis drei Wochen entscheiden", sagte der Dribbelkünstler, der noch bis 2011 in München einen Vertrag hat.

Zudem bestätigte er in der Sendung "Telefoot" das Interesse von Real Madrid, Chelsea und Barca.

Und Ribery ließ wissen: "Das bedeutet nicht unbedingt, dass ich Bayern verlassen werde. Man muss sehen."

209112 (DIASHOW: Die Wechselbörse)

Altintop keine Alternative

In Köln musste sich die Bayern-Truppe ohne ihre beiden Top-Stars den Vorwurf gefallen lassen, den Gegner in der ersten Halbzeit viel zu wenig unter Druck gesetzt zu haben.

Besonders Hamit Altintop spielte schwach. 209971(DIASHOW: Die Bilder des Spieltags)

Und Kapitän Mark van Bommel mäkelte, dass das Spiel "zuviel durch die Mitte" lief. Ein Fehler, der sich in der Champions League nicht wiederholen darf.

Alaba bricht Rekord

Einer der wenigen Lichtpunkte bei Bayern war David Alaba.

Der österreichische Nationalspieler ist seit Samstag mit 17 Jahren und 255 Tagen der jüngste Bundesliga-Spieler der Roten.

202403 (DIASHOW: Das ist David Alaba)

"Ich hoffe, dass er auch einer der Besten wird", meinte Nerlinger: "Dafür, dass er der Jüngste ist, kann er sich nichts kaufen."

Nerlinger: Selbstbewusstsein bleibt

Nerlinger bemüht sich im Moment bei Bayern, die richtige Mischung aus Zuckerbrot und Peitsche zu finden.

"Wir gehen selbstbewusst in die nächsten Wochen", kündigte er vor dem Florenz-Spiel an.

Dass Bayern entgegen seiner Vorhersage Tabellenführer bleibt, dürfte dem Selbstvertrauen nicht schaden.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel