vergrößernverkleinern
Daniel van Buyten (l.) zog sich gegen Frankfurt eine Prellung des Jochbeins zu © imago

Der Belgier gibt für das Spiel gegen Schalke grünes Licht. Die Abwehrprobleme bleiben. Ein Edel-Reservist wäre eine Alternative.

Von Olaf Mehlhose

München - Am Samstag sah die Welt für den FC Bayern düster aus.

In den letzten Minuten verloren die Münchner die Partie in Frankfurt, zudem musste Abwehrchef Daniel van Buyten mit einem dick angeschwollenen Auge und Kopfschmerzen den Platz verlassen.

Angesicht der zuletzt ohnehin wackligen Abwehr wäre der Ausfall des Belgiers für den Pokal-Knaller auf Schalke (Mi., ab 20 Uhr LIVE) einer Katastrophe gleich gekommen.

Doch schon am Sonntag klarten die dunkle Wolken wieder auf. Schalke verpasste es in Hamburg, die Bayern von der Spitze zu verdrängen. Und van Buytens Verletzung stellte sich als weniger schwerwiegend als zunächst angenommen heraus.

Van Buyten mit Veilchen

Der Innenverteidiger wird auf Schalke trotz eines dicken Veilchens spielen können.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Gegen Frankfurt glich die schon zuvor keineswegs sichere Verteidigung nach van Buytens Ausfall einem Torso, die Frankfurter drehten die Partie mit zwei späten Toren.

David Alaba machte bei beiden Gegentreffer keine gute Figur. Die vom 17-Jährigen verwaltete linke Abwehrseite war im gesamten Spiel ein Sicherheitsrisiko. Allerdings konnten auch die erfahreneren Kollegen in der Mainmetropole nicht überzeugen.

"Wir müssen uns wieder steigern", fordert Trainer Louis van Gaal in Richtung der ganzen Mannschaft.

Und auch Bastian Schweinsteiger machte im "ZDF-Sportstudio" einen Negativtrend aus.

"Wir haben in Nürnberg und Köln nur unentschieden gespielt und in Florenz verloren. Wenn man Meister werden will, muss man auch auswärts drei Punkte holen", sagte Schweinsteiger.

Schweinsteiger will eine Serie starten

"Wir müssen jetzt so langsam wieder eine kleine Siegesserie starten", forderte der Nationalspieler. Angesichts der anstehenden schweren Aufgaben gegen Schalke, Stuttgart und Manchester United ist dies allerdings kein leichtes Unterfangen.

"Wenn man gegen die vermeintlichen Außenseiter Punkte lässt, dann muss man gegen die Mitkonkurrenten gewinnen", nahm auch Sportdirektor Christian Nerlinger die Mannschaft in die Pflicht.

Um gegen Schalke bestehen zu können, ist aber vor allem eine Steigerung in der Abwehr nötig. Und die Alternativen sind rar gesäht.

Van Buyten gegen Schalke dabei

Martin Demichelis hat nach seinem im Länderspiel gegen Deutschland erlittenen Jochbeinbruch zwar schon wieder mit dem Lauftraining begonnen, ein Einsatz gegen die Königsblauen kommt aber noch zu früh.

Es wird also spannend, wie van Gaal die Abwehr stabilisieren will.

Holger Badstuber füllte den Posten des Innenverteidigers während der Verletzungspause von Demichelis zuverlässig, aber keineswegs fehlerlos aus.

Allerdings spricht einiges dafür, Badstuber als linken Verteidiger aufzubieten. Auf den Außenverteidigerpositionen liegt - je nachdem auf welcher Seite Philipp Lahm spielt - momentan das größte Problem der Bayern.

Alaba und Diego Contento sind zwar talentiert, aber unerfahren. Andreas Görlitz und Hamit Altintop fehlen Form und Spielpraxis.

Rückendeckung für Alaba

Nach der Niederlage in Frankfurt nahmen van Gaal und Bastian Schweinsteiger Alaba demonstrativ in Schutz.

Trainerfuchs Felix Magath wird jedoch nicht entgangen sein, was Sebastian Jung, Marcel Heller und später auch Martin Fenin mit dem 17-jährigen veranstalteten.

Der Schalke-Coach wird seine Taktik mit Sicherheit auf einen derartigen Schwachpunkt ausrichten.

Mit Jefferson Farfan verfügt er über einen Spieler, der für diese Rolle ideal geeignet scheint.

Tymoshchuk als Innenverteidger

Sollte Badstuber die Position des Außenverteidigers übernehmen, bliebe van Gaal im Grunde nichts anderes übrig, als Edelreservist Anatoly Tymoshchuk in die Innenverteidigung zu stellen.

Bereits gegen Frankfurt beorderte der Coach den 30-Jährigen nach dem Ausfall van Buytens in die Abwehr-Zentrale.

Der mit seiner Situation unzufriedene Ukrainer, der zuletzt mit einigen russischen Klubs in Verbindung gebracht wurde, dürfte darauf brennen, van Gaal von seinem Wert für die Mannschaft zu überzeugen.

Es bleibt also spannend, mit welcher Abwehrformation der Niederländer in die entscheidenden Wochen starten wird.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel