vergrößernverkleinern
Manuel Neuer hat bei Schalke 04 alle Jugendmannschaften durchlaufen © imago

Uli Hoeneß soll ausgeplaudert haben, dass der Schalker Keeper zugesagt hat. Dementis folgen, aber belastbar sind sie nicht.

Von Martin Hoffmann

München - Eine Volksfest-Begegnung mit Uli Hoeneß, eine Rotwein-Wette von Günther Jauch:

Das Geraune über den möglichen Wechsel von Manuel Neuer zum FC Bayern München war schon für einige kuriose Anekdoten gut - und auch eine Menge Verwirrung.

Damit geht es nun munter weiter. "Neuer: Ja zu Bayern!" titelt die "tz". "Neuer: Ich bleibe auf Schalke" titelt die "Bild" - an ein und demselben Tag.

Ja, was denn nun? Womöglich erweisen sich beide Schlagzeilen als wahr, denn fügt man sie zusammen, ergibt sich ein stimmiges Bild über Neuers Zukunft.

Verräterisches Fan-Treffen?

Es war Uli Hoeneß, der die neue Neuer-Lawine angeblich ins Rollen gebracht hat.

Der Bayern-Präsident, der sein Interesse an dem Schlussmann seit längerem öffentlich zur Schau trägt, soll 16 ausgewählten Fans bei einem Gesprächstermin verraten haben, dass Neuer dem Rekordmeister schon zugesagt hat36158 (DIASHOW: Von Maier bis Butt - die Torhüter des FC Bayern).

Offen wäre demnach nur noch, ob der Schlussmann, der eine Freundin in München hat, noch in diesem Jahr oder erst 2011 den Bayern-Dress anlegt.

Dementis von Neuer und Nerlinger

Die Dementis folgten auf dem Fuße.

"Ich habe den Bayern keine Zusage gegeben. Weder für nächste Saison noch für 2011", erklärt Neuer in der "Bild".

Und auch Bayern-Manager Christian Nerlinger sagt: "Es gibt keine Zusage von Neuer. Perspektivisch ist er ein Torhüter für uns, aber nächste Saison bleibt Butt die Nummer eins."

Nicht belastbar

Belastbar sind die Aussagen nicht. Denn beide Seiten dürften nämlich gar nicht offiziell mit einer Zusage herausrücken, sollte es eine geben.

Der Keeper ist noch bis 2012 an Schalke gebunden, offiziell darf laut FIFA-Recht kein Klub mit ihm verhandeln, ehe die verbleibende Vertragslaufzeit weniger als ein Jahr beträgt.

Dazu würde die Verheimlichung einer Bayern-Zusage auch Neuers Schutz vor enttäuschten Fans dienen.

Ab 2011 ist alles offen

Auffällig ist in jedem Fall, dass die Aussagen von Neuer und den Bayern nur in Bezug auf die kommende Saison klar sind.

"Ich habe klipp und klar gesagt, dass ich nächstes Jahr auf Schalke spiele", hält Neuer fest.

Was danach kommt, lässt er sich offen: "Wie es danach weitergeht, hängt natürlich vom sportlichen Erfolg ab."

Holt Magath Benaglio?

Laut "tz" plant Schalkes Coach Felix Magath schon für die Zeit nach Neuer.

Demnach will er den Wolfsburger Meister-Keeper Diego Benaglio nach Gelsenkirchen holen - am besten gemeinsam mit Spielmacher Zvjezdan Misimovic.

Magaths Rechnung geht angeblich so: Neuer für 20 Millionen Euro verkaufen, Benaglio und Misimovic für je zehn Millionen kaufen.

Hitzfeld schlägt Tausch vor

Eher zweifelhaft ist, ob Magath empfänglich ist für einen Alternativvorschlag von Ex-FCB-Coach Ottmar Hitzfeld ist.

Der belebt in der "Bild" die Idee eines fliegenden Torhüter-Wechsels zwischen Schalke und Bayern neu.

Sein Vorschlag: "Falls Rensing nicht mehr bei Bayern bleiben will, könnte man ja mit Schalke tauschen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel