vergrößernverkleinern
Edin Dzeko traf in dieser Saison schon 19 Mal in allen Wettbewerben © imago

Wolfsburg schmeichelt seinem Top-Stürmer mit einem enormen Vergleich. Die Frage ist, ob Dzeko dadurch nicht erst Recht geht.

Von Christian Paschwitz

München - Es ist eine spannende Frage:

Bewegt diese "Liebeserklärung" Edin Dzeko zum Bleiben? Oder animiert sie den Star des VfL Wolfsburg nicht erst Recht, zu einem ganz großen Klub zu wechseln?

"Edin ist der kommende Weltfußballer", umschmeichelt Lorenz-Günther Köstner seinen zuletzt wieder bärenstarken Torjäger. (Alles zum VfL Wolfsburg)

Und der "Wölfe"-Trainer ergänzt: "Er hat riesige Möglichkeiten. Es wäre ein riesiges Zeichen für den VfL, wenn er noch ein Jahr in Wolfsburg spielen würde."

Milan geht das Geld aus

Dass Dzeko auch ab dem kommenden Sommer bei den Niedersachsen stürmt, ist jedoch äußerst fraglich.

Zwar gibt es derzeit offiziell keinen Interessenten für den 23 Jahre alten Bosnier (Dzeko: "Es gibt nichts Neues").

Dem AC Mailand - unlängst noch Wunschkandidat von Dzeko - geht offenbar die Finanzkraft aus.

Ablöse nicht unter 40 Millionen

Die festgeschriebene Ablösesumme von 40 Millionen Euro, für die der Stürmer im Sommer vorzeitig Wolfsburg verlassen kann, können die Italiener dem Vernehmen nach inzwischen kaum noch zusammenzukratzen.

Trotzdem gibt es in Europa noch eine Handvoll anderer Klubs, die sich Dzeko leisten können - und auch wollen, wenn er so trifft wie zuletzt. Allen voran Arsenal und Manchester City.

Kein Wunder, dass die "Wölfe" deshalb fieberhaft an der vorzeitigen Vertragsverlängerung mit dem derzeit bis 2013 gebundenen Top-Stürmer basteln.

Entscheidung noch im März?

Immerhin soviel scheint klar: Noch in diesem Monat soll laut Wolfsburgs Manager Dieter Hoeneß die Entscheidung über Dzekos Zukunft fallen.

Der Goalgetter, auch von Hoeneß mit dem Prädikat "Weltklasse" geadelt, könnte diese laut Vertrag zwar bis zum 31. Mai Zeit hinauszögern.

Eine Hängepartie im Wechsel-Poker möchte aber wohl auch Dzeko vermeiden: "Es ist immer besser, wenn man so früh wie möglich Bescheid weiß", sagt er.

Keine Traurigkeit wegen Wolfsburg

Ausschließen will der Bosnier seinen Verbleib beim VfL zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Vielmehr gibt er Köstners Lobeshymnen an den Meister zurück:

"Ich werde nie traurig sein, wenn ich in Wolfsburg bin. Dafür fühle ich mich hier viel zu wohl", sagte er dem "kicker".

Doch ein Jahr ohne internationalen Wettbewerb, das dem Klub droht, ist das letzte, was sich der Vollblut-Angreifer wünscht.

Und dass er mit jedem zusätzlichen Tor allerdings weitere Begehrlichkeiten weckt und sich selbst dem erhofften Verein von Weltruf näher bringt, dürfte Dzeko wissen.

Auf dem Weg zur Torjäger-Kanone

Schon 19 Mal traf Dzeko in dieser Saison in allen Wettbewerben.

Neben Leverkusens Stefan Kießling führt er mit 20 Punkten die Scorer-Wertung der Bundesliga an. Zweimal ließ er es zuletzt beim 4:1 gegen den VfL Bochum klingeln.

"Alles ist möglich, auch die Torjägerkanone", meint Dzeko nur.

In den Schatten stellt er derzeit auch klar seinen Sturm-Kollegen Grafite, der im Vorjahr noch mit 28 Treffern am Ende zwei mehr erzielt hatte als Dzeko. 209971 (DIASHOW: Die Bilder des 25. Spieltags)

Kompletter Vollstrecker

Was beeindruckt: Von den besten Liga-Stürmern wirkt der Bosnier am komplettesten. Er traf sowohl mit links (5) und rechts (5) als auch per Kopf (1) und vom Elfmeterpunkt (1).

Auch im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League bei Rubin Kasan (Mi,. 19 Uhr LIVE) baut der VfL voll auf Dzeko.

Nicht nur, weil Grafite nach dem Bochum-Spiel einmal mehr Kritik vom Köstner erntete "Er war zu eigensinnig, wollte mit dem Kopf durch die Wand." V

Sondern, weil der Brasilianer wegen einer Adduktoren-Zerrung sicher ausfällt.

Grafite und Barzagli fehlen gegen Kasan

Ebenso passen muss Andrea Barzagli (Rippen-Prellung). Zudem verschiebt sich das Comeback von Stammkeeper Diego Benaglio (Knie-OP).

Die Personalnot ist groß - es kann gut sein, dass sie im Sommer noch größer wird:

Wenn der dazu auserkorene Weltfußballer in spe Wolfsburg Lebewohl sagt und seine "riesigen Möglichkeiten" woanders noch riesiger sieht.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel