vergrößernverkleinern
Stefan Kießling im Zweikampf mit Schalkes Marcelo Bordon (l.) © getty

Die "Wochen der Wahrheit" stehen an. Bayern, Schalke und Leverkusen greifen nach der Schale. Die Sport1.de-Prognose, Teil zwei.

Von Nikolai Kube und Björn Seitner

Schon vor dem nächsten Duell innerhalb weniger Tage zwischen Bayern und Schalke brodelt es gewaltig.

Nach dem DFB-Pokal-Halbfinale erzürnten sich die Münchner über die schlechten Platzverhältnisse in der Veltins-Arena.

"Der Platz war der schlechteste, den ich je in einem Bundesligastadion gesehen habe", sagte Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge.

Zum Bundesligaduell wünscht sich Rummenigge angemessene Verhältnisse: "Es wäre schön, wenn wir dann auf einem besseren Boden spielen würden."

Die Sport1.de-Prognose zu Schalke 04 und Bayer Leverkusen:

FC Schalke 04 (2., 55 Punkte, 44:24 Tore)

Restprogramm: Leverkusen (A), Bayern München (H), Hannover (A), Mönchengladbach (H), Berlin (A), Bremen (H), Mainz (A) - (Zum Spielplan des FC Schalke 04)

Formkurve: Zwar verpassten die Schalker durch das 2:2 in Hamburg den Sprung an die Tabellenspitze. Doch die Formkurve des Teams von Felix Magath zeigt weiter nach oben.

Die Königsblauen verloren nur eines ihrer letzten 13 Bundesliga-Spiele (1:2 in Wolfsburg) und zeigten beim HSV auch spielerisch eine starke Leistung. Die Effektivität im Angriff spricht ohnehin für die "Knappen".

Nun müssen die Schalker beweisen, dass sie bereits diese Saison das Zeug zum Titel haben. Nach der Pokalniederlage gegen Bayern wollen die "Knappen" einiges wiedergutmachen. "Der kürzeste Weg zum Titel führt über einen Sieg gegen Bayern", so Kevin Kuranyi in der "Sportbild".

Mannschaft: Die Abwehr ist, auch trotz der 0:1-Pokal-Niederlage gegen die Bayern, das Prunkstück von Schalke 04: Mit 22 Gegentoren stellt der Tabellenzweite die beste Defensive der Liga. Abwehrchef Marcelo Bordon befindet sich seit Wochen in Topform und bildet gemeinsam mit U-21-Nationalspieler Benedikt Höwedes die bombenfeste Innenverteidigung.

Im Mittelfeld blüht Ivan Rakitic auf. Der Kroate, der 2007 aus Basel nach Gelsenkirchen kam, überzeugt als "Zehner" und machte sich durch den 2:1-Siegtreffer im Derby gegen Dortmund bei den Fans unsterblich. Der 18-jährige Joel Matip ist Magaths Senkrechtstarter und aus dem defensiven Mittelfeld nicht mehr wegzudenken. Mit dem quirligen Alexander Baumjohann hat Magath zudem einen wertvollen Joker auf der Bank sitzen.

Kuranyi ist im Sturm aktuell kaum zu stoppen. 15 Saisontore stehen für ihn bereits zu Buche, seine persönliche Bundesliga-Bestleistung. Sein Partner Jefferson Farfan kann an die starke Form der Vorrunde nicht anknüpfen, geht aber dennoch weite Wege und reißt somit Lücken für Kuranyi auf, der von sich sagt: "Ich bin viel fokussierter, habe immer das Tor im Auge."

Die Sport1.de-Prognose: Schalke steht unter Magath noch am Anfang der Entwicklung. Der jungen S04-Truppe mangelt es daher noch an Konstanz. Am Ende muss sich "Königsblau" mit Platz drei zufrieden geben.

Bayer Leverkusen (3., 53 Punkte, 56:28 Tore)

Restprogramm: Schalke (H), Frankfurt (A), Bayern München (H), Stuttgart (A), Hannover (H), Berlin (H), Mönchengladbach (A) - (Zum Spielplan von Bayer Leverkusen)

Formkurve: Bayers Formkurve zeigt - was die Punkte angeht - klar nach unten. In den letzten drei Begegnungen kassierte das Team von Trainer Jupp Heynckes zwei Pleiten (2:3 in Nürnberg, 0:3 in Dortmund). Die Unkenrufe über den "ewigen Zweiten" werden wieder lauter.

Auch deshalb wollen die Spieler wohl nicht vom Titel sprechen. "Das ist vielleicht auch ein wenig Selbstschutz, um später nicht auf die Nase zu fallen", vermutet Kapitän Manuel Friedrich.

Allerdings war Bayer gegen den BVB in der ersten Hälfte überlegen, machte nur zu wenig aus den zahlreichen Chancen. Spielerisch ist Leverkusen auch den Bayern aktuell einen Schritt voraus.

Die Partie am Wochenende gegen Schalke (Sa., ab 18 Uhr LIVE) wird zu einem Wegweiser für die kommenden Spieltage.

Mannschaft: Bitter für Bayer: Topstürmer Stefan Kießling (16 Saisontore) fällt im Spitzenspiel auf Schalke mit einem Muskelfaserriss im linken Oberschenkel aus. Nutznießer könnte Patrick Helmes werden, der aktuell nur als Joker zum Einsatz kommt. Sturmpartner Eren Derdiyok hat seine Muskelverhärtung im Oberschenkel auskuriert und trainiert wieder.

Sportchef Rudi Völler ist im "kicker" jedenfalls überzeugt von den Offensivqualitäten der Leverkusener: "Da kriegst du als Stürmer immer deine Chancen."

Im Mittelfeld ist Verlass auf den effektiven und torgefährlichen Toni Kroos. Renato Augusto, der nach seiner langen Verletzungspause noch nicht bei 100 Prozent ist, wird wohl zunächst zurückstecken müssen. Zudem fällt Simon Rolfes (Knorpelschaden) weiter aus.

Die Abwehr steht dank Oldie Sami Hyypiä und Manuel Friedrich relativ sicher. Fällt der Finne jedoch aus, hat Heynckes ein Problem. Backup Lukas Sinkiewicz muss seine Bundesligatauglichkeit auf höchstem Niveau erst noch nachweisen.

Sport1.de-Prognose: Bayer bestätigt in den letzten Spielen seine starke Saison und landet schließlich vor Schalke, aber hinter den Bayern auf Platz zwei. Ein großer Vorteil: Leverkusen hat in den Duellen gegen Bayern und Schalke zweimal Heimrecht und ist in der BayArena diese Saison noch ungeschlagen.

Zurück zum FC Bayern München - Teil eins der Sport1.de-Prognose

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel