vergrößernverkleinern
Nürnbergs Daniel Gygax (r.) gewann das Hinspiel gegen Marc Steins Berliner mit 3:0 © getty

Das Tabellenschlusslicht empfängt den 1. FC Nürnberg zum "Sechs-Punkte-Spiel". Bayern München hat Freiburg zu Gast.

München - "NIEMALS AUFGEBEN!" Diese Worte empfangen momentan in Übergröße die Besucher der Homepage von Hertha BSC.

Die in der Winterpause groß angekündigte Aufholjagd entpuppte sich bisher als Schneckenrennen, nach wie vor grüßt die "alten Dame" vom Tabellende.

Fünf Punkte sind es auf den Relegationsplatz, sechs zum rettenden Ufer. Nun kommt der Tabellenfünfzehnte Nürnberg (21 Punkte) (ab 15 Uhr LIVE) nach Berlin.

Doch wie schon das Motto auf der Homepage verrät, aufgegeben haben sich die Berliner noch lange nicht.(DATENCENTER: Der 26. Spieltag)

Funkel: "Ein bedeutsames Spiel"

Mit einem einem Sieg hätte die Hertha den Kontakt wieder hergestellt, bei einer Niederlage wäre wohl nicht mehr mehr als maximal der Relegationsplatz drin.

Auch Trainer Friedhelm Funkel bezeichnete die Partie mit leichtem Understatement als "bedeutsam" und zog seine Mannschaft zum Trainingslager zusammen.

Selten traf die Beschreibung "Sechs-Punkte-Spiel" so sehr zu wie auf den Abstiegsknaller am Samstag. "Ein Unentschieden wäre schon zu wenig", sagt Hertha-Kapitän Arne Friedrich.

Zumal der SC Freiburg als Vorletzter im Abendspiel beim FC Bayern München (ab 18.15 Uhr LIVE) antritt.

Sollten die Breisgauer erwartungsgemäß beim hohen Favoriten verlieren, würde der Sieger des Spiels in Berlin weiter Boden im Tabellenkeller gut machen.

Sport1.de hat die Fakten zum 26. Spieltag:

Hertha BSC Berlin - 1. FC Nürnberg

Hertha BSC bangt um den Einsatz von Florian Kringe. Der Mittelfeldspieler leidet an einer Leistenzerrung und konnte nicht in vollem Umfang trainieren.

Sollte Kringe ausfallen, könnte der Serbe Gojka Kacar beim Schlusslicht der Liga nach einer langwierigen Knieverletzung sein Comeback geben.

Beim 1. FCN rückt Dominic Maroh für den schwer am Knie verletzten Breno in die Innenverteidigung. Albert Bunjaku kehrt nach seiner Sperre zurück und wird wohl im Mittelfeld hinter der einzigen Spitze Eric-Maxim Choupo-Moting spielen.

Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg

Dem Deutschen Meister aus Wolfsburg blieben nach dem 1:1 im Achtelfinale der Europa League bei Rubin Kasan derweil nur rund 43 Stunden zur Regeneration.

Dennoch wollen die Niedersachsen ihre Erfolgsserie mit dem vierten Bundesligasieg in Folge fortsetzen.

Verzichten muss der VfL allerdings weiterhin auf die verletzten Grafite, Andrea Bazagli und Diego Benaglio. Bis auf den Ausfall von Thorben Marx kann Gladbach in Bestbesetzung antreten. Der Mittelfeldspieler laboriert immer noch an einer Schambeinreizung.

VfL Bochum - Borussia Dortmund

Bochum muss im "kleinen" Revier-Derby auf Roman Prokoph, Mergim Mavraj und Diego Klimowicz verzichten.

Prokoph und Mavraj fallen wegen der fünften Gelben Karte aus, Klimowicz laboriert immer noch an einer Hüftprellung. Der Tabellen-Fünfte aus Dortmund setzt auf die zuletzt gegen Gladbach mit 3:0 siegreiche Anfangself.

FSV Mainz 05 - 1. FC Köln

Bei Mainz ist Florian Heller nach abgelaufener Rot-Sperre wieder mit dabei. Der Rechtsverteidiger wird wohl für den im Winter verpflichteten slowakischen Nationalspieler Radoslav Zabavnik in die Anfangsformation rücken.

Der FC muss indes ohne den Portugiesen Petit (Gelbsperre) sowie Adil Chihi (Syndesmoseanriss) und Christopher Schorch (Kreuzbandriss) auskommen.

Hannover 96 - Eintracht Frankfurt

Hannover will nach dem 2:1-Erfolg am vergangenen Wochenende beim SC Freiburg nachlegen und sich aus dem Abstiegskampf befreien.

Trainer Mirko Slomka muss neben zahlreichen Langzeitverletzten aber weiter auch auf den angeschlagenen Hanno Balitsch verzichten. Zudem ist der Einsatz von Altin Lala (Knieprobleme) fraglich.

Bei der Eintracht kehrt der wiedergenesene Maik Franz als rechter Verteidiger in die Startelf zurück.

1899 Hoffenheim - Werder Bremen

Bei den ins triste Mittelfeld abgerutschten Hoffenheimern kehrt der Brasilianer Luiz Gustavo nach abgesessener Rot-Sperre ins defensive Mittelfeld zurück.

Werder musste in den vergangenen neun Pflichtspielen nur eine Niederlage hinnehmen und will auch in Hoffenheim seine Ambitionen auf einen Platz im internationalen Geschäft unterstreichen.

Im defensiven Mittelfeld könnte Youngster Philipp Bargfrede wieder den Vorzug vor Ex-Nationalspieler Tim Borowski erhalten.

Bayern München - SC Freiburg (ab 18.15 Uhr LIVE)

Die Bayern müssen auf den gelbgesperrten Bastian Schweinsteiger verzichten, den im defensiven Mittelfeld wohl Anatolij Timoschtschuk ersetzt.

Für Franck Ribery (Sprunggelenksverletzung) könnte Danijel Pranjic auflaufen. Auf der rechten Abwehrseite könnte Youngster David Alaba den Vorzug vor dem wiedergenesenen Diego Contento erhalten, im Sturm ersetzt wohl Miroslav Klose den verletzten Mario Gomez.

Außerdem steht der erkrankte Hamit Altintop nicht zur Verfügung. Der Einsatz von Mark van Bommel (Stirnhöhlenentzündung) ist fraglich.

Bei den seit elf Spielen sieglosen Freiburgern kann Trainer Robin Dutt die beste Formation aufbieten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel